Montag, 16.12.2019

|

Ein Robin-Hood-Schuss als Höhepunkt

Bogenschützen Neumarkt luden zum 36. Mal in die WGG-Halle — Feuchter waren die Gewinner - 17.01.2012

Der Neumarkter Michael Wexler beim Hallenturnier seiner Bogenschützen. © Johnston


Auch der Landkreis war gut vertreten: Neben den Neumarker Bogenschützen gibt es inzwischen Bogensparten in Seligenporten und Sondersfeld, beide Vereine nahmen mit acht und zwölf Teilnehmern teil.

Das sportliche Highlight setzte Christian Merkel aus Moosbach. Mit 564 Ringen (Tageshöchstwert) gewann er mit nur einem Ring Vorsprung die „Königsklasse“, die Schützenklasse. Bei den Damen nutzte die Nationalkaderschützin Veronika Haidn-Tchalova das Turnier als Wettkampftraining und Vorbereitung auf die Olympiaausscheidung für London. Sie siegte bei den Damen souverän vor der überraschenden Christina Dworack aus Feucht. Sie schießt erst seit anderthalb Jahren und konnte in Neumarkt gleich Platz zwei belegen.

Auch die jüngsten Starter kamen aus den Nachbarvereinen. Lena Huß aus Feucht und Uwe Schneider aus Moosbach waren mit sieben Jahren die Jüngsten und zeigten großartigen Sport. Aufsehen erregte auch Marie Huß aus Feucht, die sämtliche männliche Konkurrenz hinter sich ließ und die Schülerklasse B für sich entschied.

Im Mannschaftswettbewerb gewannen die Moosbacher vor der Mannschaft aus Veitsbronn und Schwarzenfeld, den Meistbeteiligungspreis durften die Teilnehmer vom BS Regental mit nach Hause nehmen, sie kamen gleich mit 18 Teilnehmern nach Neumarkt. Kurioses gab es zum Schluss der Veranstaltung zu vermelden: Bei den Schülern gab es doch glatt einen „Robin-Hood-Schuss“, das heißt, ein Pfeil spaltete beim Eintreffen auf die Scheibe den Pfeil eines anderen Schützen – ein Kuriosum, das nicht alle Tage passiert, schon gar nicht bei den Schülern, die ja mit weniger Zugkraft ihre Pfeile abschießen.

Debütsaison beendet

Zeitgleich reiste ein Teil der Neumarkter Bogenschützen zum Wettkampf in der Bezirksklasse II nach Dietersheim. Hier stand für die Mannschaft um Hans-Peter Burger der letzte Wettkampftag in ihrer Debüt-Saison bevor.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten fuhr das Team noch vier Siege ein. Werner Lorek, Peter Sonntag, Karl Holland und Horst Obst waren die Schützen für Neumarkt, nachdem Sabine Schneider und Fabian Obst noch verletzungsbedingt Trainingsrückstand haben.

Hans-Peter Burger konnte aber nach dieser Saison ein überaus positives Saison-Fazit ziehen: Ziel war, sich in dieser Liga in der oberen Hälfte festzusetzen. Nun lagen die Neumarkter in der Endabrechnung mit nur einem Punkt Rückstand auf Wendelstein auf Rang vier: Rang drei hätte zum Aufstieg in die Bezirksklasse I berechtigt. Hans-Peter Burger will aber nächste Saison aufsteigen.

lor

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de