Donnerstag, 14.11.2019

|

zum Thema

"Phong Lan": Geheimtipp für Fans vietnamesischer Küche

Hier gibt es unter anderem den Feuertopf für vier Personen zum Vorbestellen - 24.06.2019 07:54 Uhr

Serviert authentische, vietnamesische Küche in einem kleinen roten Haus an der Endhaltestelle "Kriegsopfersiedlung": Hiep Nguyen-Nhu in seinem Restaurant "Phong-Lan". © Michael Matejka


Durch Zufall entdeckten wir das "Phong Lan", was soviel wie Orchidee heißt. Hier schwingt Hiep Nguyen-Nhu den Kochlöffel und seine Frau Puyet bedient die Gäste sehr herzlich.

Man sitzt in dem Vorbau des Einfamilienhauses, in dem nur ein paar Tische Platz haben. Die Wände hat Nguyen-Nhu mit Reisbildern geschmückt, die er selbst aus filigranen, bemalten Reiskorn-Hüllen zusammengesetzt hat. Den Hang zur Kunst erkennt man auch in der  handgeschriebenen Speisekarte.

Der Garten ums Haus ist gleichzeitig Bier- und Nutzgarten: "Alle Kräuter und Gemüse kommen nur aus meinen Beeten", sagt der Inhaber stolz. Während wir uns in die Karte vertiefen, wird am Nebentisch aufgetischt – und wir schauen fasziniert zu, als Puyet einen Fonduetopf mit integrierter Grillplatte ("Feuertopf") bringt, Teller mit Unmengen an frischen Kräutern und Salat, dazu Garnelen und Tintenfisch, selbstgemachte Fisch- und Fleisch-Klöße, Tofu, Nudeln sowie hauchdünn geschnittenes und gerolltes Rindfleisch.

Das alles werfen die Gäste in die kochende Brühe oder auf den kleinen Grill, warten kurz und fischen sich die Zutaten in ihre Schälchen. Geht nur auf Vorbestellung und für vier Personen, aber das müssen wir nochmal probieren!

Wir bestellen zunächst Sommerrollen (5,50 Euro), gefüllt mit Kräutern, Reis und Garnelen, dazu eine selbst gemachte süßsaure Soße zum Eindippen. Die Frühlingsrollen sind ebenfalls hausgemacht – und schmecken köstlich-knackig (5 Euro). Perfekt ergänzt werden sie mit einem Gemüsessalat.

Auf Schärfe-Wünsche wird freundlich eingegangen und so hat "Rau xáo xã ot", verschiedenes Gemüse aus dem Garten, Zitronengras, Chili und Tofu, serviert mit Reis, genau die richtige Würze (9,50 Euro). Gerade, wenn es heiß ist, ist der lauwarme Reisnudel-Salat mit dünn geschnittenem, scharf angebratenem Rindfleisch, Kräutern und Erdnüssen sowie einem Hausdressing, das die nötige Säure gibt, die richtige Wahl (10,50 Euro). Ach, wären wir nur noch nicht so satt, dann würden wir diese lecker aussehenden Reisbällchen probieren (4,50 Euro). Das nächste Mal, wenn wir wiederkommen und uns an den "Feuertopf" setzen.

Mehr Informationen über das "Phong Lan" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Essen & Trinken