Plug-in-Hybrid NX 450h+

Toyotas Luxus-Label: Der Lexus NX tankt jetzt auch Strom

12.10.2021, 14:57 Uhr
Lexus NH: Wahlweise als Plug-in- oder als Vollhybrid.

Lexus NH: Wahlweise als Plug-in- oder als Vollhybrid. © Hersteller

Lexus will sich in Deutschland nicht länger mit einer Außenseiterrolle im Premium-Segment begnügen. Auch dank der zweiten Generation des NX soll sich die Situation endlich ändern. Erstmals wird das Mittelklasse-SUV jetzt als Plug-in-Hybrid (PHEV) angeboten, der vollständige Modellname lautet dann NX 450h+. Die Markteinführung ist für November vorgesehen, die Grundversion kostet 60.300 Euro, Allradantrieb „E-Four“ inklusive.

Mit 18,1 kWh fällt die Akkukapazität vergleichsweise groß aus.

Mit 18,1 kWh fällt die Akkukapazität vergleichsweise groß aus. © Hersteller

Parallel zum PHEV steht der NX 350h mit dem herkömmlichen Vollhybridantrieb der neuesten und vierten Generation bereit, Leistung sowie Effizienz konnten hier gesteigert werden. Den 350h bietet Lexus ab 45.700 Euro an, zu diesem Preis fährt der Fronttriebler vor, die Variante mit Allradantrieb kommt auf 47.050 Euro.

Plattform-Bruder des Toyota RAV4

Verbesserungen bei Fahrdynamik und Komfort verspricht die neue Markenplattform "GA-K", die sich der NX mit dem RAV4, dem SUV von Toyota, teilt. Nicht zuletzt leisten Assistenten und Konnektivität nun noch umfassendere Dienste.

"Mehr Stil" lautet das markeninterne Motto hinsichtlich des Designs. Der 4,66 Meter lange NX macht optisch einiges her. Die Maße sind zwar ähnlich wie beim Vorgänger geblieben, doch der etwas größere Radstand bringt im Fond mehr Beinfreiheit. Insgesamt rund 95 Prozent der Fahrzeugteile sollen beim NX erneuert worden sein, verkündet Lexus. Jedenfalls fällt das Mittelklasse-SUV im Straßenverkehr durch sein geschärftes Profil auf, als Blickfang an der Front dient der auffällig große Sechseck-Kühlergrill, die Bi-LED-Scheinwerfer arbeiten in den höheren Ausstattungsstufen mit adaptivem Fernlicht.

Der Innenraum zeigt sich premiumwürdig eingerichtet.

Der Innenraum zeigt sich premiumwürdig eingerichtet. © Hersteller

Türen öffnen auf Tastendruck

Mehr noch zählen wohl für viele Betrachter die ausgewogenen und kraftvollen Proportionen. Zum Innenraum: Er stellt sich rundum gediegen dar. Zudem überzeugt das neu gestaltete Cockpit jetzt mit einem bis zu 14 Zoll großen Touchscreen, außerdem erleichtert eine Sprachsteuerung die Bedienung. Zunächst gewöhnungsbedürftig sind die elektromechanischen Taster zum Öffnen der Türen. Ansonsten fallen die Sitze komfortabel aus, ins Gepäckabteil passen 445 bis 1600 Liter, das ist geringfügig weniger als bisher. Auf den Haken nehmen kann der Zweitonner übrigens bis zu 1500 Kilo.

309 PS Systemleistung

Unter der Fronthaube beider NX-Varianten arbeitet ein 2,5-Liter-Vierzylinder, im 450h leistet er 136 kW/185 PS, im 350h fünf Pferdestärken weniger. Beim 450h ergänzen ein 134 kW starker Elektromotor vorn und ein weiterer mit 40 kW hinten das Antriebssystem, insgesamt ergibt sich eine Systemleistung von 227 kW/309 PS. Beim 350h sind es 179 kW/244 PS.

Wie üblich bei Plug-in-Hybriden ist der Normverbrauch (1,1 l/100 km) als unrealistisch einzustufen. Hinzu kommt der Stromverbrauch, versteht sich. Beim Hybrid 350h werden 5,9 l/100 km genannt. Der NX mit Stecker schafft laut Werksangabe und dank seiner vergleichsweise starken 18,1-kWh-Batterie 69 bis 76 Kilometer elektrische Reichweite, was sich auf ersten Testfahrten weitgehend bestätigte. In der City soll der Aktionsradius sogar bis zu 98 Kilometer betragen. Entsprechend niedrig kann der CO2-Ausstoß vor Ort ausfallen, die technischen Daten weisen 20 g/km aus.

Den Part des Benziners übernimmt ein 2,5-Liter-Vierzylinder.

Den Part des Benziners übernimmt ein 2,5-Liter-Vierzylinder. © Hersteller

Im Bedarfsfall beschleunigt das Plug-in-SUV, geboostet von den drei Motoren, in nur 6,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h, was allerdings wie die Spitze von 200 km/h (elektrisch sind bis zu 135 km/h möglich) den Verbrauch in andere Höhen treibt.

Lexus NX in Kürze:

Wann er kommt: Marktstart im November

Wen er ins Visier nimmt: Audi Q5, BMW X3, Mercedes GLC, Alfa Romeo Stelvio, Volvo XC60

Was ihn antreibt: Plug-in-Hybrid NX 450h+ mit 227 kW/309 PS, Vollhybrid NX 350h mit 179 kW/244 PS Systemleistung.

Was er kostet: NX 350h ab 45.700 Euro, NX 450h+ ab 60.300 Euro

1 Kommentar