14°

Freitag, 23.04.2021

|

zum Thema

NN-Kollege erinnert sich: "Darum war Rock im Park 2013 besonders für mich"

In der Pause 2020 blicken wir gemeinsam auf die Jahre zurück - 05.06.2020 16:14 Uhr

Reporter Philipp Rothenbacher bei Rock im Park 2019 - umzingelt von einer anonymen gemischten Reisegruppe aus München und Schwaben.

05.06.2020 © sehr privat


Ach, Freddy, so schön, schön war die Zeit. Doch 13 Jahre als ständiges Mitglied einer - mit Verlaub - ziemlich unübersichtlichen und - mit Verlaub - nicht immer liebenswerten Gemeinschaft der Rock-im-Park-Gänger: da machen sich Ermüdungserscheinungen breit. Ich für meinen Teil spüre sie schon länger. Ist es also vielleicht gar nicht mal schlimm, dass 2020 kein 14. RiP für mich und ein soundsovieltes für die anderen stattfinden wird? …What the…?! Frei nach Charlton Heston: Nimm Deine dreckigen Pfoten weg, Du verdammter Fahrstuhlmusik-Affe!

Es ist nie (nie!) besser, wenn Rockmusik nicht stattfinden kann. Gebt mir ein paar Saiten, eine Trommel, eine ehrliche Stimme – and you know it’s gonna be: allright. Gitarrenlastige Songs, gerne elektrisch verstärkt, sind das, was ich mag; Rock im Park bietet sie mir an, unschlagbar ortsnah, in unschlagbarer Dichte, für einen unschlagbar günstigen beziehungsweise hohen Preis.


Hier geht es zu unserem fiktiven Rock im Park 2020 Liveblog


Ich habe seit 2006 jede Festivalausgabe in Nürnberg mitgemacht, in den ersten Jahren als verwirrt-freundlicher Schüler von ganz weit weg, seit 2013 als verwirrt-freundlicher Journalist von NN’s Gnaden. Seitdem habe ich mehr von dem vergessen, was in all der Zeit zwischen Stadion und Luitpoldhain geschah, als so mancher RiP-Debütant überhaupt noch lernen kann. Nicht aber meinen Einstand im nordbayern-Ticker-Team vor nunmehr sieben Jahren.

Bilderstrecke zum Thema

Zehn Dinge, die wir ohne Rock im Park 2020 vermissen werden

Bis zum 31. August sind Großveranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Somit muss dieses Jahr auch das über die Grenzen Frankens hinaus geliebte Festival Rock im Park ausfallen. Damit Sie sich umso mehr auf Rock im Park 2021 freuen können, haben wir eine kleine Liste erstellt, die Ihrer Vorfreude Futter geben wird. Hier kommen die zehn Gründe, warum wir Rock im Park dieses Jahr vermissen werden.


Hier, am 7. Juni 2013, einem Freitag, begann mein Leben einen eigenwilligen Haken zu schlagen – als kurz nach Mittag das Handy klingelte. Freilich in einer höchst privaten Situation, dem unnachahmlich blauen Zwielicht im unbeschreiblich drückenden Klima eines gut gefüllten Dixie-Klos. Es klingelte also. Am Apparat: die große Liebe. An Neuigkeiten: ein positiver Schwangerschaftstest.

"Hallo, bin da."

Habe seltsame Erinnerungen an diesen verrückten Nachmittag am Dutzendteich. Wenn ich ihnen glaube, war meine erste Reaktion, unnötigen Mageninhalt loszuwerden. Die Zweite war der Schritt zurück ins Freie, mit dunkler Brille in die gleißende Sonne. Die Dritte war der Gang zum Zeltplatz, um mir ein oder zwei Plastikschnapsgläschen randvoll billigem Rum zu genehmigen. Ich meine, dass ich nicht auch nur ein Wort mit meinen Freunden/Mitcampern gewechselt habe - oder zu wechseln imstande war. Die vierte und letzte Erinnerung war ein 35-Minuten-Dauerlauf des womöglich unsportlichsten Menschen der Welt zurück nach Hause, Richtung Aufseßplatz.

