Dienstag, 22.10.2019

|

zum Thema

Finnland: Warmduscher baden im Eis

Touristen finden in Lappland nahe Vuokatti einige Outdoor-Erlebnisse der ganz anderen Art. - 14.09.2019 08:00 Uhr

Eigentlich hüpft man ja nackt ins kalte Wasser, doch in Finnland werden Touristen auf Wunsch dick in Neoprenanzüge eingepackt. © Foto: Marcus Grunewald


Die Spinnen, die Finnen! So lautet nicht nur ein Buchtitel, sondern auch das fast zwangsläufige Fazit vieler Finnland-Reisen. Dazu reicht schon ein Blick auf die kuriosen Freizeit- und Sportaktivitäten, die das skandinavische Land zu bieten hat. Statt sich nach dem Erfolg ihrer Erfindung Nordic Walking auf den Lorbeeren auszuruhen, haben sich die Finnen seither nämlich immer neue und vor allem immer skurrilere Sportarten und Wettbewerbe ausgedacht: vom Frauentragen oder Handy-Weitwerfen bis zum Sumpfvolleyball.

Da kann natürlich auch nichts Normales herauskommen, wenn sie sich etwas für Wintertouristen einfallen lassen, die bald wieder nach Finnland kommen werden – schon im Oktober liegt im Norden in Finnisch-Lappland Schnee. Und während andere Urlaubsorte auf der Welt miteinander wetteifern, wer die steilsten Pisten, die meisten und modernsten Lifte oder die meisten Schneekanonen hat, setzen die Finnen lieber auf ausgefallene Angebote, wie es sie – zumindest in dieser Kombination – wohl nirgendwo sonst geben dürfte.

Bilderstrecke zum Thema

Vuokatti - Winterurlaub auf sehr finnische Art

Von Hundeschlittenfahren bis Eisbaden: Im finnischen Wintersportort Vuokatti kann man abseits der Pisten und Loipen jede Menge schräge Aktivitäten unternehmen.


Am besten fährt man mal nach Vuokatti, wo das finnische Seenland auf Lappland stößt. In dem kleinen Örtchen, das zur 10.000-Seelen-Gemeinde Sotkamo gehört, liegt das Vuokatti Sport Resort. Ein Skizentrum, das nicht mit den meist viel größeren Skigebieten in den Alpen mithalten kann, aber mit 13 überwiegend einfachen und mittelschweren Abfahrten und einem 80 Meter langen Snowboard-Tunnel dennoch für Familien mit Kindern und für Anfänger geeignet ist. Vuokatti ist mit 150 Loipenkilometern sogar das beste Langlaufgebiet Finnlands, in das auch Topathleten aus aller Welt regelmäßig einfliegen, um für internationale Wettbewerbe zu trainieren.

Außergewöhnlicher Winterspaß

Aber Vuokatti ist vor allem auch ein Ferienziel für außergewöhnlichen Winterspaß abseits der Piste. Und zwar nicht nur mit, sondern gerade auch ohne Ski.

Etwa mit Schneeschuhen an den Füßen. Damit und mit einem erfahrenen Führer lässt es sich – am besten nachts – mühelos durch verschneite Wälder stampfen, um sich danach in einer winzigen, aber gemütlichen finnischen Grillkota – eine Art Feuerstelle mit Hütte außen herum – aufzuwärmen.

Woanders sind Schneeschuhwanderungen tagsüber, in Finnland natürlich nachts im Schein der Lampen. © Foto: Volkan Altunordu


Ein Vergnügen auch für Gehfaule ist aber auch ein rasanter Ritt auf dem Snowmobile, das dank reichlich PS unter der Haube kraftvoll durch den Schnee pflügt. Oder eine Schlittenfahrt mit vier HS, bei der ein Team aus vier Huskys und zwei Zweibeinern kurzfristig Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 40 Stundenkilometern erreicht. Voraussetzung für solche Bestmarken ist zwar, dass man mit den energiegeladenen Hunden klarkommt.

