Aktuelle Corona-Zahlen

Fürths Inzidenz klettert über 130

Geimpft, genesen oder getestet: Ungeimpfte müssen in vielen Bereichen ein negatives Ergebnis vorweisen.

Geimpft, genesen oder getestet: Ungeimpfte müssen in vielen Bereichen ein negatives Ergebnis vorweisen. © Hans-Joachim Winckler, NN

Die Inzidenz und die Corona-Fallzahlen

Krankenhausampel: grün

Hospitalisierungsinzidenz Bayern: 2,79 (Zahl der Krankenhaus-Fälle pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen) (Stand: Mittwoch)

Belegung Intensivstationen Bayern: 262 Covid-Fälle (Stand: Dienstag)

7-Tage-Inzidenz: Fürth 132,6 - Fürth Landkreis 127,2

Neuinfektionen letzte 7 Tage: Fürth 170 - Fürth LK 151

Fälle gesamt: Fürth 9031 - Fürth LK 6218

Einwohner: Fürth 128.223 - Fürth LK 118.695

Todesfälle: Fürth 228 - Fürth LK 215

3G-Regel: Fürth ja - Fürth LK ja

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) in Fürth am Mittwoch bei 132,6 (Dienstag: 124,8). Im Landkreis Fürth beträgt die Inzidenz 127,2 (Dienstag: 101,1). In Stadt und Landkreis gilt die 3G-Regel.

Die Krankenhausampel zeigt an, wie stark Kliniken im Freistaat mit Corona-Patienten belegt und wie ausgelastet die Intensivstationen sind. Momentan steht sie auf Grün. Springt sie auf Gelb oder Rot, kann es neue Einschränkungen geben (Gelb = binnen einer Woche wurden mehr als 1200 Corona-Patienten in bayerische Kliniken eingeliefert; Rot = mehr als 600 Corona-Patienten liegen auf den Intensivstationen).

Aktuelle Ansteckungsfälle: In Fürth sind 277 Menschen positiv. 8501 Fürtherinnen und Fürther sind wieder gesund. Im Landkreis sind 215 Menschen positiv. 5773 Menschen aus dem Landkreis sind wieder gesund. (Stand: 20. Oktober)

Hier geht's zur detaillierten Übersicht für Stadt und Landkreis Fürth.

3G-Regel: Für die 3G-Regelung bleibt die Inzidenz wichtig: Sobald sie die 35er-Marke drei Mal in Folge überschritten hat, sind ab dem übernächsten Tag 3G-Nachweise für den Zutritt zu vielen Innenräumen nötig.

Die Nachweispflicht gilt unter anderem für Besucherinnen und Besucher von Krankenhäusern, für die Innengastronomie, beim Sport im Innenbereich (zum Beispiel im Fitnessstudio oder Schwimmbad), bei der Inanspruchnahme von körpernahen Dienstleistungen (zum Beispiel Friseur, Kosmetik, Fußpflege), bei Veranstaltungen und Festen in geschlossenen Räumen und bei der Beherbergung. Wo überall Tests verlangt werden, lesen Sie hier.

Wer nicht geimpft und genesen ist, braucht bei 3G einen negativen Antigen-Schnelltest, der nicht älter ist als 24 Stunden ist, oder ein maximal 48 Stunden altes negatives PCR-Testergebnis. Ausgenommen sind Kinder bis zur Einschulung und - auch in den Ferien - Schülerinnen und Schüler, die in der Schule regelmäßig getestet werden. Bei 3Gplus brauchen Ungeimpfte einen negativen PCR-Testnachweis.

Die aktuellen Impf-Zahlen

Gesamt: Bisher wurden in Stadt und Landkreis Fürth insgesamt 309.599 Impfungen gegen das Coronavirus vorgenommen. 79.490 davon wurden dezentral von mobilen Teams durchgeführt, 97.060 im Impfzentrum und 133.049 von Arztpraxen (Stand: 19. Oktober). In die Statistik fließen auch die Zweit- und Drittimpfungen ein.

Pro Tag: Am Dienstag, 19. Oktober, haben 212 Menschen aus Stadt und Landkreis die dritte Impfdosis erhalten, 212 die zweite. Hinzu kommen 164 Menschen, die an dem Tag erstmals gegen Corona immunisiert wurden.

Den kompletten Überblick seit Ende Dezember finden Sie hier.

Das gilt in Stadt und Landkreis Fürth

Kontaktbeschränkungen: Mit der derzeitigen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt es keine Kontaktbeschränkungen mehr.

Einzelhandel: In ganz Bayern ist das Einkaufen ohne Test und Termin möglich, der Handel ist von der 3G-Regel ausgenommen. Die Zahl der Kunden, die gleichzeitig im Laden sein dürfen, ist nicht mehr beschränkt.

Gastronomie: In Stadt und Landkreis ist für die Innengastronomie die 3G-Regel zu berücksichtigen. Man muss nachweisen, dass man geimpft, genesen oder getestet ist, um Platz nehmen zu können. Im Freien ist der Gaststättenbesuch weiter ohne Test möglich.

Kitas: Es ist uneingeschränkter Regelbetrieb möglich. Kinder müssen nicht mehr in festen Gruppen betreut werden.

Schulen: Der Präsenzunterricht soll mit vermehrten Tests und einer vorläufigen Maskenpflicht (auch am Sitzplatz) gesichert werden. In Grund- und Förderschulen wurden die sogenannten Lollitests eingeführt, die genauere Ergebnisse lieferten.

Die Quarantäneregelung an Schulen wurde vereinfacht. Wenn ein Schüler positiv auf Corona getestet werde, muss nicht mehr automatisch die ganze Klasse in Quarantäne gehen, sondern nur die Mitschüler, die sich längere Zeit in direkter Nähe aufhielten. Die anderen sollen eine Woche lang täglich getestet werden.

Hilfreiche Informationen zur Impfung

Die Priorisierung ist in Praxen und im Impfzentrum aufgehoben. Seit Juli werden die Termine vom bayerischen Portal BayImco nach der Reihenfolge der Registrierung vergeben, besonders gefährdete Personen bekommen allerdings umgehend eine Einladung. Inzwischen gibt es viele To-Go-Angebote des Impfzentrums, bei denen man sich ohne Termin impfen lassen kann. Das Fürther Impfzentrum hat außerdem mit Auffrischungsimpfungen für bestimmte Personengruppen begonnen.

Hier geht's zur Seite des Fürther Impfzentrums.

Hier geht's zum bayernweiten Online-Registrierungsportal, über das man Termine vereinbaren kann.

Die Beschreibung des Gesundheitsministeriums zum Ablauf der Impfungen finden Sie hier.

Der Artikel wird regelmäßig aktualisiert.