Donnerstag, 24.10.2019

|

Renault Espace: Rettet die Artenvielfalt

Familienvan im Fahrbericht – Blue dCi 200 EDC Initiale Paris - 07.10.2019 15:07 Uhr

Renault Espace: Mehr Platz für Familien geht kaum. SUVs geraten da ins Hintertreffen. © Hersteller


Wie er aussieht: Wer den Ur-Espace aus dem Jahr 1984 gekannt hat, reibt sich beim Anblick der Generation V erstaunt die Augen. Von der kastenförmigen Zweckmäßigkeit der Gründerjahre ist nichts übriggeblieben, der aktuelle Espace ist ein flacher, moderner Raumgleiter mit leicht futuristischem Touch. 4,86 Meter misst der Franzose in der Länge, das ist stattlich, und die Breite von fast 1,90 Metern (noch ohne Außenspiegel) erfordert nicht nur beim Lavieren in schmale Nachkriegsgaragen Augenmaß.  

Wie er eingerichtet ist: Auch bei der Innenarchitektur hat der Espace dem nüchternen Plaste-Charme der frühen Jahre abgeschworen. Speziell die Topversion "Initiale Paris" bietet ein loungeartig-luxuriöses Interieur mit edlen Hölzern und Nappaleder; eine Drei-Zonen-Klimaautomatik übernimmt die Temperierung, die zehnfach verstellbaren, komfortablen Vordersitze bieten Memory- und Massagefunktion, ein Bose-Surround-Soundsystem mit zwölf Lautsprechern ist für den guten Ton zuständig. Die Wirkungsstätte des Fahrers gleicht einem eleganten Kommandostand, mit breiter Mittelkonsole, die unter anderem den ergonomisch geformten Automatik-Wählhebel trägt. Ein aufrecht stehender, großformatiger 8,7-Zoll-Touchscreen visualisiert die Inhalte des Infotainmentsystems, dessen Menüführung uns allerdings den einen oder anderen grüblerischen Moment bescherte. Ein Head-up-Display kostet 800 Euro extra.

Luxus-Lounge: In diesem Interieur reist man gerne. © Hersteller


Wie viel Platz er hat: "Espace" ist das französische Wort für "Raum", und tatsächlich ist das Raumgefühl subjektiv ausgezeichnet, schon allein, weil die 2,8 Quadratmeter große Frontscheibe und ein üppiges Panoramadach (1190 Euro) den Innenraum verschwenderisch mit Licht fluten. Die zweite Reihe hat Renault mit drei separat verschieb- und umklappbaren Einzelsitzen möbliert. Wer sich hier niederlässt, wird aber zumindest als Erwachsener nicht so recht glücklich – die Sitzposition mit angewinkelten Knien fällt doch etwas unentspannt aus. Auch als Siebensitzer ist der Espace zu haben, je nach Ausstattung kostet das aber 800 bzw. (Initiale Paris) 1200 Euro extra. An Ablagemöglichkeiten mangelt es nicht, das gekühlte 12-Liter-Handschuhfach ist als voluminöse Schublade konzipiert, die sich auf Tastendruck sanft elektrisch öffnet.  

Im Gegensatz zu den Vorgänger-Generationen lassen sich die Sitze beim Espace V nicht mehr ausbauen. Schon im Basismodell sind sie aber elektrisch umklappbar, vom Kofferraum aus und sogar über den großen Touchscreen. Das Gepäckabteil fällt beachtlich aus, je nach Bestuhlung stellt es 247, 680 oder 2101 Liter Fassungsvermögen bereit, und bei fünfsitziger Konfiguration muss man sich schon strecken, um mit den Fingerspitzen die Sitzlehnen zu erreichen. Da geraten SUVs hoffnungslos ins Hintertreffen.

Langer Kerl: Der Espace bringt es auf fast 4,90 Meter Länge. Den dCi 200 treibt ein 200 PS starker Vierzylinder-Diesel an. © Hersteller


Was er leistet: Der laufruhige Zweiliter-Vierzylinder-Diesel ist die Schokoladenseite des Franzosen. 147 kW (200 PS) leistet er, das üppige Drehmoment von 400 Newtonmetern liegt bei 1750 Touren an, es mangelt nicht an kultivierter Schubkraft. "Souverän" ist das Adjektiv, das die Kraftentfaltung am besten umschreibt, und dass da ein Diesel arbeitet, hört man nicht. Sanft gleitet draußen die Landschaft vorbei, auf der Langstrecke wird der Passagierraum zur akustisch herabgeregelten Ruhezone – so muss Van-Fahren sein. Motor und Doppelkupplungsgetriebe agieren als harmonisch eingespieltes Team, der Spurt von 0 auf 100 Sachen gelingt in 9,2 Sekunden, als Spitze schafft der Franzose 215 km/h. Reisen statt Rasen ist hier das Credo – dass die beschleunigende Verve im höheren Geschwindigkeitsbereich nachlässt: geschenkt.

Wie er sich fährt: Gelassen. Erwartungsgemäß ist der Espace kein Sportler, dennoch ist man trotz seiner Größe sicher, agil und wendig mit ihm unterwegs. Das hat auch mit der Allradlenkung zu tun, die im "Initiale Paris" ebenso serienmäßig ist wie das Adaptiv-Fahrwerk plus Fahrmodusauswahl, ansonsten kann beides als Bestandteil des "4Control"-Pakets (2000 Euro) hinzugebucht werden. Nur den Fahrkomfort empfanden wir als eines Raumgleiters nicht ganz würdig. Vor allem Querfugen machen sich etwas gar trocken bemerkbar, was aber auch mit den 19-Zöllern zu tun haben mag.

Was er verbraucht: Nach Norm 5,3 l/100 km, in unseren Händen 6,5 l/100 km. Ein guter Wert.

Was er bietet: Bereits das Basismodell "Life" erweist sich als umfangreich ausgestattet, unter anderem mit Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 8,7-Zoll-Touchscreen, 360-Grad-Einparkhilfe, Online-Multimediasystem, DAB-Radio, Licht- und Regensensor sowie LED-Scheinwerfern. Unser Rat gilt dem "Limited"-Level, das auch Fahrmodusauswahl, Fernlichtassistent, Navi, Toter-Winkel-Warner und Verkehrszeichenerkennung mitbringt. Wer es richtig luxuriös liebt, kann beim "Initiale Paris" sein Häkchen setzen, hier addieren sich noch Drei-Zonen-Klimaautomatik, beheizbare Windschutzscheibe, zehnfach verstellbare Vordersitze mit Massagefunktion, Rückfahrkamera, Surround-Soundsystem, Adaptivfahrwerk und Allradlenkung hinzu.

Das hat nicht jeder: Dank Allradlenkung ist der Espace agil unterwegs. © Hersteller


Was er kostet: Der Blue dCi 200 EDC ist nicht in Verbindung mit der Basisausstattung "Life" erhältlich, es muss mindestens "Limited" sein. Das kommt dann auf 46.300 Euro. Für das feine Topmodell "Initiale Paris" verlangt Renault 53.100 Euro.

Was wir meinen: Der langstreckenkompatible Renault Espace zeigt, dass es sich gerade für Familien lohnt, die nahezu vergessenen Vans weiterhin auf dem Schirm zu behalten. Vor so viel geräumiger Variabilität müssen vergleichbar eingepreiste SUVs kapitulieren. Der 200 PS starke Diesel ist eine feine und keineswegs durstige Antriebsquelle, die Allradlenkung ein nicht übliches Detail. Als Schnäppchen kann speziell der "Initiale Paris" nicht durchgehen, angesichts der gebotenen Ausstattung geht der Preis aber in Ordnung. Auf unserem Wunschzettel vermerken wir Verbesserungen beim Infotainment.

Ulla Ellmer

 

Die Daten des Renault Espace Blue dCi 200 EDC Initiale Paris

Hubraum 1997 ccm, Zylinder 4, Leistung 147 kW/200 PS bei 4000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750/min, Spitze 215 km/h, Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 9,1 sec, Normverbrauch innerorts 6,2, außerorts 4,7, kombiniert 5,3 l D pro 100 km, Testverbrauch 6,5 l D/100 km, CO2-Emission 139 g/km, Schadstoffklasse Euro 6d-Temp, Energie-Effizienzklasse A, Länge 4,86 m, Breite 1,89 m ohne Außenspiegel, 2,13 m mit Außenspiegeln,  Höhe 1,68 m, Kofferraum 680 bis 2101 l, Kraftstoff-Tank 58 l, Leergewicht 1840 kg, zulässiges Gesamtgewicht 2542 kg, Zuladung 702 kg, Anhängelast 2000 kg (gebremst), 750 kg (ungebremst). 6-G-Doppelkupplungsgetriebe, Frontantrieb. Versicherungs-Typklassen 21 (KH), 24 (VK), 22 (TK). Preis ab 46.300 Euro, als "Initale Paris" ab 53.100 Euro.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Auto