Belegte Brezen zum Espresso

28.8.2012, 10:31 Uhr
Sandra Halter und Chefin Jessica Kolb (rechts) kredenzen ab sofort Kolb-Brezen in allen Variationen im frisch eröffneten ersten „Brezen-Kolb-Stehcafé“ am Äußeren Laufer Platz.

Sandra Halter und Chefin Jessica Kolb (rechts) kredenzen ab sofort Kolb-Brezen in allen Variationen im frisch eröffneten ersten „Brezen-Kolb-Stehcafé“ am Äußeren Laufer Platz. © Stefan Hippel

Anfang der Woche nun hat die junge Kolb-Generation das erste „Brezen-Kolb- Stehcafé“ gegenüber den Sebalder Höfen eröffnet. Es gibt: die berühmte Kolb-Breze in allen Variationen. Natur oder belegt mit Schinken, Käse, Mozzarella oder Schnittlauch. „Wir bleiben bei dem, was wir gut können“, erklärt Junior Peter Kolb, der zusammen mit Ehefrau Jessica das kleine Café aus der Taufe gehoben hat. Liebevoll hat das Paar den Raum gestaltet, die Wände wurden mit Brezen bemalt, Kissen aus Kolb-Stoff-Tragetaschen gebastelt. Tradition trifft auf Moderne. „Wir legen viel Wert auf unseren guten Ruf, unsere Qualität“, sagt Peter Kolb.

Man müsse vorsichtig modernisieren. Als die Kolbs ihr altes Logo mit dem Brezenmann änderten, ging ein Aufschrei durch die Fangemeinde. Jetzt strahlt der alte Brezenmann in Kombination mit neuer Schrift wieder von den Papiertüten.

Ein bisschen mehr als Brezen gibt es aber dennoch: vom Feinschmecker ausgezeichneten „Dinzler“-Kaffee, selbst gemachten Eistee oder Limonade. Satt hat der Junior die Brezen übrigens noch lange nicht: „Ich esse jeden Tag mindestens eine.“

Mehr Informationen zum Stehcafé vom Brezen Kolb in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Keine Kommentare