Neue Eisdiele in St. Jobst: Mit Himbeere glücklich schlecken

23.4.2018, 08:00 Uhr
Mango oder Himbeere: Michael Medrea und Katrin Hirschmann haben ihre dritte Filiale

Mango oder Himbeere: Michael Medrea und Katrin Hirschmann haben ihre dritte Filiale "Eis im Glück" in St. Jobst eröffnet. © Stefan Hippel

Anfang letzter Woche haben Katrin Hirschmann und Michael Medrea ihr drittes "Eis im Glück" eröffnet. Diesmal in einer ehemaligen Metzgerei und nur wenige Schritte von der Straßenbahn-Haltestelle Ostbahnhof, dem Kindergarten, der Rudolf Steiner-Schule und etlichen Firmen entfernt.

Ab sofort kann man also sein Eis im Vorgarten der neuen Filiale schlecken – oder es eben mit ins Büro nehmen. Bis zu zwölf Sorten warten in der Vitrine.

Das Paar kommt ursprünglich aus der Werbung, für ihr Eisvergnügen hängten sie ihre Jobs an den Nagel. Mit Erfolg. Ob St. Johannis oder Schoppershof, das Angebot ist nahezu identisch. Die Gestaltung der Lokale mit den grünen und gelben Wänden sowie den Kaffeehausstühlen und -tischen ebenfalls.

Dass die beiden sehr experimentierfreudig sind, stellen sie mit ihren Kreationen von Gurke über Haferflocken bis Rote Beete klar: "Wir tüfteln gern", sagt Medrea. Klar gibt es die Klassiker Vanille, Schokolade oder Stracciatella. Dazu etliche Fruchteissorten, alle vegan, wie Himbeer und das beliebte Mango. Ganz neu sind Walnuss-Feige oder ein säuerliches Johannis-Hibuskus. Und Joghurt kombiniert der Eismacher mit einer Estragonnote.

Wem eine große Kugel (1,20 Euro) zu wenig ist, der bestellt einen ganzen Becher: Zum Beispiel "Goho": Schoko und Stracciatella sowie Vanille mit Schokoperlen, Schoko- und Karamellsoße für Schokoholics. Über einen passenden "St. Jobst"-Becher könne man nachdenken, sagt Medrea. Aber auch Spaghetti-Eis und Banana-Split stehen auf der Eis-Karte. Und wenn es mal zu kalt für Eis ist, trinkt man eben einen leckeren Cappuccino aus der Rösterei Rösttrommel (2,70 Euro). Auf einen langen, heißen Sommer!

Mehr Informationen über das "Eis im Glück" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Keine Kommentare