Flussurlaub in Österreich

Zwischen Adrenalin und Entschleunigung: Ennsflusswandern in der Steiermark

6.5.2021, 10:26 Uhr
dd
1 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Tag 1 an der Enns: Bei frischen Temperaturen geht es morgens zunächst nach Aich, wo uns Helmut Knauss, Guide unserer Tour und Betreiber von Kajaktiv, mit dem passenden Equipment ausstattet. Er entscheidet für uns, dass das Zwei-Sitzer-Schlauchboot für uns zum Einstieg die sicherste Variante ist. Dann erhält jeder passende Wasserschuhe, einen Neoprenanzug, Schwimmweste und Helm. Das gesamte Gepäck bleibt im Verleih zurück - Auch das Handy. © Michael Tritscher

dwef
2 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Etwa zehn Kilometer sind es von Aich in die Ortschaft Schladming. Am Ufer der Enns gibt uns der Helmut Knauss dort eine Einführung und hilft uns, die Schlauchboote unbeschadet zu Wasser zu lassen.  © Michael Tritscher

ss
3 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Einige Mutige und erfahrene Paddler befahren die Enns an dieser Stelle mit dem SUP - Allerdings ist das Gewässer auf dieser Höhe noch etwas schmaler und außerdem recht wild: Es gibt einige kleinere Wasserfälle, Stromschnellen und flache Stellen, an denen ein Boot hängen bleiben könnte. Je nach Können ist die Passage zwischen Schladming und Aich nicht für Einsteiger geeignet. Mit dem Schlauchboot ist die Fahrt leichter zu bewältigen als mit einem Kajak. © Michael Tritscher

dd
4 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Vor der ersten Flussetappe versucht Helmut Knauss in der Theorie zu erklären, was uns zum Wasser erwarten wird. So erklärt er etwa, wie die Paddel zu führen sind oder dass derjenige, der hinten im Boot sitzt, lenkt. Das Gelernte in die Praxis zu übertragen, ist allerdings nicht gerade einfach. © Michael Tritscher

ew
5 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Wir werden also buchstäblich ins kalte Wasser geworfen: Sobald der Fluss das Boot erfasst, gilt es nur noch, mit einigen kräftigen Paddelschlägen in die Mitte der Strömung zu gelangen. Sehr schnell wird dann die Spitze des Bootes von der Strömung erfasst und dreht sich von selbst in Richtung der Flussströmung. Wenn man inmitten der Wassermassen treibt, kann man es machen, wie man es mag: Sich mit dem Paddel auspowern oder auch einfach treiben lassen. In einem 360-Grad-Panorama sieht man dann das Ennstal mit seinen Berggipfel und sattem Grün an sich vorbeiziehen.  © Michael Tritscher

eee
6 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

An einigen Stellen wird die Enns von Brücken überspannt, kleinere Wasserfälle warten vor allem zwischen Mandling und Aich. Viele schwierige Passagen lassen sich umschiffen, wenn man mit dem Paddel rechtzeitig lenkt. Erfahrene Kajakfahrer und Sportler können in diesen Passagen aber auch tolle Übungsstrecken finden. Teilweise gibt es entlang des 90 Kilometer langen Flussstücks zwischen Mandling und Admont auch Campingplätze. So können Naturfans sich während ihrer mehrtägigen Wanderung komplett im Freien aufhalten.  © Michael Tritscher

ddd
7 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Im Kajakverleih gibt es verschiedene Boote und SUPs, die man sich ausleihen kann: Vom Raft für acht Personen bis hin zum Einsitzer-Profikajak, dem Ein- oder Zwei-Sitzerschlauchboot bis hin zum SUP und XXL-SUP. Auf einem XXL-SUP, wie es im Bild zu sehen ist, können bis zu acht Personen paddeln. © Michael Tritscher

v
8 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Das SUP-Fahren ist ein Balanceakt mit Spaßfaktor, bei dem man durchaus auch nass werden kann. Dabei sind alle Passagiere von der guten Balance der übrigen Mitfahrer abhängig. Wenn jemand wacklig in den Beinen steht, müssen die Anderen jedes Schwanken mit dem eigenen Gleichgewicht ausgleichen. Das ist durchaus herausfordernd, allerdings ist die Aussicht im Stehen noch besser als in einem Schlauchboot.  © Michael Tritscher

rr
9 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Am wärmsten Tag lassen wir uns absichtlich ein etwa 50 Meter langes Stück entlang des Ennsflusses treiben: Laut Helmut Knauss hat das auch einen psychologischen Effekt. Denn während man schwimmt, verliert man die Angst vor der Enns und lernt gleichzeitig, die Strömung besser einzuschätzen. Im langen Neoprenanzug fühlen sich die 12 Grad kalten Wassermassen einigermaßen erträglich an. Nur die bloßen Hände zeigen, wie es wäre, wenn man nicht dadurch geschützt würde.  © Michael Tritscher

rgg
10 / 10
Paddeln umgeben von Bergen: Flusswandern auf der Enns

Am letzten Tag des dreitägigen Enns-Tour wagen wir uns an den Beginn der Flusspassage: Die Etappe zwischen Admont und Schladming ist die wildeste von allen. Weil es am Vortag geregnet hat, befahren wir diese Strecke nur mit dem Raft, sowie in der Begleitung von Helmut Knauss, der selbst seit 25 Jahren Kajak fährt. Die Passage wird in die Kategorie "Wildwasser 2+" eingeteilt - und ist definitiv nichts für Einsteiger, die entlang der Enns ohne Begleitung unterwegs sein wollen.  © Michael Tritscher