18°

Samstag, 15.08.2020

|

zum Thema

Regional einkaufen: "Marktschwärmerei" kommt nach Nürnberg

"Markteinkauf" im Parks - Onlineshop mit Produkten von Bauern - 29.06.2020 09:42 Uhr

Erst Erlangen, jetzt Nürnberg: Die Marktschwärmerei will noch mehr Standorte erobern.

© Michael Matejka


Aliza Charoensri und ihr Bruder Insea Bogner veranstalten die erste "Marktschwärmerei" in Nürnberg künftig immer mittwochs im Parks, Berliner Platz 9. Man meldet sich auf der Website www.marktschwaermer.de unter "Schwärmerei Nürnberg" an, stellt sich seinen Einkaufskorb zum Beispiel mit Brot, Eis oder Gemüse zusammen und bezahlt. Erstmals kommenden Mittwoch, 1. Juli, kann man dann seine bestellten Waren an den Ständen der Erzeuger im "Parks" zwischen 17.30 und 19 Uhr abholen.

"In unserer Region gibt es eine große Vielfalt an Produkten aus Manufakturen oder Bauernhöfen, die wir mit Marktschwärmer versuchen zu fördern. Uns ist es wichtig, dass die Käufer auch die Unternehmen und Menschen dahinter kennenlernen", sagen die Geschwister.


Die Lebensmittel stammen ausschließlich von bäuerlichen Erzeugern, Lebensmittel-Handwerkern und kleineren Manufakturen aus der Region. Im Durchschnitt liegen zwischen Herstellungsort und Schwärmerei nicht mehr als 27 km Transportweg. Zum Sortiment gehören Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Brot, Wein, Honig, Käse-und Molkereiprodukte sowie ausgewählte Feinkostwaren. Der Großteil der angebotenen Produkte ist  bio-zertifiziert und frei von Gentechnik. 

Erlangen hat schon seit vergangenem Jahr seine Schwärmerei: Nina Knode und Kristin Kreitlein haben sie ins Leben gerufen. Die Abholung findet dienstags bei Gummiwörner, Hauptstraße 90, in Erlangen statt. 

In Erlangen findet die "Marktschwärmerei" bereits mit viel Erfolg statt. 

© Michael Matejka


"Uns gefällt, dass die Erzeuger dank des Onlineshops genau planen können, wie viel sie verkaufen wollen. Und nichts weggeschmissen werden muss", sagt Aliza Charoensri.  Kaffeeröster, Eismacher oder Bauern bestimmen  ihre Preise selbst. Denn sie wissen am besten, was ihre Produkte wert sind. 

Die Mitgliedschaft in der "Schwärmerei" ist übrigens kostenlos und jederzeit kündbar. Jeder bestellt, was ihm gefällt und so viel er möchte.

"Schön ist es, dass man als Kunde genau nachvollziehen kann, woher die Lebensmittel kommen. Wie sie angebaut werden", so die Nürnberger Gastgerberin. Mit jedem Einkauf bei Marktschwärmer werde so die regionale Wirtschaft gefördert. 

Erfolg der "Marktschwärmer" in Erlangen

Als Erzeuger sind in Nürnberg beispielsweise das "Sojahaus Setia" mit Tofu und Tempeh, "Pastarica" mit handgemachten Nudeln, der Winzerhof Hofmann mit Wein oder die Kaffeewerkstatt Kucha mit Kaffee und Espresso  dabei. "Die kleine Eismanufaktur" und "Cookie Chunkie" versorgen die Naschkatzen.

Die Idee der Online-Direktvermarktung kommt aus Frankreich, wo seit 2011 unter dem Namen “La Ruche Qui Dit Oui” (Der Bienenkorb, der Ja sagt) bereits über 800 Schwärmereien entstanden sind. In Deutschland startete das Netzwerk im Herbst 2014. Derzeit sind schon mehr als 130 lokale Märkte geöffnet. In Erlangen kommt die "Marktschwärmerei" bereits sehr gut an, weitere Standorte in Nürnberg sind angedacht.

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Gastro-Guide