Übersicht

Am Donnerstag ging's los: Was Besucher zur Bergkirchweih wissen sollten

Simone Madre

E-Mail zur Autorenseite

17.5.2024, 14:26 Uhr
Ein Samstagvormittag auf der Erlanger Bergkirchweih.

© Harald Sippel, NN Ein Samstagvormittag auf der Erlanger Bergkirchweih.

Es begann im Kleinen mit einem Vogelschießen und einem Pfingstmarkt im Jahr 1755. Heute zieht die Erlanger Bergkirchweih, die mittlerweile eine über 250-jährige Tradition hat, um Pfingsten herum meist hunderttausende Besucher an. Oft wird auch die Marke von einer Million Besucher geknackt. Damit ist die Bergkirchweih das drittgrößte Volksfest in Bayern.

Hier finden Sie unseren Liveticker zum Anstich und dem Unwetter-Start zum Nachlesen.

Was wird auf der Erlanger Bergkirchweih geboten?

Wie andere Volksfeste bietet die Erlanger Bergkirchweih sowohl Gastronomie mit Live-Musik als auch Fahrgeschäfte. Das Besondere am "Berch" sind die vielen Kellerstollen auf dem Burgberg, in denen früher das ganze Jahr lang Bier gekühlt werden konnte - lang vor der Erfindung des Kühlschranks.

Die meisten Gäste der Bergkirchweih finden aber Platz in den Biergärten der Kellerwirte. Für eine heimelige Atmosphäre sorgen alte, mit Lampions geschmückte Kastanienbäume. Zudem gibt es Fahrgeschäfte für Groß und Klein sowie Los- und Schießbuden. Auch ein Riesenrad ist eigentlich immer dabei. Dieses Jahr fällt es einige Meter kleiner aus, etwa 50 statt 55 Meter.

Am letzten Tag wird die Bergkirchweih traditionell mit dem Bierbegräbnis beendet: Festwirte und ihre Helfer ziehen mit Schaufeln, einem Priester (einem der Festwirte) sowie einem letzten Fass Festbier durch die Menge, um dieses zu begraben. Am letzten Abend verabschieden sich die Besucher in traditioneller Weise. Sie schwingen weiße Taschentücher, während das Lied "Lili Marleen" erklingt.

Programm der Bergkirchweih

Wie üblich war der Anstich am Starttag, dem 16. Mai, um 17 Uhr am Henninger-Keller. Klar ist auch: Am Donnerstag, 23. Mai 2024, ist Familientag mit Ermäßigungen bei vielen Fahrgeschäften und Imbissbuden.

Am Sonntag, 26. Mai 2024, folgt dann der Berg-Gottesdienst am Erichkeller. Hier geht es um 9 Uhr los.

Den Abschluss bildet die traditionelle Beerdigung des letzten Fasses - am 27. Mai 2024 um 23 Uhr.

Übersicht der Keller

Diese Keller laden zum Verweilen ein:

  • Entla's Keller
  • Erich Keller
  • Hübner Keller
  • Niklas Keller
  • Hofbräu Keller
  • Henninger Keller
  • Steinbach Keller
  • Tucher Keller
  • Birkners Keller
  • Altstädter Schießhaus (neuer Betreiber)
  • Hartmann Keller
  • Weller Keller
  • Helbig Keller
  • Goldmann Keller

Zusätzlich gibt es viele Essensstände von herzhaft bis süß, rund zwanzig Fahr- und Laufgeschäfte sowie Los- und Schießbuden.

Wie viel kostet das Bier?

Im Vorverkauf sind seit einigen Wochen Biermarken verfügbar. Beim Birkners Keller und beim Altstädter Schießhaus zahlt man für eine Maß Festbier beispielsweise 12,50 Euro. Dazu kommt noch Pfand. Auf der Bergkirchweih selber liegen die Preise etwas höher als im Vorverkauf: An den meisten Kellern zahlt man zwischen 13 und 13,50 Euro.

Im vergangenen Jahr kostete die Maß je nach Keller zwischen 12 Euro und 12,30 Euro.

Ein Problem für die Festwirte sind gestiegene Nebenkosten, die von Stadt, Wirten und Schaustellern gemeinsam getragen werden. Bezahlt werden müssen beispielsweise die Sicherheitskräfte und die Müllentsorgung, dazu kommen für die Wirte noch Personal-, Waren- und GEMA-Kosten. Das alles fließt in die Berechnung der Speisen- und Getränkepreise mit ein.

Was müssen Besucher der Bergkirchweih 2024 sonst noch wissen?

Wie immer gilt: Rucksäcke und große Taschen sind bei der Bergkirchweih verboten. Darüber informiert die Stadt Erlangen. Zudem darf man auch keine alkoholischen Getränke sowie Glasflaschen mitbringen. Auf dem gesamten Gelände gilt ein Hundeverbot, ausgenommen sind Assistenzhunde. Neu ist ein Fahrverbot für E-Scooter auf dem Gelände.

Verwandte Themen