-1°

Dienstag, 13.04.2021

|

Deutsch lernen mal anders - mit Fußball-Sprachtraining

Schiedsrichter Jonas Lux ist der Initiator des Projekts, das bei der Integration helfen soll - 03.04.2021 13:03 Uhr

Novum: Ein spezieller Deutsch-Sprachkurs soll ab sofort den Zugang zum Fußball und zum Schiedsrichterwesen erleichtern.

01.04.2021 © Foto: Jonas Lux


Genau hier setzt die Idee von Jonas Lux an. Der 25-jährige Dettenheimer hat einen Online-Deutschkurs zum Thema "Fachsprache im Fußball" initiiert und maßgeblich konzipiert. Das Angebot ist kostenlos und stellt ein absolutes Novum in Sachen Sprachenlernen dar.

Das Fußball-Fachsprachen-Training soll, so Lux, einen integrativen Zugang zum Fußball-Ehrenamt ermöglichen und zielt besonders auch darauf ab, nicht-muttersprachlichen Neulingen den Zugang zu den Schiedsrichtergruppen des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) zu erleichtern.

Arbeit am Lehrstuhl der FAU

Jonas Lux ist seit gut zehn Jahren Fußball-Schiedsrichter und pfeift Spiele bis zur Bezirksliga. Von 2014 bis 2018 war der junge Mann aus den Reihen des FC Nagelberg Lehrwart der Schiedsrichtergruppe Jura Süd, wo er aktuell dem Gruppenausschuss angehört. Beruflich ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für "Didaktik des Deutschen als Zweitsprache" der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg tätig.

"Anfang letzten Jahres hatte ich das Projektvorhaben, die Materialien des BFV zur Schiedsrichterausbildung sprachbewusst aufzubereiten, um so zum Beispiel auch Menschen mit Deutsch als Zweitsprache den Zugang zu Schiedsrichtergruppen und damit auch zu Neulingslehrgängen zu erleichtern", berichtet Jonas Lux. Hierfür habe es damals vonseiten des Lehrstuhls bereits erste Gespräche mit Funktionären des BFV gegeben und auch mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, kurz BAMF, das Interesse an der Initiative zeigte.

Corona schien dann allerdings einen Strich durch die Rechnung zu machen. "Die Aufarbeitung von Materialien und deren Anwendung in den Jahren 2020 beziehungsweise 2021, was empirisch interessant gewesen wäre, wurde von Projektpartnerinnen und -partnern wie auch von uns als nicht wahrscheinlich angesehen", sagt Lux im Rückblick. Die Lösung: "Wir hatten dann aber am Lehrstuhl die Idee, einen Online-Kurs zu konzipieren, der sich thematisch mit der Fachsprache Fußball beschäftigt und unabhängig von Ort und Zeit absolviert werden kann."

Weltweit und kostenfrei

Daher habe man bei der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) einen Antrag für einen open vhb-Kurs eingereicht. Diese Kurse stehen allen Menschen – also nicht nur Studierenden – weltweit kostenfrei zur Verfügung. Der Antrag wurde im Sommer 2020 angenommen. Seitdem hat Lux mit einigen Kolleginnen und Kollegen an dem Kurs gearbeitet.

"Entstanden ist nun ein Fachsprachentrainer auf dem Niveau B1, der sich mit der Fachsprache Fußball beschäftigt. Mir persönlich war es dabei ein Anliegen, auch diverse Schiedsrichterinhalte in den Kurs zu integrieren," betont Lux. Neben einigen Schiedsrichtern aus seiner Gruppe Jura war zum Beispiel auch Angelika Söder (TSV Ochenbruck) beteiligt, die bei den Frauen in der Bundesliga und bei den Herren in der Regionalliga pfeift.

Schiedsrichter und Uni-Mitarbeiter: Jonas Lux (25).

01.04.2021 © Foto: Uwe Mühling


 Der Kurs ist laut Lux so angelegt, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über verschiedene Fußball- und Schiedsrichterinhalte die deutsche Sprache auf dem Niveau B1 aneignen können. "Es ist also ein funktionaler Sprachkurs, vor allem für Menschen, die fußball- und schiedsrichterinteressiert sind", sagt Lux.

Denkbar ist aus Sicht des 25-Jährigen, dass dieser Kurs einem Neulingslehrgang vorgeschaltet wird. Das heißt, potenzielle Teilnehmerinnen und Teilnehmer könnten diesen Kurs vorab auf freiwilliger Basis in Eigenregie absolvieren, um die für den Neulingslehrgang oder das spätere Gruppenleben notwendigen sprachlichen Kompetenzen trainieren zu können.

Aufbaukurs ist schon geplant

Der Kurs ist seit ein paar Tagen online und hat eine durchschnittliche Bearbeitungszeit von 15 Stunden. Als Nächstes möchte Jonas Lux gerne einen Aufbaukurs erstellen, der im Falle einer Antragsannahme wieder ab Sommer konzipiert wird und dann die Fachsprache Fußball und Schiedsrichterinhalte auf dem Niveau B2 trainiert.

"Ich erhoffe mir, dass durch den Kurs ein entsprechender Spracherwerb stattfindet, der es vielen Menschen erleichtert beziehungsweise sie dazu anregt, sich in Fußballvereinen und in Schiedsrichtergruppen zu engagieren und sich so in Zukunft mit weniger Hürden der (bayerischen) Fußballfamilie anschließen zu können", unterstreicht Jonas Lux.

Zusammenfassend stellt der engagierte Schiedsrichter und Uni-Mitarbeiter in Zeiten der Corona-Pandemie fest: "Es geht um Sprache als Schlüssel für Integration, die in letzter Zeit vielleicht etwas in den Hintergrund getreten ist."

Infos zum Online-Kurs "Deutsch lernen mit Fußball-Fachsprachentraining" finden sich unter dem Link unter https://open.vhb.org/blocks/ildmetaselect/detailpage.php?id=239.

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de