15°

Dienstag, 04.08.2020

|

zum Thema

So werden alle mit Camping glücklich

Im Zelt oder im Camper zu reisen ist nicht jedermanns Sache, dabei gibt es so viele Möglichkeiten - 11.07.2020 07:45 Uhr

Kaum eine Region eignet sich so gut für eine Wohnmobil-Rundreise wie Andalusien. Doch man muss Zeit mitbringen, denn die Anreise ist lang. Dafür belohnt der Landstrich mit einer Vielfältigkeit und tollen Stellplätzen an Stränden, auf Bergen und in hübschen Städtchen. © Matthias Niese


Im Camper auf Rundreise: Sich von Ort zu Ort treiben lassen, eine Rundreise machen und trotzdem sein rollendes Ferienhaus dabeihaben. Für Mobilität vor Ort sorgt ein (Klapp-)Rad oder ein Motorroller im Gepäck. Ganz ungebunden sind Wohnmobilisten allerdings nicht. Wild campen ist nahezu überall verboten. Allerdings bieten viele Städte und Ferienregionen Stellplätze an. Häufig sind diese mit Strom- und Wasseranschlüssen ausgestattet.

Unkompliziert im Kastenwagen: Mit ihren geringen Ausmaßen sind die Kompakten kein Klotz am Bein, haben aber alles, was einen spontanen Camping-Trip angenehm macht: Küchenblock, Kühlschrank, Toilette und Dusche. Mit Hubbett im Heck oder Hubdach hat die ganze Familie Platz. Sie passen oft auf besonders lauschige Parzellen auf dem Campingplatz.

Fliegendes Zelt und kleines Gepäck: Abenteuer und Unabhängigkeit gibt es im Flying Tent. Wie eine Hängematte zwischen zwei Bäume oder geeignete Pflöcke gespannt, hat es auch auf einem ausgebuchten Campingplatz zur Hochsaison Raum. Dazu ein Gaskocher und ein paar praktische Multifunktions-Kochgeschirrstücke. Bei Regenwetter taugt das fliegende Zelt auch tagsüber als Poncho. Sonst wird es einfach eingerollt.

Bilderstrecke zum Thema

Wohnmobilurlaub in Andalusien

Kaum eine Region eignet sich so gut für eine Wohnmobil-Rundreise wie Andalusien. Doch man muss Zeit mitbringen, denn die Anreise ist lang. Dafür belohnt der Landstrich mit einer Vielfältigkeit und tollen Stellplätzen an Stränden, auf Bergen und in hübschen Städtchen.


Camping zur Probe im Mietobjekt: Alle reden von Camping, aber gefällt mir das? Einfach ausprobieren. Mietunterkünfte gibt es mittlerweile auf fast allen Campingplätzen. Appartements, Mobilehomes, bereits aufgestellte Zelte mit Schlafgelegenheit oder ausgefallene Unterkünfte stehen zur Auswahl. In festen Unterkünften gibt es meist ein eigenes Bad.

Von Baumhaus bis Fahrrad-Caravan: Mit Safarizelten, Schlaffässern und fantasievollen Baumhäusern hat alles angefangen. Inzwischen gibt es Cocoons in den Bäumen, aufeinander gestapelte Waben, ausrangierte Bahnwaggons oder Überseecontainer mit Schlafkojen und Dachterrasse. Für begeisterte Radfahrer gibt es coole Wohnwagen-Anhänger-Systeme fürs Bike.

Dauercamping als Lebensgefühl: Jede freie Minute auf dem Platz. Rund um Wohnwagen oder Wohnmobil werden Claims abgesteckt. Zäune, Blumen und der ein oder andere Gartenzwerg gehören ebenso dazu wie ein stabiles Dach und wetterfestes Vorzelt. So wird der Campingplatz zum Ganzjahresziel und jedes Wochenende ein Urlaub.

Camping mit Kronleuchter: Camping ja, aber bitte nicht spartanisch. Beim Glamourous Camping oder auch Glamping ist nichts einfach – im Zelt gibt es Komfort und edles Design. Für alle, die auch beim Camping gern unterm Kronleuchter ins Federbett sinken und den eigenen Yacuzzi den öffentlichen Duschen vorziehen, ist das die erste Wahl. Besonders schöne Anlagen gibt es in Frankreich und Katalonien.

Alles nur vom Feinsten: Die Sitzecke aus Leder, King-Size-Betten im Schlafzimmer, im Bad beheizte Handtuchhalter, Backofen, Soundsystem und ein Lichtkonzept für jede Stimmungslage. Im Caravan oder Camper der Luxusklasse – mit Platz für den Kleinwagen in der Heckgarage – ist alles vom Feinsten. Mehr Wellness bieten manche Plätze.

Mit dem kleinen Kastenwagen unter den Obstbäumen beim Bauern – individueller geht es nicht. © imago images/Kickner


Kleiner Platz statt großem Angebot: Freie Platzwahl statt fester Parzellen. Ruhe statt Animation. Naturerlebnis statt Unterhaltungsprogramm bieten kleine Anlagen, zu finden etwa unter www.bauernhofcamping.info oder www.landvergnuegen.com oder bei Privatleuten www.campspace.com.

Wohnwagen am Stammplatz Klassiker sind die Adria-Strände. Viele Familien rollen seit Generationen dort an. Häufig von den Großeltern bis zu den Enkeln. Man kennt sich aus, trifft Freunde und genießt die Zeit ohne Zwänge. Für Ausflüge oder den Großeinkauf vor Ort hat man das eigene Auto.

Winterflucht: Rentner zieht es im Herbst in den Süden. Im spanischen Andalusien haben sich viele Plätze auf die Wintergäste eingestellt. Waschräume sind beheizt, Tageszeitung und Post werden nachgeschickt, man feiert gemeinsam Weihnachten und nutzt das gesellschaftliche Angebot auf den Plätzen. Beste klimatische Bedingungen gibt es ab der Costa Tropical im Norden Andalusiens. Attraktiv sind Preise für Langzeiturlauber.

Heidi Siefert

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise