Samstag, 21.09.2019

|

FC/DJK-Erste bezwang TSV-Zweite

Gastgeber führten im Weißenburger Derby gegen die U23 des TSV 1860 schon 3:0, am Ende stand es 3:2 - 23.08.2019 05:55 Uhr

Kein Video-, aber zumindest ein Fotobeweis: Lukas Siol (TSV 1860, rechts) war im Zweikampf einen Tick vor Benedikt Auernhammer (FC/DJK) am Leder und spielte auch den Ball. Dennoch sah der TSVler eine umstrittene Rote Karte. © Foto: Uwe Mühling


Der FC-Erfolg war unterm Strich verdient, weil sich die Gastgeber ein Plus an Chancen erarbeiteten und vor dem Tor konsequenter agierten. Zudem zeigte sich die Truppe von Trainer Alexander Rottler mit ihrer erfahrenen Kreisliga-Mannschaft auch robuster in den Zweikämpfen als die junge U23-Garde des Aufsteigers TSV 1860 II um Torwart und Spielertrainer Jonas Herter.

Vor rund 280 Zuschauern – unter ihnen auch Oberbürgermeister Jürgen Schröppel – verlief die Anfangsphase recht ruhig. Johannes Herrmann hatte die erste Chance für den TSV, auf der Gegenseite verpasste Benedikt Auernhammer eine Hereingabe. Am gefährlichsten wurde es bei Standards, wobei Jochen Schwenk in der 34. Minute nach einer Ecke von Andreas Pfefferlein sträflich freistand und zum 1:0 einköpfte. In der 43. Minute gab Schiedsrichter Tobias Heuberger einen Handelfmeter für den FC/DJK, den Raffael Rill sicher zum 2:0-Pausenstand verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel versuchte die U23 zum Anschlusstor zu kommen, entwickelte aber zu wenig Gefahr und Durchschlagskraft. Das lag auch daran, dass der FC/DJK aggressiver aus der Kabine kam und sich bereits im Mittelfeld einige Bälle erkämpfte. In der 71. Minute folgte der Aufreger des Tages: Nach einem Zweikampf zwischen Lukas Siol und Auernhammer zückte Heuberger eine umstrittene Rote Karte für den TSVler, und den folgenden Freistoß setzte Pfefferlein über das Gehäuse. In Überzahl erhöhte Jochen Schwenk mit einem feinen Schuss auf 3:0 (77.), und damit schien das Match eigentlich gelaufen zu sein.

Blick auf die „Hauptribüne“: Rund 280 Zuschauer kamen am Kirchweih-Mittwoch zum Weißenburger Kreisliga-Derby und sorgten am Lehenwiesenweg für eine schöne Kulisse. © Foto: Uwe Mühling


Die jungen TSVler zeigten jedoch eine tolle Moral und kamen in der Schlussphase noch einmal heran. Zunächst konnte Fabian Heckel im Tor des FC noch einen Schuss von Maik Wnendt parieren, war dann aber in der 89. Minute machtlos, als Bastian Forster eine Flanke von Maik Wnendt mit einem schönen Kopfball zum 3:1 in den Torwinkel setzte. Gleich darauf folgte ein kurioser Schuss von Florian Haberler aus rund 50 Metern, wobei der Ball auf die Latte fiel – FC/DJK-Keeper Heckel hatte hier Augenmaß bewiesen.

In der Nachspielzeit war es dann erneut der aufgerückte TSV-Kapitän Forster, der mit dem 3:2 nach Vorarbeit von Salvatore Greco-Cutturello das Anschlusstor erzielte (93.), das aus Sicht der Gäste jedoch zu spät kam. Nach spannender Schlussphase waren es somit die favorisierten FC/DJKler, die den Derbysieg und den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Kreisliga West beim "Tag der Vereine" auf der Kirchweih ausgiebig feierten.

FC/DJK: Fabian Heckel, Florian Heckel, Grünwedel, Rill, Daniel Heckel, Unger, Britz, Schwenk, Auernhammer, Pfefferlein, Dollinger (eingewechselt: Schön, Lang, Huber).

TSV 1860 II: Herter, Forster, Killian, Haberler, Siol, Mühling, Greco-Cutturello, Riahi, Herrmann, Riedel, Maik Wnendt (eingewechselt: Schleußinger, Löffler, Pascal Wnendt).

Schiedsrichter: Tobias Heuberger (TSV Möttingen, Nordschwaben); Zuschauer: 280; Tore: 1:0 Jochen Schwenk (34. Minute), 2:0 Raffael Rill (43., Elfmeter), 3:0 Jochen Schwenk (77.), 3:1 und 3:2 Bastian Forster (89. und 93.). 

wt/um

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de