Meine Ticker-Beiträge 2013 enden sodann auch schon am Freitagvormittag ziemlich abrupt - nach einem „Hallo, bin da“. Und ich habe damals weder Airbourne, Tocotronic, Clutch, Kate Nash noch The Prodigy oder Selig gesehen.

Bilderstrecke zum Thema

Zwischen Lebensfreude und Exzess: Das waren die Highlights bei Rock im Park 2019

Rock im Park 2019 - das waren Slipknot, Die Ärtze und Marteria. Rock im Park 2019 war aber auch Hitze, eine ernste Klo-Panne und (wieder einmal) unglaublich viel Müll. Als es am Zeppelinfeld in Nürnberg vom 7. bis zum 9. Juli 2019 zur Sache ging, war so einiges los. Das sind die Highlights aus dem vergangenen Jahr!


Leicht bis mittelschwer verstört kehrte ich am Samstagnachmittag mit der künftigen Mutter meines künftigen Kindes aufs Gelände zurück. Es gelang uns, unser enormes Geheimnis für ungefähr sieben Minuten zu bewahren – als die Herzdame das Angebot eines frisch gezapften Bieres aus dem selbstkühlenden Tucher-Fass dankend ablehnte. Erste Reaktion aus dem Freundeskreis: „Schwanger oder wat?“


Hier gibt es alle Infos zu Rock im Park


Mit dem Wissen, dass bald ein paar ernsthafte Veränderungen anstehen würden, und einer von der Centerstage herüberschallenden „Ich will nicht nach Berlin“-Proklamation des damals brandneuen wie brandheißen Kraftklubs, genossen wir am Abend die Leichtigkeit der Sportfreunde Stiller, bekamen eine tadellose Rockshow von Green Day serviert und spazierten zu Seed’schen Bässen im Mondschein nach Hause. Dann ist RiP sowieso am schönsten: Dämmerung über dem Dutzendteich, wenn alle noch die Gitarren eines Tages im Ohr haben, während die Frösche am Ufer den Beat einer Sommernacht vorgeben.

Keine Exzesse

Für das Sonntags-Line-Up hätte ich keinen Mord begangen, Cro, Fettes Brot und 30 Seconds To Mars waren mir genauso egal wie die Broilers oder der knüppeldick angerichtete Kuschelrock von Bullet For My Valentine. Die Faszination, die ein Fritz Kalkbrenner auf andere ausübt, blieb mir fremd. Fred Durst von Limp Bizkit, einst peinliche Jugendsünde, inzwischen nette Nostalgie-Schlagertruppe geworden, meinte noch: eines Tages würde ich die Dinge auf seine Weise sehen - und zwar auf dem Highway (?). Wir machten uns lieber auf den Heimweg. Kein Exzess, keine große Geste, nur zwei Leute und eine Currywurst zum Mitnehmen in einer lauen Nürnberger Nacht.

Welche Konzerte in 13 Jahren waren die wildesten? Welche Bands haben mich überwältigt, welche maßlos enttäuscht? Wann wurde es abseits der Bühnen richtig bizarr, wie war das noch, als ich auf dem Zeltplatz vor Lachen kurz vor’m Herzkasper stand? Welche Lieder haben wir gesungen? Wie viele Drinks genommen, Festivalfreundschaften geschlossen, Herzen, Willen, Knochen und Gesetze gebrochen? Wie viele Zigaretten habe ich geraucht? 400? 500? 1000?


Kommentar: Warum ich Rock im Park vermisse


Ich kann viele dieser Fragen nicht mehr beantworten. Manchmal bin ich auch zu müde, um mich noch zu erinnern. Aber das Wesentliche werd ich nie vergessen. Wenn ich heute in die Augen meiner 6-jährigen Tochter schaue, verblasst die Mehrheit jener denkwürdigen Momente, die ich mit der Musik, dem Feiern, den Bildern und dem Schreiben bei Rock im Park verbinde. Denn egal wie schön, wie golden diese Erinnerungen waren: Matilda ist die Bessere.

