10°

Montag, 27.05.2019

|

Autoren für den Fränkischen Krimipreis gesucht

Nachwuchs-Krimiautoren werden auf der Criminale 2014 gekürt - 21.11.2013 07:57 Uhr

Tatort Franken: Der Krimi-Wettbewerb wendet sich bereits zum dritten Mal an Nachwuchsautoren und unentdeckte Talente. © dpa


In Franken liegt nicht nur der Hund begraben: Zwischen Ansbacher Residenz, Nürnberger Burg, der Festung Marienberg in Würzburg und dem Alten Bamberger Rathaus schlummert reichlich kriminelles Potenzial – und bietet viele literarische Möglichkeiten.

Durch den Krimi-Preis sollen neue Autoren gewonnen werden. Bewerben können sich alle ambitionierten Schreiber, die noch keinen eigenständigen Kriminalroman veröffentlicht haben.

Die Story mit Schauplatz in Franken sollte maximal zehn Seiten umfassen (pro Seite 1800 Zeichen inklusive Leerzeichen). Einsendeschluss ist der 31. Januar 2014. Eine Expertenrunde ermittelt die Sieger des Jurypreises und erstellt eine Shortlist mit den zehn besten Geschichten. Diese werden dann vom 1. bis 15. März für die Abstimmung über den Publikumspreis im Internet veröffentlicht. Die Preisverleihung bei der Fränkischen Kriminacht geht im Rahmen der großen Eröffnungsgala zur Criminale 2014 im Fürther Stadttheater über die Bühne.

Die Criminale, das größte Festival der deutschsprachigen Kriminal-Literatur, findet – wie bereits berichtet – im kommenden Jahr in Nürnberg und Fürth statt. Auf Einladung des Syndikat e.V. werden sich vom 21. bis 25. Mai 2014 über 250 Krimi-Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in Franken präsentieren.

In der Jury für den Krimipreis sitzen Birgit Ruf (Nürnberger Nachrichten), Felicitas Igel (ars vivendi), Sigrun Arenz (Autorin), Gert-Ronald Langer (Stadtarchiv Fürth), Katharina Renz (Buchhandlung Jakob, Nürnberg), Andrea Jungkunz (Buchhandlung Jungkunz, Fürth).

Weitere Informationen finden Sie unter www.fraenkischer-krimipreis.de

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur