Donnerstag, 21.11.2019

|

Keine Punkte für die Weißenburger Kellerkinder

Der FC/DJK und die U23 des TSV 1860 gingen in der Kreisliga West leer aus - DJK und SVW siegten - 29.10.2019 07:10 Uhr

Comeback: Marco Schwenke (am Ball) half beim TSV 1860 Weißenburg II aus. Der Vorletzte unterlag allerdings gegen Spitzenreiter Unterreichenbach mit 0:1. © Foto: Uwe Mühling


DJK Pollenfeld – DJK Stopfenheim 1:2

Ein rassiges DJK-Duell sahen die Zuschauer in Pollenfeld. Stopfenheim bestimmte die Partie, Pollenfeld hielt kämpferisch gut dagegen. In der ersten Halbzeit verpassten Johannes Börlein, Jakob Bittner und Simon Geißlinger die Führung. Kurz vor der Pause schlugen die Hausherren überraschend zu, als Sebastian Schneider zum 1:0 traf. Nach dem Seitenwechsel parierte Monatzetter überragend gegen Schneider und Lorenz Stadler. Auf der Gegenseite verpassten Andreas Sichert und Geißlinger den Ausgleich. Der fiel in der 70. Minute. Nach einer unübersichtlichen Situation im Pollenfelder Strafraum zeigte Schiedsrichter Markus Bauer auf den Punkt. Torjäger Börlein verwandelte zum 1:1. In der Schlussphase ging es hin und her. Stadler verpasste das 2:1 für Pollenfeld, auf der anderen Seite parierte Daniel Wittmann zweimal stark gegen Niko Reislöhner. In der 91. Minute zappelte das Leder dann doch noch im Netz. Nach Freistoß-Hereingabe von Sichert berührten sowohl Stopfenheims Daniel Weickmann als auch Pollenfelds Franz Mayer die Kugel noch leicht und der Ball landete zum 1:2 im Tor.

DJK Stopfenheim: Monatzetter, Schlund, Link, Winter, Schneider, Sichert, Daniel Weickmann, Geißlinger, Reislöhner, Bittner, Börlein (eingewechselt: Pfahler).

TSV 60 WUG II – Unterreichenbach 0:1

Gegen den Tabellenführer aus Unterreichenbach hat sich der TSV 1860 Weißenburg II gut verkauft, am Ende stand das Team von Spielertrainer Jonas Herter allerdings mit leeren Händen da. Aufgrund der vor allem kämpferisch starken zweiten Halbzeit und einigen guten Chancen wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen. An der Rezataue gingen die Gäste um Spielertrainer und Ex-Profi Christian Eigler mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung. Ein Querpass von David Bub fand Mario Gsänger, der zur Führung einschob (15.). In der Folge drängten die "Urus" auf das 2:0, Jonas und Stefan Brechtelsbauer scheiterten jedoch. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer engagierte Weißenburger. Markus Lehner traf mit einem abgefälschten Schuss das Außennetz. Die Gastgeber waren jetzt überlegen und hatten ihre Chancen. Kurz vor dem Ende scheiterten Mohamed Riahi und erneut Lehner an Gästetorwart Moritz Weis. In den Schlussminuten drängte der TSV, doch Ömer Bozan und Lukas Siol vergaben den mittlerweile verdienten Ausgleich.

TSV 1860 Weißenburg II(U23): Rogner, Forster, Loy, Siol, Killian, Mühling, Calik, Lehner, Schwenke, Hussendörfer, Herter (eingewechselt: Herrmann, Riahi, Bozan).

Büchenbach – FC/DJK Weißenburg 3:0

Sprichwörtlich unter die Räder gekommen ist der FC/DJK beim 0:3 in Büchenbach.


 Der FC/DJK Weißenburg kehrte vom Auswärtsspiel gegen den TV Büchenbach mit leeren Händen zurück. Das 0:3 spiegelt den Spielverlauf zwar nicht wirklich wider, was der Rottler-Truppe aber auch nicht weiterhilft. Anders als in den vorangegangenen Partien war den Gästen von Beginn an die derzeitige Lage bewusst – dementsprechend aggressiv und kompakt begannen sie. Nachdem Matthias Dollinger und Raffael Rill die ersten Punkte bereits per "Blitzer" auf der Hinfahrt geerntet hatten, waren beide auch an der besten Chance der ersten Hälfte beteiligt. Nach Foul an Dollinger verpasste Rill allerdings per Elfmeter die Führung. Danach passierte nicht mehr viel bis zur Pause. In Durchgang zwei konnte sich keines der beiden Teams besonders hervortun, bis Andreas Pfefferlein in der 63. Minute für Dominik Hamann eingewechselt wurde, dann allerdings an TV-Keeper Tobias Wuttke scheiterte und die FC/DJK-Führung verpasste. In der Schlussphase kam Büchenbach dann doch noch zum Sieg. Johannes Malek traf in der 76. Minute relativ unerwartet zum 1:0. Der FC musste hinten aufmachen und wurde mit Treffern von Liam Zavesky (88.) und Aleksandr Littau (92.) zum 3:0-Endstand ausgekontert. Das Schlusslicht ist somit seit acht Begegnungen sieglos.