Rock im Park Quiz: Testen Sie Ihr Festival-Wissen

© Günter Distler

Das beliebte Musikfestival fällt 2020 wegen Corona aus. Fans von Rock im Park können aber immerhin hier ihr Wissen über das Spektakel und die dort im Laufe der Jahre in Erscheinung getretenen Acts auf die Probe stellen:

© André De Geare

© André De Geare

Frage 1/10:

Welches Mitglied der Band Die Ärzte hat 2019 den Roman "Scharnow" veröffentlicht?

"Scharnow" stammt aus der Feder von Bela B. Der schreibende Musiker hat die Drumsticks gegen einen Kugelschreiber getauscht und mit der Veröffentlichung des Buchs sein Debüt als Romanautor gefeiert.

© Rock im Park

© Hannes Casper (bereitgestellt durch die Agentur Beck to Music)

Frage 2/10:

Wie heißt der Electro-Act, der 2015 Reamonns "Supergirl" coverte?

Alle Farben legte Raemonns Klassiker "Supergirl" neu auf. Der Electro-Produzent gastierte im vergangenen Jahr auf Rock im Park.

© Marcelo Sayao

© André De Geare

Frage 3/10:

In welchem Film absolvierte die Band Alice in Chains in den Neunzigern einen musikalischen Auftritt?

Die Grunge-Veteranen Alice in Chains wirkten in "Singles" mit. Im Mittelpunkt der in Seattle angesiedelten Filmkomödie von Cameron Crowe stehen ein paar Mittzwanziger, die alle auf der Suche nach der großen Liebe sind.

© Rock im Park

© Roland Fengler

Frage 4/10:

Babymetal spielen heuer erneut bei Rock im Park. Woher kommen die Frauen?

Suzuka und Moa von Babymetal, deren Musik als Kawaii-Metal bezeichnet wird, stammen beide aus Japan.

© André De Geare

© Roland Fengler

Frage 5/10:

Wo fand Rock im Park statt, bevor es nach Nürnberg kam?

Bevor Rock im Park 1997 zum ersten Mal in Nürnberg über die Bühne ging, fand es 1993 einmalig als Rock in Vienna in Wien und anschließend dreimal in München statt.

© Roland Fengler

© Roland Fengler

Frage 6/10:

Die Thrash-Metal-Band Slayer stammt aus Kalifornien. Welche dieser Combos ist ebenfalls von dort?

Metallica wurden in Los Angeles gegründet. Morbid Angel kommen dagegen aus Florida und Anthrax sind in New York daheim.

© Günter Distler

© Herbert P. Oczeret/dpa

Frage 7/10:

Den Auftritt welches Komikers bejubelten die Parkrocker 1997?

Otto Waalkes sorgte 1997 für Lacher bei Rock im Park. Michael Mittermeier gastierte dagegen 2002 auf dem Festival, während Atze Schröder dem Spektakel im Jahr 2000 einen Besuch abstattete.

© EMI Music

© Julija Goyd

Frage 8/10:

Mit Pop glänzten 2Raumwohnung einst bei Rock im Park. Welcher Hit ist von ihnen?

Mit "36 Grad" haben 2Raumwohnung 2007 einen großen Hit gelandet. "Vom selben Stern" heißt eine Nummer von Ich + Ich. "Haus am See" stammt aus der Feder von Peter Fox.

© Günter Distler

© Caroline Seidel, dpa

Frage 9/10:

Welchem deutschen Fußballverein gehört Campinos Herz?

Campino ist bekennender Fan von Fortuna Düsseldorf. Als halber Brite drückt der Sänger der Toten Hosen aber auch dem Liverpool FC die Daumen.

© Stefan Hippel

© Roland Fengler

Frage 10/10:

Als Vorgruppe welcher Band präsentierten System of a Down ihr Debütalbum?

System of a Down spielten im Vorprogramm von Slayer. Auf dem Foto sieht man die Gruppe bei einem Auftritt bei Rock im Park 2014.

© Günter Distler

Lust auf ein weiteres RiP-Quiz?

Dann hier entlang!

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Freizeit & Events