11°

Freitag, 20.09.2019

|

Derby in Wettelsheim, "Pollenflug" in Ramsberg

Der SVW erwartet in der Kreisliga West die DJK Stopfenheim, die SG vom See hat Pollenfeld zu Gast - 17.08.2019 06:06 Uhr

Augen zu und durch: Die SG Ramsberg/St. Veit (vorn Kapitän Patrick Fuchs) musste unter der Woche eine 0:6-Pleite im Pokal gegen Heideck hinnehmen, will morgen im Punktspiel gegen Pollenfeld aber in die Erfolgsspur finden. © Foto: Uwe Mühling


Absteiger gegen Aufsteiger heißt es am Sonntag beim SV Wettelsheim. Der SVW freut sich auf sein erstes Heimspiel in der neuen Kreisliga West. "In Pollenfeld haben wir etwas unglücklich verloren, aber so ein Ausrutscher kann mal passieren", sagt Trainer Stefan Birngruber. "Wir sind guter Dinge, wir wissen, was wir können." Gegen den Aufsteiger DJK Stopfenheim erwartet er ein umkämpftes Match. "Sie sind kämpferisch sehr stark und leben noch von ihrer Aufstiegseuphorie." Birngruber legt auch in diesem Spiel vor allem Wert auf die spielerische Linie.

Die DJK bewies beim Auftakt Moral und kam nach zwei Rückständen zu einer Punkteteilung gegen den FC/DJK Weißenburg. "Es war ein gerechtes Unentschieden. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie auch von hinten heraus noch mal Gas geben und zurückkommen kann", resümierte Stopfenheims Spielertrainer Tobias Weickmann im Nachgang. Und weiter: "Wir wollen uns auch in Wettelsheim nicht verstecken und das Bestmögliche rausholen." Beim Ex-Bezirksligisten erwartet Weickmann einen jungen und spielstarken Gegner. "Trotzdem müssen wir uns auf unser Spiel konzentrieren, gut verteidigen und dann unsere Chancen nutzen", so die Devise des DJK-Coachs.

Die SG Ramsberg/St. Veit kam nach dem 2:2 beim Start in Büchenbach unter der Woche im Pokal mit 0:6 gegen Heideck unter die Räder. "Was für eine Blamage, da fehlen einem die Worte", erklärte die "SG vom See" dazu auf ihren sozialen Netzwerken. "Das hat nichts mit Fußball zu tun." Umso mehr heißt es jetzt: Wiedergutmachung gegen die DJK Pollenfeld!

"Die DJK ist immer schwer zu bespielen, auswärts haben wir dort oft schlecht ausgesehen", erinnert sich SG-Spielleiter Robert Völkel unter anderem an die 0:5-Niederlage im Vorjahr. Im Gegensatz zu Ramsberg/St. Veit konnte Pollenfeld seine Führung am ersten Spieltag über die Zeit bringen und die ersten drei Punkte einfahren (2:0 gegen Wettelsheim). Für Völkel zählt der Vorjahresdritte zu den Aufstiegsfavoriten, auch weil die DJK ein "eingespieltes Team" habe. Dennoch erwartet Pollenfelds Trainer Markus Rein ein schweres Auswärtsspiel: "Wir haben uns gegen Ramsberg jedes Mal schwergetan, auch wenn dann am Ende zwei Siege standen." 

um/cd

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de