Dolomiti Superski zeigt, was es vorhat

So versucht der größte Skiverbund der Welt, grün zu werden

2.4.2022, 05:55 Uhr
Imposanter Blick auf die Palagruppe: Das Skigebiet San Martino di Castrozza-Passo Rolle ist die südliche Spitze der Skiregion Dolomiti Superski und bietet Skipisten von 60 Kilometern Länge.
1 / 10
San Martino di Castrozza

Imposanter Blick auf die Palagruppe: Das Skigebiet San Martino di Castrozza-Passo Rolle ist die südliche Spitze der Skiregion Dolomiti Superski und bietet Skipisten von 60 Kilometern Länge. © Isabella Fischer

Der Passo Rolle, in einer Höhe von 1.980 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, verbindet San Martino di Castrozza mit den anderen Dolomitentälern. Die kleine Ortschaft beherbergt einige Hotels, Restaurants, Bars und Geschäften und bietet einen fantastischen Blick auf das Amphitheaters der Pale di San Martino.
2 / 10
Passo Rolle

Der Passo Rolle, in einer Höhe von 1.980 Metern über dem Meeresspiegel gelegen, verbindet San Martino di Castrozza mit den anderen Dolomitentälern. Die kleine Ortschaft beherbergt einige Hotels, Restaurants, Bars und Geschäften und bietet einen fantastischen Blick auf das Amphitheaters der Pale di San Martino. © Isabella Fischer

Ein absolutes Highlight ist abends der Sonnenuntergang in den Dolomiten, wenn die Berge in die schönsten Orange-, Rot- und Rosatönen getaucht werden. Lokal wird das Phänomen "Enrosadira" bezeichnet, ein ladinisches Wort für "sich rosa verfärben".  
3 / 10
Passo Rolle

Ein absolutes Highlight ist abends der Sonnenuntergang in den Dolomiten, wenn die Berge in die schönsten Orange-, Rot- und Rosatönen getaucht werden. Lokal wird das Phänomen "Enrosadira" bezeichnet, ein ladinisches Wort für "sich rosa verfärben".   © Isabella Fischer

Nach einer Viertelstunde erreicht man die erste Bergstation im Skigebiet von San Martino di Castrozza. Ab da gibt es 60 Kilometer Pistenspaß.
4 / 10
San Martino di Castrozza

Nach einer Viertelstunde erreicht man die erste Bergstation im Skigebiet von San Martino di Castrozza. Ab da gibt es 60 Kilometer Pistenspaß. © Isabella Fischer

Von fast jeder Piste kann man die Aussicht auf die Palagruppe und deren höchsten Gipfel Cima di Vezzana (3192m) genießen.
5 / 10
San Martino di Castrozza

Von fast jeder Piste kann man die Aussicht auf die Palagruppe und deren höchsten Gipfel Cima di Vezzana (3192m) genießen. © Isabella Fischer

San Martino di Castrozza
6 / 10
San Martino di Castrozza

© Enrica Pallaver

Die Gipfel der Pale di San Martino überragen das kleine San Martino di Castrozza. Mitte des neunzehnten Jahrhunderts begann dort mit der Ankunft der ersten englischen und deutschen Bergsteiger der Tourismus.  
7 / 10
San Martino di Castrozza

Die Gipfel der Pale di San Martino überragen das kleine San Martino di Castrozza. Mitte des neunzehnten Jahrhunderts begann dort mit der Ankunft der ersten englischen und deutschen Bergsteiger der Tourismus.   © Ruben Drenth

San Martino liegt in einer Höhe von 1450 Metern über dem Meeresspiegel und hat knapp 3500 Übernachtungsbetten in Hotels und Herbergen. 
8 / 10
San Martino di Castrozza

San Martino liegt in einer Höhe von 1450 Metern über dem Meeresspiegel und hat knapp 3500 Übernachtungsbetten in Hotels und Herbergen.  © Enrica Pallaver

San Martino di Castrozza
9 / 10
San Martino di Castrozza

© Enrica Pallaver

San Martino di Castrozza ist auch im Sommer ein attraktiver Ferienort für Wanderer und Bergsteiger, die Wege des Naturparks Paneveggio-Pale di San Martino liegen direkt vor der Haustüre und versprechen wunderschöne Wanderungen. 
10 / 10
San Martino di Castrozza

San Martino di Castrozza ist auch im Sommer ein attraktiver Ferienort für Wanderer und Bergsteiger, die Wege des Naturparks Paneveggio-Pale di San Martino liegen direkt vor der Haustüre und versprechen wunderschöne Wanderungen.  © Enrica Pallaver