Dienstag, 19.01.2021

|

Der Blick in die Hallenfußball-Chronik des Altkreises Jura

Erstmals seit 1984 gibt es heuer keine Kreismeisterschaft, dafür aber einen ausführliche Rückschau - 09.01.2021 14:09 Uhr

Der letzte Hallenmeister des Altkreises Jura: Der TSV 1860 Weißenburg holte seinen ersten Titel im Jahr 2007, als er im Endspiel in der Landkreishalle mit 6:3 (2:2) nach Siebenmeterschießen gegen den TSV Roth gewann. Unser Bild zeigt das Meisterteam, das Helmut Vierke (stehend, Dritter von links) damals in Vertretung von Franz Wokon coachte.

08.01.2021 © Archivfoto: Uwe Mühling


Blickt man künftig in die Hallenchronik, dann wird das eben begonnene Jahr 2021 auf immer ein weißer Fleck bleiben. Aufgrund der Corona-Pandemie fällt das Hallenchampionat im Kreisgebiet heuer erstmals aus, ja sogar in ganz Bayern musste aufgrund der Infektionsgefahr die Hallensaison komplett abgesagt werden.

So bitter dieser Ausfall ist und so sehr viele Sport- und Fußballfreunde den Budenzauber in diesen Januar-Tagen und -Wochen vermissen: Ein Blick in die Geschichte der Hallenmeisterschaften lohnt auch in diesem Jahr und ist sogar ein bisschen ausführlicher als sonst möglich.

Teil eins der Hallen-Historie spielte sich wie eingangs erwähnt noch getrennt in den Altkreisen Jura und Neumarkt ab (1984 bis 2007). In dieser Zeit war der Sprung in die Endrunde noch etwas leichter zu schaffen, denn sowohl quantitativ als auch qualitativ war die Konkurrenz damals noch nicht so stark wie in der heutigen Zeit.

Rekordmeister DJK Schwabach

Im Altkreis Jura dominierten in den Anfangsjahren eindeutig die Nord-Vereine. Die DJK Schwabach war mit sieben Titeln der absolute Rekordsieger und prägte eine Ära. Je fünfmal gewannen zudem der TSV Katzwang und der SC 04 Schwabach (beziehungsweise der einstige TSV 04 Schwabach). Je zweimal waren der TSV Kornburg sowie der damalige TSV Roth erfolgreich.

Nur zwei Süd-Klubs konnten in diese Phalanx einbrechen: der FV Dittenheim, der 1987 und 2001 den Titel feierte, sowie der TSV 1860 Weißenburg, der die allerletzte Jura-Endrunde 2007 für sich entschied. Zuvor standen sowohl der frühere TV 1860 als auch der TSV Weißenburg mehrfach im Endspiel. Der TSV 1860 wiederholte dann zehn Jahre später im Fusionskreis Neumarkt/Jura (2017) den Titelgewinn.

Stirn und Burgsalach Vizemeister

Der SV Burgsalach gehört zu den vielen kleineren Vereinen, die beim Hallenfußball schon für Furore gesorgt haben. Das SVB-Team (im Bild samt mitgereisten Cheerleaders) kam 2002 bis ins Kreisfinale, verlor dort allerdings gegen den TSV Kornburg.

08.01.2021 © Archivfoto: Uwe Mühling


Der Blick in die Endrunden-Statistik des Altkreises Jura eröffnet viele weitere interessante Aspekte. So standen einst auch etliche kleinere Vereine wie die DJK Fiegenstall, die SF Bieswang, der SV Lellenfeld oder die DJK Preith im Feld der besten acht Teams. Der SC Stirn (1986) und der SV Burgsalach (2002) schafften es einst sogar bis ins Endspiel und wurden Vizemeister.

Mit Pleinfeld und Gunzenhausen gab es in den Anfangsjahren zwei Austragungsorte, die heutzutage maximal noch bei der Vorrunde zum Zug kommen. Die Endrunden liefen ansonsten stets in Weißenburg und Schwabach. Im neu formierten Großkreis sind inzwischen Neumarkt, Feucht und Hilpoltstein als Finalorte hinzugekommen.

