Dienstag, 18.02.2020

|

zum Thema

Hält die VfL-Siegesserie gegen Bamberg?

Treuchtlingen erwartet in der 1. Regionalliga am 12. Oktober um 19 Uhr das topbesetzte TTL-Team - 12.10.2019 07:08 Uhr

„Einen Kampf auf Biegen und Brechen“ verspricht VfL-Trainer Stephan Harlander heute im Heimspiel gegen Bamberg. Jonathan Schwarz (am Ball) hat einen solchen Fight auch schon in den vergangenen Partien gezeigt und im Schnitt acht Rebounds geholt. © Foto: Uwe Mühling


Vom Papier her spielt der ungeschlagene Tabellenführer Treuchtlingen gegen den Drittletzten Bamberg. Doch diese Tatsache zeigt für Harlander einmal mehr, "dass die Tabelle null Aussagekraft hat". Für den Coach spielt der VfL nämlich "virtuell gegen einen Aufstiegsfavoriten". Mit den ehemaligen Coburgern Kevin Eichelsdörfer, Steffen Walde, Daniel Krause und Andy Rico haben die Gäste mehrere frühere Zweitliga-Spieler in den Reihen. Neben Rico kommt mit dem US-Boy Robert Ferguson noch ein weiterer Ausländer mit Gardemaß dazu.

Trotz dieser personellen Qualitäten haben die Oberfranken erst einen Sieg am Konto und zwar vom letzten Samstag gegen Vilsbiburg. Der Erfolg gegen den FC Bayern III wurde Bamberg hingegen wegen eines Formfehlers in bezug auf einen Doppellizenzspieler aberkannt. Neben dieser Niederlage und einem zusätzlichen Punktabzug am grünen Tisch, hatte das Team des Trainerduos Wolf-schmitt/Kunz das Pech, dass sie gegen Regnitztal auf ein Team trafen, das an diesem Tag mit ProB-Spielern aus Baunach bestens bestückt war. Zudem verloren sie in Ansbach.

VfL-Trainer Harlander und sein Team lassen sich vor diesem Hintergrund nicht von der mageren Bilanz der Gäste blenden. Für ihn ist es ein "Fifty-Fifty-Spiel", für das der Coach verspricht: "Wir werden Bamberg einen Kampf auf Biegen und Brechen liefern." In der Vorbereitung gelang ein Sieg gegen den heutigen Regionalliga-Gegner. Auch wenn der Testspiel-Erfolg ein "Muster ohne Wert" gewesen sei, war es für den Coach und die Mannschaft wichtig zu wissen, "dass wir sie schlagen können."

Nicht nur der VfL sieht sich vor einer schwierigen Aufgabe, auch TTL Bamberg erwartet nach den vier Treuchtlinger Auftaktsiegen einen "sehr heimstarken Gegner mit begeisterungsfähigem Publikum". Lob gibt es auch für die "bärenstarke" erste Fünf der Altmühltaler und deren "Trainerfuchs Stephan Harlander, der seine Mannschaft stets bestens eingestellt aufs Parkett schickt."

Darauf hofft man beim VfL auch beim anstehenden Match in der "Sene". Nach den vier Siegen sei sein Team, so Harlander, "mental gut drauf", auch wenn die Trainingswoche wegen mehrerer Erkrankungen weitgehend flach fiel. "Ich hoffe, das hat uns nicht zu viele Körner gekostet", sagt der Coach und strebt mit seiner Truppe Sieg Nummer fünf an. Angesichts der personellen Veränderungen und des Traumstarts mit vier Siegen müsse aber jedem klar sein, "dass wir uns schon wieder im Außergewöhnlichkeits-Modus befinden".

Der VfL-Kader: Stefan Schmoll, Luca Wörrlein, Jonathan Schwarz, Kevin Vogt, Florian Beierlein, Claudio Huhn, Simon Geiselsöder, Arne Stecher, Tobias Hornn, Moritz Eckert.

 

UWE MÜHLING

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de