FC/DJK Weißenburg: Fabian Heckel, Florian Heckel, Rill, Unger, Daniel Funer, Grünwedel, Muska, Dollinger, Schwenk, Auernhammer, Hamann (eingewechselt: Pfefferlein, Kati).

Veitsaurach – Ramsberg/St. Veit 1:1

Bei der SG Ramsberg/St. Veit scheint es in personeller Hinsicht zu brodeln. Die Aufstellung der SG ließ sich gegenüber der Vorwoche jedenfalls nicht wiedererkennen. Auf insgesamt fünf Positionen waren die Gäste umgebaut. Im Tor stand Thomas Schneider, zudem waren Alex Weidner, Oliver Herzog, Michael Huf und Kevin Jobst nach längerer Zeit wieder in der Startelf. Ramsberg/Veit zeigte von Beginn an den absoluten Willen, die hohen Niederlagen gegen Unterreichenbach und Heideck vergessen zu machen und ließ außer einem Latten-Freistoß von Maric Bozidar nichts zu. Bereits nach zwölf Minuten geriet Veitsaurach in Unterzahl, als der verwarnte Niklas Brückner ausgewechselt wurde, weiter meckerte und auf der Bank die Gelb-Rote Karte sah. Die "SG vom See" setzte danach Nadelstiche und ging durch einen herrlichen Spielzug mit 1:0 in Führung. Oliver Herzog
– eigentlich Kapitän der Reserve – traf nach Zuspiel von Andre Hofer fulminant unter die Latte. Nach der Pause war es ein Kampf auf Biegen und Brechen. Die Führung der SG hielt bis kurz vor Schluss. Zunächst kassierte Gästespieler Adrian Hobler Gelb-Rot (85.), dann erhielt Veitsaurach in der 90. Minute einen berechtigten Foulelfmeter, den Patrick Heller zum 1:1-Endstand verwertete.

SG Ramsberg/St. Veit: Schneider, Löffler, Halmheu, Weidner, Haueis, Herzog, Petrenz, Marco Böhm, Huf, Jobst, Hofer (eingewechselt: Hobler, Metzger).

Kammerstein – SV Wettelsheim 3:5

Im torreichsten Spiel des Tages feierte der SV Wettelsheim einen 5:3-
Sieg beim SV Kammerstein. Schon nach fünf Minuten ging Kammerstein durch Julian Wiebe mit 1:0 in Führung. Schlimmeres verhinderte Torhüter Christoph Zwahr, als er einen Elfmeter von Markus Marin parierte (11.). Das gleiche Duell gab es in der 26. Minute beim nächsten Foulelfmeter, diesmal traf Marin zum 2:0. Dann erzielte Florian Bunz nach langem Ball von Melvin Ljiko das 2:1-Anschlusstor (39.), doch postwendend erhöhte SVK-Spielertrainer Michael Eberhardt zum 3:1-Halbzeitstand (40.). Nach schwacher erster Hälfte startete der SVW im zweiten Abschnitt eine furiose Aufholjagd und drehte unter Mithilfe des Kammersteiner Keepers die Partie. Bunz nutze einen Torwart-Abpraller zum 3:2 (64.). Dann wurde Hans-Christian Döbler im Strafraum gefoult und Ljiko verwandelte den Elfmeter zum 3:3 (67.). Zum Matchwinner avancierte Bastian Baumann mit einem Doppelpack: Zunächst schob er nach Vorarbeit von Döbler und Bunz zum 3:4 ein (79.); dann vollendete Baumann einen perfekten Konter über Bunz zum etwas glücklichen aber nicht unverdienten 5:3-Auswärtssieg (85.).

SV Wettelsheim: Zwahr, Neubauer, Döbler, Renner, Zischler, Baumann, Ljiko, Brückel, Hüttinger, Bunz, Pjetraj (eingewechselt: Lehmeyer, Rasch, Aslan).

bm/um/wt

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: nordbayern.de