Touristen entscheiden

Die beliebteste Stadt Deutschlands liegt in Mittelfranken

14.10.2021, 12:53 Uhr
Ein Wahrzeichen Rothenburgs: das Plönlein.

Ein Wahrzeichen Rothenburgs: das Plönlein. © Daniela David, dpa-tmn

Nicht München, nicht Hamburg, nicht Berlin: Bei ausländischen Gästen ist Rothenburg ob der Tauber in Mittelfranken die beliebteste Stadt in Deutschland.

Das ermittelte die Deutsche Zentrale für Tourismus. Den Angaben zufolge hatten sich mehr als 14.000 ausländische Gäste an der Umfrage beteiligt. Vor Rothenburg liegen lediglich vier Ausflugsziele: das Miniatur-Wunderland in Hamburg auf Platz eins, der Europa-Park in Rust, Schloss Neuschwanstein iim Allgäu und das Phantasia-Land in Brühl.

Romantische Straße auf Platz sechs

Platz sechs erreichte die Romantische Straße, die von Würzburg nach Füssen führt und an der bezaubernde Städte, Orte und Landschaften liegen.

Rothenburg punktete auch mit dem Kriminalmuseum (Platz zehn) und dem Reiterlesmarkt (Platz 21).

Zwei weitere Städte schafften es als Gesamtkunstwerke in die Top Ten: Berlin und Dresden auf den Rängen sieben und acht. München erreichte Platz 14.

Nürnberg und Bamberg fast gleichauf

Der Nürnberger Christkindlesmarkt notiert auf Platz 22, knapp vor Bamberg, der Nummer 23. Nürnberg (ohne Christkindlesmarkt) erreichte Platz 36, die Würzburger Residenz Rang 49.

Rothenburg ob der Tauber im Landkreis Ansbach hat rund 10.000 Einwohner, ist über tausend Jahre alt und berühmt für seine herrliche mittelalterliche Altstadt mit einer geschlossenen, dreieinhalb Kilometer langen und fast komplett begehbaren Mauer.

Bis zu 1,9 Millionen Gäste besichtigen die mittelalterliche Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern pro Jahr, zuletzt waren es wegen der Corona-Beschränkungen jedoch deutlich weniger.

Keine Kommentare