Dienstag, 19.11.2019

|

Kanalarbeiten bremsen in Frauenaurach Autofahrer aus

2020 stehen langwierige Verkehrsbeschränkungen an - 22.10.2019 11:30 Uhr

Der Entwässerungsbetrieb der Stadt will in Frauenaurach neue Abwasserkanäle verlegen. Herzogenauracher Straße und Brückenstraße werden dann komplett gesperrt. © Klaus-Dieter Schreiter


Die Frauenauracher Bürger müssen sich im nächsten Jahr auf über sechs Monate hin ziehende Verkehrsbeschränkungen einstellen. Denn sowohl die Herzogenauracher Straße als auch die Brückenstraße müssen gesperrt werden, weil dort der Kanal ausgewechselt werden soll.

Der Werkleiter für den Entwässerungsbetrieb, Wolfgang Fuchs, und sein Abteilungsleiter Bau, Christian Mayer, waren in den Frauenauracher Ortsbeirat gekommen, um das Projekt "Auswechseln von Kanalhaltungen" vorzustellen. Denn die Arbeiten werden nicht ohne erhebliche Behinderungen abgehen, und darum wollten die beiden Fachleute für Verständnis werben. Die Abwasserrohre, die nun ihr Lebensende erreicht hätten, seien bereits vor 1972 verlegt worden, erläuterte Fuchs. Nun sollen sie durch größere ersetzt und damit die Leistungsfähigkeit verbessert werden.

Bilderstrecke zum Thema

Stadtjubiläum: Frauenaurach feiert mit Feuer, Wasser und Blasmusik

Einst vom Dominikaner-Orden besetzt, jetzt ein prosperierender Teil von Erlangen: Frauenaurach hat eine bewegte Geschichte. Eine, die exakt 750 Jahre zurückreicht, glauben Historiker. Grund genug für ein großes Stadtjubiläum. Besucher konnten die Stadt sogar aus einem völlig neuen Winkel erleben. Die Bilder!


Die Arbeiten beginnen voraussichtlich im März. Dafür wird zunächst die Herzogenauracher Straße zwischen Karl-May-Straße und Sperbersklinge für zwei Monate in verschiedenen Teilabschnitten komplett gesperrt. Dort soll das vorhandene 30 Zentimeter große Abwasserrohr aus Beton durch ein 50 Zentimeter großes aus Steinzeug ersetzt werden. Weil man dann von der Herzogenauracher Straße weder in Sperbersklinge noch in die Karl-May-Straße einfahren kann, gebe es für die Anwohner erhebliche Einschränkungen, meinte Mayer. Man werde aber versuchen, ihnen Ersatzparkplätze zur Verfügung zu stellen.

Von Mai bis voraussichtlich Juli ist dann die Brückenstraße dran. Dort wird das 50 Zentimeter im Durchmesser messende Rohr durch ein 60 Zentimeter großes ersetzt. Auch während dieser Arbeiten ist eine Vollsperrung notwendig. Die Brücke über die Aurach ist dann nicht passierbar.

Bilderstrecke zum Thema

Geglückte Einweihung: Neuer DHL-Express-Standort in Frauenaurach

Am Mittwoch war es soweit: DHL hat seinen neuen Betriebsstandort auf dem ehemaligen Kraftwerksgelände in Frauenaurach offiziell eröffnet. Auf einer Produktionsfläche von rund 5600 Quadratmetern werden pro Tag etwa 20.000 Express-Sendungen verschickt.


Beide Maßnahmen haben auch erhebliche Auswirkungen auf den Busverkehr. Sowohl für den Linienbus 201 zur Realschule in Herzogenaurach als auch die Linie 281 zwischen Kriegenbrunn und der Innenstadt müssen während der Bauzeiten Ausweichrouten gefunden werden. "Wir arbeiten noch an Lösungen", meinte Christian Mayer. Gespräche mit der Verkehrsbehörde und der Polizei würden gerade geführt. Dabei gehe es auch um einen sicheren Schulweg für die Kinder.

Auch Fahrradfahrer sollten von den Maßnahmen nicht betroffen sein. Zudem versicherte Mayer, man wolle auf jeden Fall vor Beginn der Frauenauracher Kärwa fertig werden. Die findet vom 25. bis 28. September statt.

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de