Gegen Kürzungen und Mehrarbeit

Protesttag: Diese Apotheken in Fürth bleiben geschlossen - und hier gibt es trotzdem Medikamente

vnp

17.11.2023, 17:00 Uhr
Ihren Beruf symbolisch zu Grabe getragen haben Fürther Apothekerinnen und Apotheker schon im Juni. Nun streiken sie erneut.

© Foto: Tim Händel Ihren Beruf symbolisch zu Grabe getragen haben Fürther Apothekerinnen und Apotheker schon im Juni. Nun streiken sie erneut.

Am Mittwoch, 22. November, ist ein bayernweiter Protesttag der Apotheken geplant. Daran beteiligen werden sich alle Fürther Apotheken, auch im Landkreis werden wohl einige geschlossen bleiben.

Grund für den Ausstand ist der Protest gegen Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, der "die Apothekenstruktur zerstört", wie es Paul Schmitz, Sprecher der Fürther Apotheken, formuliert. Viele seien in den roten Zahlen, die Lieferengpässe bei etlichen Medikamenten machten inzwischen aber sehr viel Mehrarbeit notwendig. Statt dies anzuerkennen, seien die Vergütungen für Apotheker weiter gekürzt worden.

Geöffnet sein wird am Mittwoch in Fürth nur die Apotheke am Kieselbühl in der Hansastraße 5, die an diesem Tag den Notdienst hat. Kunden sollten, soweit möglich, ihre Medikamente bereits vorher besorgen.

Keine Kommentare