"Jedes der Tiere hat seinen ganz eigenen Kopf", erklärt Kaissu Väänänen von Vuokatti Safari. Aber selbst wenn Hund und Mensch sich mal gar nicht riechen können, ist das überhaupt kein Problem: Der Veranstalter, der neben Hunde- und Snowmobile-Safaris noch viele andere Aktivitäten für jede Jahreszeit anbietet, hält mehr als 80 Huskys startbereit. Da wird sich also schon einer finden.

Planschen im Neoprenanzug

Tierischen Spaß ganz ohne Tiere verspricht dagegen das Eisbaden. Mit der sonst im Rest Skandinaviens oder Russlands verbreiteten Variante, bei der man mit Badehose oder Bikini in ein Eisloch springt, hat das zwar wenig zu tun.

Doch wer auf den Kick einer eisigen Nahtod-Erfahrung verzichten kann, ist hier genau richtig: Dank isolierter Neopren-Anzüge lässt sich das Eisbad für Warmduscher problemlos auch eine Viertelstunde lang genießen.

Nicht ganz so ausgefallen, dafür noch bequemer ist da das Eisfischen, bei dem sich mit einer Angelrute im Spielzeugformat selbst ausgewachsene Hechte und Barsche aus dem Wasser ziehen lassen. So behaupteten es zumindest die Veranstalter gegenüber einem glücklosen Redakteur aus Deutschland. Darben musste der Autor dieser Zeilen trotzdem nicht. Im rustikalen Restaurant Kippo wurde er für das Angelfiasko mit Rentier-Steak und einer ganz besonderen regionalen Spezialität mehr als entschädigt: Eiskrem mit Teer-Aroma!

Nach der Tour wärmen sich die Urlauber in der Grillkota auf – einer Feuerstelle mit Hütte drumherum. © Foto: Volkan Altunordu


Der Naturstoff aus den Wäldern um Vuokatti, der in der Vergangenheit eine wichtige Einnahmequelle für den Ort war, ist auch Inspiration für das lokal produzierte Porter-Bier vom ehemaligen Landgut Haapala. Eine feine Adresse, an der sich nicht nur das gleichnamige Bier kaufen lässt, sondern auch Führungen durch die Mikrobrauerei und Tastings aller Bier-Variationen des Hauses buchen lassen. Auch dabei wird der Gaumen mit ungewohnten Aromen wie Teer, Lakritze oder Fichte beansprucht.

Wer gar nicht mehr wegkommt von der kleinen Brauerei, die auf ihre skurrile Art so typisch für Finnland ist, kann ruhig dableiben. Schließlich beherbergt die liebevoll restaurierte Scheune neben der Brauerei nicht nur ein Restaurant mit feiner finnischer Küche. Im imperial möblierten früheren Herrenhaus sowie mehreren skandinavisch-schicken Holzhütten bietet das "Haapala BnB" auch Zimmer für Besucher, denen die vielen Hotels- und Ferienwohnanlagen Vuokattis zu normal, sprich: nicht finnisch genug sind.

Ihre Zeitung veranstaltet vom 21. bis 26. Februar 2020 eine Leserreise nach Finnisch-Lappland ab/bis Nürnberg (siehe Anzeige im Innenteil von gute reise). Mit ZAC-Card bekommen Abonnenten 10 Prozent Rabatt auf den Grundpreis.

Mehr Informationen:
Vianova
www.vianova-urlaub.de
die diese Reise unterstützt haben sowie bei
Visit Finland,
www.visitfinland.com/de
Anreise:
Flug nach Kajaani ab
München mit
Zwischenstopp in Helsinki
Günstig wohnen:
Haapala BnB
www.haapalabnb.fi
Luxuriös wohnen:
Hotel Aateli
www.majoitus.vuokatinaateli.fi
Beste Reisezeit:
Oktober bis April

Volkan Altunordu

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise