-3°

Donnerstag, 15.04.2021

|

zum Thema

Gratis stornieren? Das bieten Reiseveranstalter für den Sommer 2021 an

Damit wir endlich Reisen buchen, bieten manche sogar kostenlose Flex-Tarife an - 05.02.2021 10:59 Uhr

Davon träumen derzeit viele: Erholsame Tage an einem exotischen, warmen Pool am Strand. Hier auf Mauritius.
 

26.01.2021 © Matthias Niese, NN


TUI: Deutschlands größter Reisekonzern bietet seit Februar den "Flex-Tarif" an. Man sucht sich seine gewünschte Reise aus dem Tui-Programm und kann dann ähnlich einer Versicherung den Flex-Aufpreis dazubuchen. Der kostet je nach Reisepreis zwischen 39 und 300 Euro und erlaubt es, bis 14 Tage vor Abreise gebührenfrei umzubuchen oder sich das Geld wieder auszahlen zu lassen und nicht zu reisen. Achtung: Das Angebot gilt zwar für gängige Pauschalreisen, aber etwa nicht für Bausteinreisen von XTUI oder Fly & Mix und auch nicht für Camper, Mietwagen, Bootsferien, Kreuzfahrten und Ferienwohnungen.


Urlaub trotz Corona: Was für Buchungen nun wichtig ist


Dertour: Der Branchenzweite (Marken: Dertour, ITS, Jahn Reisen, Meier‘s Weltreisen u.a.) bietet für alle Schnellentschlossenen ein Gratis-Storno sowohl für Flug- als auch für Autourlaube. Wer bis Ende Februar bucht, kann seinen Urlaub mit Eigenanreise bis sieben Tage vor Abreise ohne Zusatzkosten umbuchen oder stornieren, bei Flugpauschalreisen geht das bis 14 Tage vor Abreise. Für Buchungen ab März hat der Veranstalter angekündigt, dass für die späte Storno-Möglichkeit wie bei Tui ein Aufpreis fällig wird. Für Flugpauschalreisen von Dertour, ITS, Jahn Reisen und Meiers Weltreisen können Kunden insgesamt drei unterschiedliche Flexpakete dazubuchen.

FTI: "Flex Plus" heißt die Variante des Branchendritten. Wer sich die Möglichkeit offen lassen will, bis 15 Tage vor Reisebeginn einen Rückzieher von der Reise zu machen, selbst wenn keine Reisewarnung seitens des Auswärtigen Amts vorliegt, der zahlt pauschal drei Prozent mehr und erhält im Fall des Falles den vollen Reisepreis abzüglich des Flex-Plus-Aufschlags zurück. Der Flex-Plus-Tarif gilt für die FTI-Flugpauschalreisen und für einige Linienflug-Arrangements, zum Beispiel mit Lufthansa, Emirates und Etihad Airways, aber nicht für Bausteinreisen mit dem Kürzel XFTI. Reine Hotelbuchungen in Nahzielen sind bei FTI sowieso meist bis 14 Tage vor Anreise kostenfrei stornierbar, bei vielen Städtereisen sogar bis 14 Uhr am Vortag.

Bilderstrecke zum Thema

Emirates, Lufthansa und Co: Das sind die sichersten Airlines der Welt

Gerade wenn eine Fernreise ansteht, fragen sich viele Reisende: Bei welcher Fluglinie soll ich buchen? Jedes Jahr veröffentlichen deshalb Anbieter wie das Hamburger Flugsicherheitsbüro JACDEC ein Ranking der sichersten Airlines der Welt. Wir verraten, wer 2020 wie abgeschnitten hat.


Alltours: Auch Alltours kommt zögernden Urlaubern kurzfristig entgegen: Wer sich noch im Lauf des Februar für eine Reise aus dem Alltours-Klassik-Sortiment entscheidet, kann sie bis 14 Tage vor Abreise kostenfrei stornieren und sogar noch bis sieben Tage vor Abreise kostenlos umbuchen. Ausgenommen von diesem Angebot sind dynamisch paketierte Reisen und Reisen mit Linienflugzeugen.

Schauinsland: Die neue Tarifoption "Flex2Relax" gibt es vorläufig bis Ende April zum Festpreis von 29 Euro je Vollzahler. Für Kinder ist kein Aufschlag fällig. Kunden, die sich dafür entscheiden, können ihre Pauschalreise, ihren Hotelaufenthalt sowie ihre Nur-Flugbuchung bis 22 Tage vor Abreise kostenfrei umbuchen oder von der Reise zurücktreten. Im Stornofall fallen nur die 29 Euro pro Vollzahler an.