Die Endrunden im Altkreis Jura

1984 in Schwabach 
Gruppe A: TSV Roth, TSV Heideck, FV Dittenheim, DJK Stopfenheim; Gruppe B: TSV Katzwang, FC Pleinfeld, FC Gunzenhausen, TSG Solnhofen; Finale: TSV Katzwang – FV Dittenheim 3:0.
1985 in Schwabach 
Gruppe A: FV Dittenheim, SC Stirn, FC Pleinfeld, DJK Schwabach; Gruppe B: TSV Katzwang, SV Wettelsheim, DJK Preith, FC Gunzenhausen; Finale: TSV Katzwang – FV Dittenheim 5:3.
1986 in Pleinfeld 
Gruppe A: TSV Katzwang, TSG Ellingen, TV 48 Schwabach, DJK Eichstätt; Gruppe B: FV Dittenheim, TV Büchenbach, SC Stirn, FC Gunzenhausen; Finale: TSV Katzwang – SC Stirn 6:4.
1987 in Gunzenhausen 
Gruppe A: TSG Solnhofen, FC Pleinfeld, DJK Gnotzheim, FV Dittenheim; Gruppe B: FC/DJK Weißenburg, SpVgg Roth, DJK Schwabach, TV 48 Schwabach; Finale: FV Dittenheim – SpVgg Roth 6:1.
1988 in Schwabach
Gruppe A: TSV Weißenburg, DJK Schwabach, SpVgg Roth, SV Unterwurmbach; Gruppe B: TSV Katzwang, TSG Solnhofen, SC Stirn, TSV Unterschwaningen; Finale: TSV Katzwang – DJK Schwabach 3:0.
1989 in Weißenburg 
Gruppe A: DJK Schwabach, FC Geilsheim, TV 1860 Weißenburg, SC Stirn; Gruppe B: TSV Weißenburg, FV Dittenheim, SC Schwabach, DJK Obererlbach; Finale: DJK Schwabach – FV Dittenheim 6:2.
1990 in Schwabach 
Gruppe A: TSV Weißenburg, DJK Schwabach, DJK Fiegenstall, DJK Abenberg; Gruppe B: SC Schwabach, SV Cronheim, FV Dittenheim, TV 1860 Weißenburg; Finale: DJK Schwabach – TV 1860 Weißenburg 10:1.
1991 in Weißenburg 
Gruppe A: TSV Weißenburg, TV 1860 Weißenburg, SV Kammerstein, TSV Wernfels; Gruppe B: DJK Schwabach, SV Cronheim, SC Stirn, TSV Pfofeld; Finale: DJK Schwabach – TSV Weißenburg 3:1.
1992 in Schwabach 
Gruppe A: DJK Schwabach, TSV Katzwang, SF Bieswang, TSV Ramsberg; Gruppe B: FC Pleinfeld, FV Dittenheim, SV Cronheim, DJK Abenberg; Finale: DJK Schwabach – SV Cronheim 7:0.
1993 in Weißenburg
Gruppe A: TSV Katzwang, TSV 04 Schwabach, SF Bieswang, SV Cronheim; Gruppe B: TSV Weißenburg, SV Lellenfeld, TSV Ramsberg, SC Roth; Finale: TSV Katzwang – TSV Weißenburg 3:2.
1994 in Schwabach 
Gruppe A: FC Pleinfeld, SpVgg Roth, FC/
DJK Weißenburg, FV Dittenheim; Gruppe B: TSV 04 Schwabach, TV 1860 Weißenburg, TSV Kleinschwarzenlohe, SV Wettelsheim; Finale: TSV 04 Schwabach – FV Dittenheim 5:2.
1995 in Weißenburg 
Gruppe A: TV 1860 Weißenburg, SV Lellenfeld, TSV Katzwang, DJK Schwabach; Gruppe B: TSV Weißenburg, TSV 04 Schwabach, TSV Absberg, TSV Roth; Finale: TSV 04 Schwabach – TV 1860 Weißenburg 1:0 in der Verlängerung (Sudden Death).
1996 in Schwabach 
Gruppe A: TV 1860 Weißenburg, FV Dittenheim, TSV Roth, FC Schwand; Gruppe B: TSV Weißenburg, DJK Schwabach, FC Pleinfeld, SC Schwabach; Finale: DJK Schwabach – TSV Roth 5:2.
1997 in Weißenburg 
Gruppe A: FC Schwand, TSV Kornburg, FC Gunzenhausen, TSV Heidenheim; Gruppe B: TV 1860 Weißenburg, SV Wettelsheim, SC 04 Schwabach, DJK Schwabach; Finale: SC 04 Schwabach – DJK Schwabach 7:3.
1998 in Schwabach 
Gruppe A: SC 04 Schwabach, TSV Weißenburg, FC Schwand, ESV Treuchtlingen; Gruppe B: DJK Schwabach, FV Dittenheim, SV Rednitzhembach, SV Cronheim; Finale: DJK Schwabach – SV Rednitzhembach 5:4.
1999 in Weißenburg 
Gruppe A: SC 04 Schwabach, SV Marienstein, FC Berolzheim, SV Penzendorf; Gruppe B: DJK Schwabach, TSV 1860 Weißenburg, FC Schwand, TSV Roth; Finale: DJK Schwabach – TSV 1860 Weißenburg 3:2.
2000 in Schwabach 
Gruppe A: SC 04 Schwabach, TSV 1860 Weißenburg, SV Cronheim, SV Unterreichenbach; Gruppe B: DJK Schwabach, TSV Kornburg, SF Bieswang, SV Marienstein; Finale: TSV Kornburg – DJK Schwabach 5:3.
2001 in Weißenburg 
Gruppe A: TSV Kornburg, FV Dittenheim, SSV Oberhochstatt, TSV Roth; Gruppe B: TSV 1860 Weißenburg, ESV Treuchtlingen, SC 04 Schwabach, DJK Schwabach; Finale: FV Dittenheim – SC 04 Schwabach 3:2.
2002 in Schwabach
Gruppe A: DJK Schwabach, FV Dittenheim, SV Penzendorf, SV Burgsalach; Gruppe B: ESV Treuchtlingen, TSV Kornburg, SC Großschwarzenlohe, DJK Titting; Finale: TSV Kornburg – SV Burgsalach 4:1.

