Selbstverpflegung voll ok: Biergarten-Traum in der Südstadt

22.8.2018, 06:00 Uhr

© Günter Distler

Die Getränke aber (alle Biere wie Zirndorfer, Grüner oder Kloster Scheyern drei Euro, Weinschorle 3,70 Euro der halbe Liter) verkauft ausschließlich das Team von Pächter Heinz Christ (79), der in der Bude an der Kasse steht und die Ruhe weg hat. Das hört er hier ständig: "An Hosen bitte!" Der "Weiße Hase" aus Augsburg, ein naturtrübes Weißbier vom Fass, genannt Hase, geht hier am besten. Es schmeckt so traumhaft wie die glitzernden Sommerabende, die man hier mitten in der Südstadt verleben kann. Am liebsten endlos, damit Heinz Christ väterlich-streng schimpfen kann: "Die bringers einfach ned naus, die Leud."

Pfand gibt es hier keines, die Kundschaft bringt alles Leergut zurück, freiwillig! Eine große Schiefertafel verkündet, dass Pizzen im Karton tabu sind. Die Pappen habe er aus dem Wasserfass fischen müssen, sagt Christ, der den Laden hier mit Schwester und Schwager wuppt.

Was freut sich die Fangemeinde, wenn die alten Herrschaften im März wieder die Rollos hochziehen. "Schee, dass ihr wieder da seid", heißt es dann. "Lauter Opas arbeiten da", hätten neulich ein paar junge Frauen gestaunt. Christ nimmt’s als Kompliment. Er ist ein eingefleischter Gastronom, stammt aus einer Wirtsfamilie, betreibt die 6000 Quadratmeter Biergarten mit den 40 Laubbäumen seit 2009 mehr aus Spaß und "wegen der Unterhaltung". Zwölf Stunden am Tag kommen da zusammen, aber das sei Übungssache, sagt der drahtige 79-Jährige.

Wer nicht selbst für Proviant sorgen will, wird in dieser grünen Oase mit dem großen Kinderspielplatz auch satt. Ein Kiosk im Biergarten bringt klassische Fischsemmeln, Bratwürste, Rettich, Schnitzel und anderes Nahrhaftes unters Volk, die Preise sind human. Ein Schuft, der hier Pizza aus der Pappe braucht.

Mehr Informationen über den "Hummelsteiner Park" in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Verwandte Themen


Keine Kommentare