12°

Mittwoch, 16.10.2019

|

zum Thema

"Café Mohr" im neuen, alten Look

Traditions-Lokal am Hefnersplatz hat neu eröffnet - 17.04.2019 06:00 Uhr

Frisch renoviert im alten Look: Fevzi Sengün hat das "Café Mohr" in der Färberstraße übernommen und vor kurzem wieder eröffnet. © Eduard Weigert


Über 30 Jahre gibt es schon das "Café Mohr" in der Färberstraße. "Fast jeder Gast erzählt mir seine Anekdote", sagt Fevzi Sengün, neuer Pächter des Cafés im Jugendstil-Style. Neun Monate hat er das "Mohr" renoviert. "Ich habe lange überlegt, ob ich alles neu gestalten soll. Und mich dann entschieden, die Seele und den alten Stil zu behalten. Als Caféhaus für jedermann."

Die Stühle und Bänke ließ er neu aufpolstern, moderne Lampen schaffen eine Brücke zwischen gestern und heute. Und der Name "Mohr"? Geht das denn heute noch? Sengün lacht, ja, das gehe: "Wir sind hier multikulti. Und unter dem Namen kennt man das Café seit Jahrzehnten."

Nudeln gibt es immer noch, der Schwerpunkt liegt auf der mediterranen Küche, dazu verschiedene Salate (ab 4,50 Euro), aber auch Carpaccio mit Rucola und Parmesan oder Vitello tonnato. Darüber hinaus kann man im "Mohr"  frühstücken (ab 3,60 Euro), Kuchen essen oder abends Cocktails trinken. Und auf die Menschen, die mittags schnell was zwischen die Zähne brauchen, wartet ein wechselndes Mittagsangebot (7,90 Euro.)

Am Pavillon auf dem Hefnersplatz, der zum "Mohr" gehört, möchte man in der Sonne länger verweilen – oder man nimmt sich die "Nudeln to go" mit ins Büro. Und weil der Pächter ein Musik-Fan ist, soll es künftig auch Live-Musik geben: "Wir haben einen Stammtisch aus Jazzmusikern!", sagt Fevzi Sengün.

Mehr Informationen über "Das Mohr" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

5

5 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide