250 Einsatzkräfte bei Großbrand

Feuer in Franken: "Es hätte auch das halbe Dorf abbrennen können"

28.12.2021, 14:37 Uhr
Die umliegenden Häuser durften unter keine Umständen in Brand geraten.

Die umliegenden Häuser durften unter keine Umständen in Brand geraten. © NEWS5 / Merzbach, NEWS5

Gegen 18.45 Uhr erhielten die Einsatzkräfte im Landkreis Bamberg einen Notruf: Im Ortskern von Pommersfelden stand eine Scheune lichterloh in Flammen. Die Rauchentwicklung war in der ganzen Ortschaft extrem stark, sodass die Anwohner über Warn-Apps und Rundfunk dazu angehalten wurden, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

"Beim Eintreffen der ersten Kräfte wurde festgestellt, dass eine leer stehende Scheuen in Vollbrand war", sagt Bernhard Ziegmann von der Feuerwehr gegenüber der Agentur News5. Nur durch den massiven Löschangriff konnte verhindert werden, dass das Feuer auf die umliegenden Gebäude übergreift. Es waren 18 Feuerwehren mit 250 Einsatzkräften vor Ort, darunter waren auch viele ehrenamtliche Helfer. Es wurde niemand verletzt.

Sowohl der Kreisbrandrat Bernhard Ziegmann als auch der Landrat Johann Kalb sprechen ein großes Lob für die Ausbildung des Personal aus. So konnte die Löschung über mehrere Drehleitern gelingen. "Wenn über 250 Leute in kürzester Zeit antreten und das Feuer so in den Griff bekommen. Es hätte auch das halbe Dorf abbrennen können", erklärt Johann Kalb, der Landrat des Landkreises Bamberg gegenüber der Agentur News5.

Die Nachlöscharbeiten hielten die Nacht über an. Die Ursache für den Brand ist noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.