20°

Freitag, 14.08.2020

|

zum Thema

Corona-Virus: EU-Behörde sieht moderate Gefahr in Europa

Bislang war das Übertragungsrisiko der Lungenkrankheit als "niedrig" eingestuft - 22.01.2020 21:32 Uhr

Flughafenpersonal sprüht in der Ankunftshalle am internationalen Flughafen Incheon in Südkorea als Schutzmaßnahme gegen die Verbreitung des Corona-Virus eine keimtötende Lösung.

© Suh Myung-Geon/Yonhap/dpa


Nach dem Ausbruch der neuartigen Lungenkrankheit in China sieht die EU-Präventionsbehörde ECDC vorerst ein moderates Risiko, dass der Erreger in die Europäische Union eingeschleppt wird. Dies teilte das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten am Mittwoch im schwedischen Solna mit. Mit dem erhöhten Reiseverkehr zum chinesischen Neujahr Ende des Monats wachse die Wahrscheinlichkeit, dass Fälle in der EU auftauchen. Bislang hatte das ECDC das Übertragungsrisiko in Europa als "niedrig" eingestuft.


Corona-Virus: Kommt die Krankheit nach Europa?


ECDC-Direktorin Andrea Ammon warnte, es gebe erhebliche Unsicherheit, wie schwerwiegend und wie tödlich die Krankheit sei. "Mehr epidemiologische Daten sind dringend erforderlich, um ein besseres Verständnis des Virus zu gewinnen." In China war die Zahl der Toten durch die neuartige Lungenkrankheit zuletzt sprunghaft auf 17 gestiegen. In Europa gibt es bislang keine Nachweise.

Bilderstrecke zum Thema

Schutz, Fälle, Ursprung: Was Sie über das Coronavirus wissen müssen

Die Zahl der Infizierten steigt von Tag zu Tag rasant: Das neuartige Coronavirus greift in China um sich, auch aus immer mehr anderen Ländern werden bereits Infektionen gemeldet. Droht der Welt eine neue Pandemie? Wie wird das Virus übertragen und wie kann man sich schützen? Wir klären auf.


In Brüssel berieten die Mitglieder des EU-Ausschusses für Gesundheitsschutz über die Lage. Bei dem Expertentreffen informierten die Mitgliedsstaaten über bereits getroffene Maßnahmen.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Gesundheit