Olimar: Der Portugal- und Südeuropa-Spezialanbieter ist ebenfalls auf den Flextarif-Zug aufgesprungen und hat kurzfristig eine "Flex Fee" eingeführt. Kunden müssen dafür 30 Euro extra bezahlen und haben dann die Möglichkeit, ihre gebuchte Reise bis 30 Tage vor Abreise zu stornieren oder umzubuchen, ohne dass ihnen weitere Kosten entstehen. Sie ist für Pauschalreisen, Nur-Flug- und Nur-Hotel-Angebote für den Reisezeitraum bis 31. Oktober 2021 zubuchbar. Für individuelle Rundreisen und Buchungen mit Flügen zu tagesaktuellen Preisen gibt es sie nicht.

Anex: Der Veranstalter mit den Marken Anextour, Bucher und Öger hat zum Februar den "Fair-Tarif" eingeführt. Er kostet nur dann mehr Geld, wenn der Urlauber wirklich storniert. Bis 14 Tage vor Abreise gilt nämlich pauschal eine Stornogebühr von fünf Prozent des Reisepreises. Der Fair-Tarif gilt für Pauschalreisen und Nur-Hotel-Buchungen vorläufig bis 31. März 2021. Bis 15., Februar gilt noch die Buchungsaktion "Fair & flexibel", bei der die gebuchte Reise bis zwei Wochen vor Start kostenfrei storniert werden kann.

Bilderstrecke zum Thema

Urlaub 2021? - Das sagen Menschen aus der Region

Derzeit hat die Corona-Krise Deutschland noch fest im Griff. Doch mit dem Beginn der Impfungen gegen das Virus hoffen viele, dass sich die Situation in den nächsten Monaten entspannt. Deshalb haben wir nachgefragt: Haben Sie ihren Urlaub 2021 schon geplant?


Studiosus: Der Münchner Studienreiseanbieter hat ein "Corona-Kulanzpaket" gepackt und verzichtet für alle Reisen im Jahr 2021 auf Anzahlungen. Bis einen Monat vor Abreise muss nichts bezahlt werden und man kann auch kostenlos umbuchen oder von der Reise zurücktreten. Danach gelten die üblichen Stornoraten mit einer Ausnahme: Bei positivem PCR-Test innerhalb von 72 Stunden vor Abreise gibt es ein kostenloses Stornorecht.


Am 26. September 2021 ist Bundestagswahl. Was Sie beim Abstimmen beachten müssen, wer sich in Ihrem Wahlkreis um einen Parlamentssitz bewirbt und was ein Abgeordneter eigentlich verdient - das erfahren Sie in dem Paket, das wir für Sie unter diesem Link zusammengestellt haben. Alle Artikel zur Bundestagswahl 2021 finden Sie hier.


Sie möchten täglich kompakt zur Corona-Pandemie informiert sein? In unserem Newsletter "Unter Quarantäne" erfahren Sie alles Wichtige dazu. Hier kostenlos bestellen. Montags bis freitags um 17 Uhr in Ihrem Mailpostfach.

Vielen Dank! Wir freuen uns, dass Sie sich für unseren Newsletter interessieren.

Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Schritt: Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, Ihre Anmeldung zum Newsletter zu bestätigen. So gehen wir sicher, dass Sie sich selbst angemeldet haben und schließen einen Missbrauch durch Dritte aus.

In Ihrem E-Mail-Postfach finden Sie eine E-Mail (an: ) von uns mit einem Link, den Sie am besten sofort mit einem Klick bestätigen. Bitte sehen Sie in Ihrem Spam-Ordner nach, falls Sie in Ihrem Posteingang keine Bestätigungsmail finden. Sollten Sie gar nichts von uns erhalten, melden Sie sich bitte am besten kurz per E-Mail bei uns: newsletter@nordbayern.de

Offenbar wurde der Newsletter bereits für diese Mailadresse bestellt. Falls Sie keine Bestätigungsmail erhalten haben, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de

Sie haben den Newsletter bereits erfolgreich für diese Mailadresse abonniert. Falls Sie diesen nicht erhalten sollten, wenden Sie sich bitte an newsletter@nordbayern.de.


Hans-Werner Rodrian

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise