Neue VGN-Freizeitlinien

Erfrischender Tagest(r)ip in Franken: Mit dem Burgenwinkel-Express in die Haßberge

19.6.2021, 08:00 Uhr
Kühle Rast am Brunnen auf dem Salzmarkt in Königsberg in Unterfranken. Der Ort ist klein, aber so schön wie Rothenburg - nur sind hier kaum Touristen unterwegs.

Kühle Rast am Brunnen auf dem Salzmarkt in Königsberg in Unterfranken. Der Ort ist klein, aber so schön wie Rothenburg - nur sind hier kaum Touristen unterwegs. © Matthias Niese, NN

Dieser Tagesausflug fängt schon mal entspannt um kurz nach halb neun mit einem Frühstück an: Als Familie sitzen wir im Regionalexpress nach Bamberg beisammen, die Eltern haben sich noch einen Kaffee auf die Hand geholt und alle beißen in ihre Nuss-Schnecken, als sich der Zug in Nürnberg in Bewegung setzt. In Forchheim steigen noch Freunde mit ihren Kindern zu und in lustiger Runde geht´s mit Umstieg in Bamberg ins Fachwerkstädtchen Haßfurt am Main. Endlich mal wieder raus ins Grüne!

Der Bus fährt schöne Orte ab

Am Haßfurter Bahnhof wartet um viertel vor zehn bereits der neue Burgenwinkel-Express (VGN Freizeitlinie 1159), der wie die anderen 24 Freizeitlinien auch an den Wochenenden und an Feiertagen die schönsten Orte bestimmter Regionen im Verbundgebiet ansteuert. Hier pendelt er zwischen Haßfurt und Ebern hin- und her, lässt Ausflügler aussteigen, um sie andernorts wieder aufzusammeln und pünktlich zu ihrem Zug nach Hause zu bringen.

Viele haben erst wegen Corona auf Tagesausflügen ihre fränkische Heimat neu entdeckt, ans Reisen war ja lange nicht zu denken. Wer Ausflüge mit dem Auto macht. ist auf Rundwanderungen angewiesen und darf zudem nichts trinken. Dabei fährt man zwischen Bamberg und Haßfurt am ein oder anderen Keller vorbei, plötzlich tauchen noch vor Zeil am Main die ersten Weinberge hinter der Zugscheibe auf.

Fränkische Bier- und Weinkultur treffen aufeinander

Wir bewegen uns hier an der Grenze zwischen dem oberfränkischen Bier- und dem Unterfränkischen Weinfranken, zwischen Steigerwald und Haßbergen sind oft beide Kulturen an einem hübschen Fachwerk-Ort vereint. Man kommt mit Zug und Freizeitlinie bequem hin, kann beim Wandern sorglos einkehren und wird wieder nach Hause gefahren

So schön wandert man zwischen Bettenburt und Schwedenschanze am Rande der Hassberge entlang.

So schön wandert man zwischen Bettenburt und Schwedenschanze am Rande der Hassberge entlang. © Matthias Niese, NN

In Manau steigen wir aus dem Bus und starten hier die extra vom VGN zu dieser Freizeitlinie empfohlene Wanderung bis Hofheim. Wir laufen über die markant aus dem Blätterdach des Buchenwaldes herausspitzende Bettenburg zum am Hang gegenüber liegenden Landschaftsgarten.

Der Nachfahre fränkischer Ritter, Christian Truchseß, ließ hier mitten im Wald einen Landschaftspark mit Denkmälern und Ruinen der Ritterromantik anlegen, mit kleiner Kapelle, einem Denkmal Götz von Berlichingens und Franz von Sickingens, mit steinernen Stufengiebeln und Bänken und dem etwas abgelegen Dichterhäuschen Friedrich Rückerts - ein verwunschener Ort, durch den heute die Kinder der Wanderer turnen.

Weit nach Thüringen, Hessen und Franken blicken

Auf Waldpfaden mit knorrigen Wurzeln und über leichte Hügel steigen wir hinauf zum Aussichtsturm Schwedenschanze, der 500 Höhenmeter auf dem Kamm der Haßberge und am fränkischen Teil des Rennwegs neben einem netten Biergarten liegt.

Der Aussichtsturm an der Bärenschanze - von hier blickt man bis zum Thüringer Wald, in die Rhön, das Fichtelgebirge und in die Fränkische Alb. Und unten ist ein netter Biergarten.

Der Aussichtsturm an der Bärenschanze - von hier blickt man bis zum Thüringer Wald, in die Rhön, das Fichtelgebirge und in die Fränkische Alb. Und unten ist ein netter Biergarten. © Matthias Niese, NN

Die Tür zum Turm steht Wanderern offen, und nach einigen Stufen blicken wir von dort oben bis zum Thüringer Wald, zur Rhön, aufs Fichtelgebirge, den Steigerwald und tief ins Schweinfurter Land hinein.

Nach ein paar weiten Kurven treten wir aus dem Buchenwald hinaus und wandern fortan durch bunt blühende Wiesen und an Obstbäumen vorbei immer leicht abwärts durch Dörfer auf Hofheim zu. Der Ort ist voller Fachwerkhäuser, es gibt eine Eisdiele, einen alten Biergarten und ein kleines Eisenbahnmuseum am alten Bahn­hof.

Zwischenstopp in romantischer Bilderbuchstadt

Stramme Wanderer schaffen die 14 Kilometer lange Route mit kurzen Pausen bis zur Abfahrt des Freizeitlinienbusses um 14:45 Uhr nach Haßfurt. Wer Kinder dabeihat oder gemächlich wandern mag, kann die Strecke auf elf Kilometer abkürzen oder sollte lieber den Bus um 17:45 Uhr nehmen.

Fachwerk, Fachwerk und Fachwerk in Unterfranken - hier im Örtchen Unfinden.

Fachwerk, Fachwerk und Fachwerk in Unterfranken - hier im Örtchen Unfinden. © Matthias Niese, NN

Auf halber Strecke nach Haßfurt lohnt sich so oder so noch der Ausstieg in Königsberg in Unterfranken - die romantische Kleinstadt ist wie aus dem Bilderbuch und hat ein Fachwerk-Ensemble von europäischem Rang, das vom großen Touristenstrom bisher noch verschont wurde. Ein feines Eis schlecken Sie etwa bei der Manufaktur Eiskönigin, im Ort gibt es außerdem mehrere nette Cafés, Restaurants und Biergärten.

Eine "Durche" müssen Sie probieren!

Probieren sollten Sie aber unbedingt eine "Durche" - so nennt man in Unterfranken die gut durchgegarten Bratwürste, die die kleine Metzgerei direkt auf dem zentralen Salzmarkt vor ihrem Laden für zwei Euro im Weggla verkauft. Die Rauchzeichen verraten Ihnen von Weitem den Weg. Weil Königsberg als Enklave einst zu Coburg gehörte, lässt sich die Verwandtschaft zur berühmten Coburger Bratwurst nicht verheimlichen. Sündhaft, aber saugut. Und wer Glück hat, sieht dabei am Rathaus zur vollen Stunde das Männleinlaufen mit viel Gebimmel.

Eine

Eine "Durche" - also eine gut durchgebratene Bratwurst - gibt´s vor der kleinen Metzgerei auf dem Königsberger Salzmarkt. © Matthias Niese, NN

Satt, ausgepowert und zufrieden steigen die Ausflügler kurz vor 18, um 19 oder kurz vor 20 Uhr wieder in den Freizeitbus und nehmen in Haßfurt oder in anderer Richtung in Ebern ihren Zug zurück nach Hause.

Mehr Informationen:
Hier finden Sie die oben beschriebene VGN-Freizeitlinie "Mit dem Burgenwinkel-Express in die Haßberge"

Die dazugehörige Wanderung zwischen Manau und Hofheim über die Schwedenschanze können Sie mit der Komoot-App ganz einfach hier nachwandern. Der entsprechende VGN Freizeittipp als kleiner Wanderführer liegt hier.

Das sind alle anderen Freizeitlinien 2021 im gesamten Verbundgebiet des VGN für Tagestrips in die Natur.

Am besten und günstigsten befahren Sie die Strecken mit dem VGN-TagesTicket Plus, dem Familien & Freizeitticket für bis zu 6 Personen und Hund.

Der VGN packt Wanderern, Radlern und anderen Ausflügern im ständig wachsenden Verbundgebiet ein Freizeitpaket in den Rucksack.

Der VGN packt Wanderern, Radlern und anderen Ausflügern im ständig wachsenden Verbundgebiet ein Freizeitpaket in den Rucksack. © Matthias Niese, NN

Hier finden Sie zudem alle anderen Freizeit-Tipps des VGN, der Sammlung von Ausflugs- und Wanderführern mit garantierter Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Damit können Sie statt Rundwanderungen auch Einweg-Strecken laufen und zum Ausklang vor der Heimfahrt auch mal Bier oder Wein trinken.

Alle Freizeit-Tipps des VGN stehen ebenfalls in der Komoot-App als Sammlung zum Abruf und einfachen Nachwandern oder Rad fahren bereit.

Kontakt zum VGN:
Das gesamte Material können Sie sich auch in den örtlichen VGN-Büros abholen oder sich zuschicken lassen.
Tel.: 0911 / 2 70 75 99
www.vgn.de/freizeit

Keine Kommentare