Wirtshauskultur kehrt zurück

28.8.2014, 09:38 Uhr
„Großen Wert auf die kleinen Details gelegt“: Gastrochef Michael Urban vor dem Zapfgerät, mit dem Grüner Naturtrüb in Bügelflaschen und Fässchen gefüllt wird.Foto: Burghardt

„Großen Wert auf die kleinen Details gelegt“: Gastrochef Michael Urban vor dem Zapfgerät, mit dem Grüner Naturtrüb in Bügelflaschen und Fässchen gefüllt wird.Foto: Burghardt

Auch eine knappe Woche vor der Eröffnung wird im Restaurantsaal noch fleißig gewerkelt, Mobiliar aufgestellt, der Tresen bestückt und die letzten Arbeiten an der Elektrik erledigt. Dennoch ist der angestrebte klassische Wirtshauscharakter im ersten offiziellen Grüner Brauhaus schon unverkennbar. Hinter der Theke ragt das messingfarbene Zapfsystem hervor, dessen Schrauben und Abschlüsse das Gefühl vermitteln, man wäre um Jahrzehnte zurückversetzt.

In dunklem Holz getäfelt sind die Wände, trotzdem fällt überraschend viel Licht durch die großen Fenster in den hohen Gastraum. Und in den Sitznischen hängen bereits die ersten antiken Fotografien und Blechschilder. „Wir wollten den von uns angestrebten Brauhausstil nicht verfälschen, also haben wir großen Wert auf die kleinen Details gelegt“, sagt Michael Urban, Mitgeschäftsführer und Gastrochef der Comödie. Drei volle Monate wurde nun umgebaut, seit das Grillrestaurant Heinrich Ende Mai seinen letzten Tag hatte. Obwohl der Vorgänger gut lief, wollte man in der Comödie etwas Neues ausprobieren „und der Fürther Innenstadt wieder ein Stückchen mehr Wirtshauserlebnis zurückbringen“, so Urban.

Die Gäste des Grüner Brauhauses erwartet neben fränkischen Klassikern wie Schweinebraten (8,90 Euro), Bratwüsten mit Sauerkraut (ab 6,40 Euro) und am Wochenende Schäufele (10,80 Euro) auch eine große Auswahl an kalten Brotzeiten, ein preiswertes Mittagsgericht und eine stets wechselnde Spezialität der Woche.

Gegen den Durst wird natürlich Grüner-Bier gezapft. Hier können sich die Gäste, neben dem ersten Grüner Brauhaus, auf eine weitere Premiere einstellen. So hat die Tucher-Brauerei, die hinter der Marke Grüner steht, exklusiv für das Brauhaus in der Comödie die neue Sorte „Grüner Naturtrüb“ gebraut. Diese etwas würzigere Variante des klassischen Grüner-Hell wird es ausschließlich hier zu kaufen geben.

Doch Gastrochef Urban nimmt den künftigen Fans des naturtrüben Biers gleich vorweg eventuelle Sorgen um Nachschubknappheit: „Wir bieten das Grüner Naturtrüb auch zum Mitnehmen in großen Zwei-Liter-Bügelflaschen oder im Fünf-Liter-Fässchen an.“

Mehr Informationen über das Grüner Brauhaus in unserer Rubrik Essen und Trinken!

Keine Kommentare