Donnerstag, 17.10.2019

|

zum Thema

Zug um Zug die Welt entdecken

Ein Bildband zeigt die 500 schönsten Eisenbahnreisen - 14.09.2019 08:00 Uhr

Fährt durch die Wüste und heißt auch so: der Wüstenexpress in Namibia. © Aus dem Bildband 500 Zugreisen, Knesebeck Verlag


Zum Beispiel auf einer Fahrt im langsamsten und gleichzeitig malerischsten Expresszug der Welt. Der Glacier Express zuckelt vom Schweizer Bergdorf Zermatt am Fuß des Matterhorns bis ins noble St. Moritz. Acht Stunden braucht er für die 290 Kilometer lange Strecke. Auf ihrem Weg durch die Alpen passiert die Schmalspurbahn 291 Brücken und 91 Tunnel. Die vielen tausend Höhenmeter und steilen Talfahrten gelingen ihr dank Zahnradsystem und Spiraltunneln, in denen sich der Zug nach und nach in die Höhe schraubt.

Leider ist der Rhône-Gletscher, nach dem der Zug benannt ist, unterwegs nicht mehr zu sehen. Als die Linie 1930 ihren Betrieb aufnahm, querte sie den Gletscher noch, nun führt sie unten durch.

Acht Stunden sind nichts im Gegensatz zur sechseinhalb Tage langen Reise mit der Transmongolischen Eisenbahn. Sie teilt sich ein Stück der 7620 Kilometer langen Strecke mit der Transsibirischen Eisenbahn. Los geht es in Moskau durch Russland und die Mongolei bis nach Peking in China. Der Weg folgt einer alten Teehandelsroute, auf der die Kamelkarawanen vor 400 Jahren noch 16 Monate lang unterwegs waren. Die Kellner im Speisewagen servieren passende Gerichte zur jeweils durchquerten Region: Die Rote-Beete-Suppe "Borschtsch" in Russland, Hammelfleisch in der Mongolei und Reis und Gemüse aus dem Wok in China.

In Etappen um den Globus

Sie können im Zug sogar einmal die Welt umrunden, wenn Sie Meere mit dem Schiff oder dem Flieger überbrücken. So können Sie in historischen Eisenbahnen durch die USA fahren, nach Schanghai fliegen und von dort nach Moskau Zug fahren. Weiter nach Venedig und von dort in einem Belle-Époque-Wagen des Orientexpress bis Paris. Die letzte Etappe führt durch den Eurotunnel nach London.

Dem Verreisen mit dem Zug "haftet eine Romantik an, die wir im modernen Leben oft vermissen", heißt es im Vorwort zum Bildband 500 Zugreisen – legendäre Eisenbahnfahrten weltweit (Knesebeck, 32 Euro).
Die britische Autorin Sarah Baxter hat beeindruckende Strecken dieser Welt gesammelt und als Zeitreise sortiert.

So fährt ein Zug an urzeitlichen Felsenmalereien vorbei, ein anderer durch die Wüste Namibias, die vor 80 Millionen Jahren entstanden ist. Die Main Trunk Railway folgt in Neuseeland, wo zwei Kontinentalplatten aufeinandertreffen, einer Reihe schlummernder Vulkane.

Sowohl Bayern als auch Bali kommen vor, Thüringen und auch Thailand, die Berliner U-Bahn während der Deutschen Teilung und der Bermuda Railway Trail, der nach der Stilllegung zum Wanderweg umgebaut worden ist. Die kürzeste beschriebene Fahrt dauert nur wenige Minuten, andere mehrere Tage.

Texte, tolle Fotos und Landkarten machen auch Zugmuffeln Lust, vielleicht irgendwann eine der Reisen selbst auszuprobieren.

 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Reise