Zwei damalige Youngsters: Fabian Eberle (li., TSG Solnhofen) und Almidin Aga (re., TSV 1860 Weißenburg) bei der Endrunde 2007, als noch mit Bande gespielt wurde.

08.01.2021 © Archivfoto: Uwe Mühling


2003 in Weißenburg 
Gruppe A: DJK Schwabach, TSV 1860 Weißenburg, TSV Roth, SV Unterreichenbach; Gruppe B: SC 04 Schwabach, SSV Oberhochstatt, FC Schwand, SC Großschwarzenlohe; Finale: TSV Roth – SC 04 Schwabach 3:1.
2004 in Weißenburg 
Gruppe A: SC 04 Schwabach, DJK Schwabach, ESV Treuchtlingen, SpVgg Roth; Gruppe B: TSV 1860 Weißenburg, TSV Roth, FC Pleinfeld, SV Rednitzhembach; Finale: SC 04 Schwabach – DJK Schwabach 1:0.
2005 in Schwabach 
Gruppe A: TSV Roth I, TSV 1860 Weißenburg, FC Schwand, TV Büchenbach; Gruppe B: SC 04 Schwabach, SV Marienstein, SpVgg Roth, TSV Roth II; Finale: SC 04 Schwabach – TSV Roth I 2:1.
2006 in Schwabach 
Gruppe A: DJK Schwabach, TSV Spalt, SC Stirn, TSV Pfofeld; Gruppe B: SC 04 Schwabach, TSV Roth, TV Büchenbach, ESV Treuchtlingen; Finale: TSV Roth – SC 04 Schwabach 2:1 durch „Golden Goal“.
2007 in Weißenburg 
Gruppe A: TSV 1860 Weißenburg, SC 04 Schwabach, TSV Roth, TSG Solnhofen, Gruppe B: TV 21 Büchenbach, TSV Kornburg, SC Großschwarzenlohe, FC/DJK Weißenburg; Finale: TSV 1860 Weißenburg – TSV Roth 6:3 (2:2) nach Siebenmeterschießen. 

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de