-0°

Montag, 20.01.2020

|

zum Thema

Club gegen Bayern: Wie voll wird das Stadion?

Polizei geht von einem friedlichen Testspiel in der Noris aus - 08.01.2020 17:07 Uhr

In der Bundesliga empfing der Club die Bayern zuletzt im April 2019. Damals hatten die Nürnberger den Favoriten am Rande einer Niederlage, doch als der Club in der Nachspielzeit einen Elfmeter bekam, scheiterte Tim Leibold am Innenpfosten. © Sportfoto Zink / DaMa


Während sich der sportliche Wert dieser Veranstaltung in Grenzen halten dürfte, scheint es zumindest auf Seiten der Münchner ein großes Interesse am Duell des Rekordmeisters gegen den Vizerekordmeister zu geben. "Das Münchner Kartenkontingent von 2000 Tickets ist restlos vergriffen, wobei durch ,neutral sitzende‘ Bayern-Fans ungefähr 8000 Münchner erwartet werden", sagt FCN-Sprecher Erik Ganesch. Insgesamt sind laut Vereinsangaben bislang etwa 23 000 Karten verkauft worden. Wer sich kurzfristig für einen Stadionbesuch entscheidet, sollte also keine Probleme haben, einen Platz zu bekommen.

Während es einen ausgewiesenen Gästeblock geben wird, sind die Blöcke in der Südkurve analog zum Zweitliga-Spielbetrieb gesperrt. Das Gleiche gilt für die Blöcke 1, 3 und 5 in der Nordkurve, die ebenfalls nicht geöffnet werden.

Die Polizei stuft das Derby der beiden Erzrivalen als ein "normales Spiel" ein, wie Elke Schönwald erklärt. Die Polizeisprecherin geht davon aus, dass es im und rund um das Max-Morlock-Stadion friedlich bleiben wird. Die Erfahrung zeige, dass sich Fans bei Testspielen anders verhalten, als es im Ligabetrieb der Fall ist, selbst wenn sich die Fanlager wie in diesem Fall "nicht grün sind".

Zusätzliche S-Bahnen

Die Verkehrsunternehmen im VGN sorgen mit einem verstärkten Fahrtenangebot dafür, dass Fußballfans gut ins Stadion und wieder nach Hause kommen. Ab 12.41 Uhr setzt DB Regio zusätzliche S-Bahnen zwischen dem Nürnberger Hauptbahnhof und der Station Frankenstadion ein. Auch die Züge der S3 in Richtung Neumarkt halten vor Spielbeginn am Stadion. Aus Richtung Neumarkt kommend halten die Züge, die zwischen 12.04 Uhr und 14.44 Uhr in Neumarkt abfahren, ebenfalls zum Aussteigen am Stadion.

Nach dem Schlusspfiff gibt es ebenfalls zusätzliche Fahrtmöglichkeiten in Richtung Hauptbahnhof Nürnberg sowie in Richtung Neumarkt. Aktuelle Fahrplaninfos sind auf den elektronischen Anzeigen vor Ort zu finden, aber auch online unter www.vgn.de und www.bahn.de sowie in der App "VGN Fahrplan & Tickets“. Achtung: Die Eintrittskarte zum Vorbereitungsspiel gilt nicht als KombiTicket!

Anstoß am Samstag ist um 15.30 Uhr. Wie auch bei Ligaspielen üblich, ist die Nordkurve ausschließlich für Anhänger des 1. FC Nürnberg bestimmt. Fans der Gastmannschaft wird der Eintritt zur Nordkurve verwehrt, heißt es auf der Homepage des FCN.

Der Artikel wurde am 8. Januar um 17.05 Uhr aktualisiert

22

22 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de