20°

Mittwoch, 26.06.2019

|

Dietfurt: Märchen gegen die Demenz

Das Seniorenpflegeheim Landhaus Altmühltal in Dietfurt verfolgt mit seinen Bewohnern einen neuen Beschäftigungsansatz. - 20.05.2019 05:46 Uhr

Im Seniorenpflegeheim Landhaus Altmühltal in Dietfurt sollen nun Märchenerzählerinnen eine Abwechslung in den Alltag von Menschen mit Demenz bringen. © Foto: privat


In Pflegeeinrichtungen werden gerne Märchen vorgetragen. Ein neuer Ansatz sieht nun vor, Märchen gezielt als psychosoziale Methode nach einem wissenschaftlich erarbeiteten Qualitätsstandard in der Pflege einzusetzen.

Neben acht wöchentlichen einfühlsamen Erzählungen, die bei den Bewohnern Kindheitserinnerungen wecken und die Tür ins Langzeitgedächtnis öffnen sollen, gehört zur Maßnahme auch eine ausführliche Multiplikatoren-Schulung für das Pflege- und Betreuungspersonal zur Märchenvorleserin. Diese sollen mit dem Thema Märchen vertraut gemacht werden und die Nachhaltigkeit des Programms im Seniorenheim in Dietfurt sichern, heißt es in einer Pressemitteilung der Einrichtung.

"Märchen sind etwas Wunderbares", sagen Sibylle Enser und Carmen Strobel, die im Seniorenpflegeheim Landhaus Altmühltal zur Zeit zu Demenz-Märchenerzählern geschult werden. "Sie erzählen von den Verhältnissen der Generationen untereinander, von dem alten Menschen als klugen Ratgeber und Erzieher, von guten und bösen Wesen und ihren Taten. Sie behandeln Alltagsschwierigkeiten, die wir alle kennen und sprechen damit Gefühle wie etwa Wut, Hass, Sehnsüchte und Nächstenliebe an", so die beiden Erzählerinnen.

Einfache Sprache

Diese Gefühlsebenen blieben bei Menschen mit Demenz lange erhalten. Außerdem verwenden Märchen eine einfache Sprache. Es sei jedes Mal eine Freude zu sehen, wie Heimbewohner- und Bewohnerinnen mitgehen und sich sichtlich freuen, heißt es.

Entwickler dieser Maßnahme ist das Deutsches Zentrum für Märchenkultur, auf der Grundlage einer vom Bundesfamilienministerium in Auftrag gegebenen vierjährigen Studie. Die Pflegekassen der AOK Bayern, der IKK classic, der Knappschaft und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau fördern diese neue Präventionsmaßnahme im zweiten Jahr in Folge – derzeit in 50 stationären Pflegeeinrichtungen in Bayern, so auch in Dietfurt im Seniorenpflegeheim Landhaus Altmühltal.

InfoEinrichtungen, die auch an der Maßnahme teilnehmen wollen, können sich unter Telefon 030/34709479 oder per E-Mail an cygon@maerchenland-ggmbh.de melden. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de