19°

Freitag, 19.07.2019

|

Den Geschichtsunterricht unterhaltsam ergänzt

Projekttag Mittelalter an der Liebfrauenhaus-Schule - 30.06.2016 08:44 Uhr

Waffenexperte Stefan Horvath veranschaulicht die Wirkung einer keltischen Lanze. © Foto: André De Geare


Dort wurde für einen Projekttag das Mittelalter lebendig, glücklicherweise aber nicht zu sehr. Die Schülerinnen und Schüler, auf deren Lehrplan in dieser Jahrgangsstufe das Zeitalter von Karl Martell bis Christoph Kolumbus steht, bekamen anschaulich mit Repliken mittelalterlicher Waffen und Kleidung, aber auch mit Nahrungsmitteln, Gewürzen und Kochgeschirr, vermittelt, wie die Menschen damals ihr Dasein bewältigten. Die Dozenten, Waffenexperte Horvath, Ernährungsfachmann Jochen Blondke und Kleidungsfachfrau Stefanie Hederer, sind Lehrer, unter anderem am Liebfrauenhaus, und halten den Projekttag in ihren Schulen jeweils für die betreffende Jahrgangsstufe. In ihrer Freizeit, so Stefanie Hederer, sind sie in der Mittelalter-Szene unterwegs und haben so auch die Möglichkeit, Kleidung und Ausrüstung zum Vorführen und Experimentieren auszuleihen. So wurden Kämpfer, aber auch edle Herren und Damen originalgetreu mit Woll-Tunika, Bruche und Gürtel ausstaffiert. Die Jugendlichen konnten auch nachvollziehen, was es damals hieß, ein einfacher Mann zu sein, der kein Wild jagen durfte und für den ein einziges Pfefferkorn ein unerschwinglicher, weil mit Gold aufgewogener Luxusartikel gewesen ist. Sie erfuhren auch anschaulich, wie sich das einfache Volk ernährt hat, von Getreide Milchprodukten und Gewürzen wie Beifuß und Schafgarbe.

  

rg

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de