Freitag, 06.12.2019

|

Griechische Klassiker neben Oleanderbüschen

„Taverna Meteora“ in der Nordstadt blüht wieder auf - 23.08.2011 10:19 Uhr

Die Bauzäune sind weg, die Fahrbahn ist enger und vor der „Taverna Meteora“ ist endlich Platz. Die Dauerbrenner der griechischen Küche kann man jetzt auf der Terrasse genießen. © Michael Matejka


Optimistisch blickt auch Pantelis Mpilialis in die Zukunft. Seine Taverna Meteora an der Friedrichstraße war jahrelang von Bauzäunen umstellt, doch jetzt ist alles schöner als zuvor.

Das griechische Lokal hat er vorigen Herbst von Grund auf renoviert. Säulen und Reliefs verschwanden, jetzt ist der Raum klar und modern eingerichtet, großformatige Bilder der Meteora-Klöster verweisen auf die Heimat der Wirtsfamilie.

Seit 1978 gibt es das griechische Lokal, das zu einer regelrechten Institution in der Nordstadt geworden ist. Die Karte ist klassisch-griechisch mit Gyros, Suvlaki Giouvetsi (im Ofen geschmortes Lamm) und Fisch, gewürzt wird mit Oregano, den Mpilialis direkt aus den Bergen bei Trikala in Mittelgriechenland beschafft und nach Nürnberg bringt.

Richtig glücklich ist Pantelis Mpilialis aber über die neu gestaltete Kreuzung vor seinem Lokal: „Das ist ein Geschenk.“ Die Fahrbahnen wurden verengt, so dass draußen jetzt Platz ist für 55 Gäste. Oleanderbüsche und Olivenbäume sorgen für mediterranes Flair, und unter großen Sonnenschirmen, die in diesem Sommer freilich auch manchen Regentropfen abhalten müssen, fühlt man sich fast wie im Urlaub.

Mehr Informationen über die Taverna Meteora in unserer Rubrik Essen und Trinken!

kli

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide