"Barfüßer" in Nürnberg: Neuer Pächter sprang wegen Corona ab

Claudine Stauber
Claudine Stauber

Lokalredakteurin Nürnberg

E-Mail

3.8.2020, 10:36 Uhr
Schon seit Mitte März hat der "Barfüßer" in der Mauthalle geschlossen.

© Roland Fengler Schon seit Mitte März hat der "Barfüßer" in der Mauthalle geschlossen.

Jetzt muss die Tucher Bräu, die das riesige Lokal mit 500 Plätzen im denkmalgeschützten Mautkeller von der Stadt gepachtet hat, einen neuen Betreiber suchen. Man sei bereits mit weiteren Interessenten im Gespräch, erklärt Jörg Träger auf Anfrage. Er ist bei Tucher für die Gastro-Objekte zuständig. Nach einer Sanierung des Kellers ("Wir nehmen da gerne Geld in die Hand") soll das Lokal bis Ende des Jahres wieder öffnen.

Der bisherige Wirt, Dieter Weiss aus Ulm, sei 70 Jahre alt und habe im Juni aus Altersgründen aufhören wollen, heißt es. Doch Corona kam dazwischen, Weiss, der den "Barfüßer" 25 Jahre lang betrieben hatte, musste schon drei Monate vorher zusperren. Seither liegt der Zapfhahn trocken.

Die kleine Hausbrauerei im Mautkeller soll laut Jörg Träger von Tucher auf alle Fälle erhalten bleiben. Über das künftige Konzept des bisherfränkisch-bürgerlichen Lokals deckt er allerdings noch den Mantel des Schweigens. Nur so viel: Asiatische oder italienische Küche passe mit Sicherheit nicht zum vor Ort gebrauten fränkischen Bier.

Die Mauthalle, in deren Keller sich der "Barfüßer" befindet, wurde von 1498 bis 1502 erbaut, im Zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört und Anfang der 1990er Jahre komplett saniert. Sie gehört der Stadt Nürnberg. 

Mehr Informationen über den "Barfüßer" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Verwandte Themen