Test nicht immer nötig

Corona in Bayern: Das gilt aktuell für den Friseurbesuch

9.6.2021, 10:14 Uhr

Für Friseure gelten mit der neuen Verordnung die gleichen Regeln wie für andere Dienstleistungsbetriebe. Gültig ist die 13. BayIfSMV in allen Landkreisen mit einer stabilen Inzidenz unter 100. Dann gilt Folgendes:

- Es müssen Mindestabstände eingehalten werden.

- Die Größe des Salons bestimmt, wie viele Kunden gleichzeitig anwesend sein dürfen.

- Das Tragen einer FFP2-Maske ist für den Kunden Pflicht. Eine Ausnahme gibt es, wenn die Art der Dienstleistung das nicht zulässt. Das bezieht sich aber eher auf andere körpernahe Dienstleistungen wie die Hautpflege.

- Der Friseur oder die Friseurin darf auch eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

- Es werden Kontaktdaten erhoben.

Vor dem Friseurbesuch braucht es also keinen Corona-Test.

Das würde bei einer Inzidenz über 100 gelten

Aktuell liegt die Inzidenz in Bayern nirgendwo über 100. Sollten die Infektionszahlen in einem Landkreis stark steigen, würden nach drei Tagen über 100 und zwei Tagen Übergangsfrist wieder die Regeln des deutschlandweiten Infektionsschutzgesetz (IfSG) greifen. Dann wäre der Friseurbesuch weiterhin erlaubt, aber nur mit negativem Test.