Winterurlaub in der Wärme

Diese Fernreiseziele erreichen Sie schon jetzt wieder

30.9.2021, 09:40 Uhr
Mauritius ist wieder offen: Seit 1. Oktober müssen vollständig Geimpfte nicht mehr in Hotel-Quarantäne und können sich auf der Insel frei bewegen. Hier ein Hotelpool am Meer.

Mauritius ist wieder offen: Seit 1. Oktober müssen vollständig Geimpfte nicht mehr in Hotel-Quarantäne und können sich auf der Insel frei bewegen. Hier ein Hotelpool am Meer. © Matthias Niese, NN

Nordamerika: Ob Städtereise nach New York, Winterflucht nach Florida oder Hawaii oder Skifahren in den Rocky Mountains: Ein Urlaub in den USA wird für EU-Bürger ab November wieder möglich sein – nach eineinhalb Jahren Einreisestopp. Touristen brauchen künftig eine vollständige Impfung und einen negativen Corona-Test. Nachbar Kanada hat seine Einreisesperre seit 7. September für vollständig Geimpfte bereits aufgehoben.

Karibik/Mittelamerika: In der Dominikanischen Republik zieht es deutsche Pauschalreisende an die Strände von Punta Cana und Puerto Plata. Deutsche benötigen nicht einmal einen PCR-Test, so die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes (AA). Eventuell wartet am Flughafen eine Gesundheitskontrolle. Nötig ist ein E-Ticket für Ein- und Ausreise.

Kuba ist derzeit Hochrisikogebiet, PCR-Tests und Quarantäne sind nötig. Mitte November könnte es Erleichterungen geben, wenn große Teile der kubanischen Bevölkerung geimpft sind. Mexiko hat ausländischen Reisenden während der Pandemie kaum nennenswerte Beschränkungen auferlegt. Die Grenzbehörden verlangen weder Impfnachweise noch negative Tests. Das Coronavirus grassiert allerdings stark.

Durchgeimpfte können meist frei reisen

Südamerika: Brasilien lässt Ausländer mit negativem PCR-Test per Flugzeug ins Land. In Peru dürfen geimpfte Reisende ins Land, die zusätzlich negativ getestet sind. In Ecuador gilt für die Einreise: Impfschutz oder negatives Testergebnis. Argentinien will sich im November für ausländische Touristen öffnen. Auch Chile plant die Öffnung, vorerst aber mit Quarantänepflicht.

Afrika: Urlaub in Südafrika ist mit einem negativen Corona-Test möglich. Das Land mit der Metropole Kapstadt ist kein Risikogebiet mehr. Das Gleiche gilt für das bei Deutschen beliebte Namibia. Für die Einreise dort ist ein negativer PCR-Test nötig – auch für Touristen, die bereits vollständig geimpft sind. Für Kenia besteht derzeit noch eine Reisewarnung, negativ getestete Ausländer dürfen einreisen, Reisende aus Deutschland müssen nicht in Quarantäne, gleiches gilt für Sansibar in Tansania.

Indischer Ozean: Die Malediven stehen ausländischen Gästen schon seit Längerem offen. Wer seinen gesamten Urlaub in einem Insel-Resort verbringt, muss nicht mal geimpft sein. Reisende, die auf einer der bewohnten Inseln unterkommen, brauchen laut AA aber eine Impfung. Für die Einreise ist immer ein negativer PCR-Test erforderlich. Mauritius: Seit 1. Oktober müssen vollständig Geimpfte nicht mehr in Hotel-Quarantäne und können sich frei bewegen. Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgezeigt werden. Die Seychellen verlangen für die Einreise einen negativen PCR-Test und eine vorher beantragte Gesundheitsgenehmigung.

Eigentlich ein Mittelstreckenziel, aber im Winter schön warm: Hier ein Markt in der Ferienhochburg Hurghada, in der man durchaus auch authentisches ägyptisches Leben sehen kann. Das Land lässt Ausländer wieder herein.

Eigentlich ein Mittelstreckenziel, aber im Winter schön warm: Hier ein Markt in der Ferienhochburg Hurghada, in der man durchaus auch authentisches ägyptisches Leben sehen kann. Das Land lässt Ausländer wieder herein. © Matthias Niese

Nordafrika/Asien: Der Winter in Ägypten ist sonnig und warm. Trotz Reisewarnung kann man aber aus Deutschland mit negativem PCR-Test einreisen. Bei einigen Veranstaltern sei das Ziel gut gebucht, so Touristik Aktuell. Die Branche hofft auf starke Last-Minute-Buchungen, wenn denn die Reisewarnung aufgehoben würde. Glaubt man ägyptischen Quellen, gibt es quasi coronafreie Zonen am Roten Meer, bei hoher Impfquote der Touristiker. Das Auswärtige Amt jedoch stuft das Land als Hochrisikogebiet ein, was vor allem Familien vom Buchen abhält. Reisen nach Tunesien sind derzeit wegen sich ständig ändernder Regeln wenig attraktiv. Marokko fällt als Reiseziel wohl vorerst noch aus. Dubai und Abu Dhabi verlangen einen negativen PCR-Test und eine Auslandsreisekrankenversicherung.

Südostasien: Thailand öffnet sich in kleinen Schritten in ausgewählten Landesteilen. Phuket und Ko Samui etwa empfangen bereits seit Juli wieder vollständig geimpfte Gäste, die bürokratischen Auflagen sind hoch. Die Regeln ändern sich zudem häufig. Vollständig Geimpfte müssen ab 1. Oktober sieben statt 14 Tage in Hotel-Quarantäne. Zehn Tage sind es für nicht-geimpfte Besucher. Die Öffnung weiterer Regionen wurde erst einmal wieder verschoben. Andere Länder der Region sind für Reisende aus Europa noch dicht. Lediglich Singapur lässt vollständig geimpfte Reisende aus Deutschland ohne Quarantäne per bestimmter Direktflüge ins Land.

Australien und Neuseeland: Die beiden Länder schotten sich weiterhin ab. Die Einreisesperre gilt nach wie vor.

Tagesaktuelle Infos zu Ihrem Reiseland finden Sie stets auf diesen Seiten des Auswärtigen Amtes.

Keine Kommentare