Dienstag, 15.10.2019

|

zum Thema

Bardentreffen 2019: Alle Infos zu Programm und Bands

90 Konzerte in der Altstadt - Tanzworkshops und Künstlergespräche - 15.07.2019 11:48 Uhr

Musiker Kimmo Pohjonen kommt zum Bardentreffen 2019 nach Nürnberg - natürlich mit seinem Akkordeon. © Jyrki Kallio


Das Motto des Bardentreffens

"World Wild Accordion" ist das Thema dieses Jahr, und somit wird das Instrument in verschiedensten musikalischen Kontexten auftauchen – von klassischer Volksmusik über Tango hin zu wildem Ska-Punk. 20 der rund 90 Künstler, die in der Nürnberger Altstadt auftreten, werden so einen klingenden Faltenbalg dabei haben und – wenn es nach den Veranstaltern geht – alle Vorurteile Lügen strafen. "Wir glauben, dass das Akkordeon keinesfalls ein angestaubtes Instrument ist", sagen Andreas Radlmaier und Rainer Pirzkall vom Projektbüro der Stadt Nürnberg.

Die Künstler und Bands 2019

Das Projektbüro hat sich weltweit auf die Suche gemacht nach Virtuosen auf diesem Charakterinstrument. Fündig ist es unter anderem in Finnland geworden, wo Kimmo Pohjonen als "der Jimi Hendrix der Quatsche" gehandelt wird. Ebenfalls von dort kommt Johanna Juhola, die sich dem finnischen Tango widmet, diesen mit Pop-Musik und Jazz würzt – und ebenfalls keine Puristin ist.

Bilderstrecke zum Thema

Von Tango bis Folk: Diese Künstler spielen 2019 auf dem Bardentreffen

Längst ist das Nürnberger Bardentreffen kein Geheimtipp mehr. Von 26. bis 28. Juli 2019 heißt es quer durch die Nürnberger Altstadt "World Wild Accordion". Blättern Sie durch unsere Bildergalerie und sehen Sie eine Auslese der heuer auftretenden Bands und Acts.


Tango ist auch das Thema des Orquesta Silbando, hier freilich in der argentinischen Lesart. Die Ska-Punker Che Sudaka aus Barcelona sind dank zahlreicher Auftritte in der Region keine Unbekannten, der Kölner Rapper Eko Fresh wird noch einmal kurz an das letztjährige Festivalmotto "Sprechgesang" anknüpfen – und zusammen mit der rheinischen Kabarettgruppe Die Mampen ebenfalls dem Akkordeon huldigen.

Als Geheimtipp beim diesjährigen Bardentreffen wird das vielfach prämierte englische Duo Will Pound & Eddy Jay gehandelt, das auf die Kombi "Akkordeon und Mundharmonika" setzt und mit minimalem Aufwand einen maximalen "Folk-Jazz Orkan" entfacht.

Los geht's am Freitag um 17 Uhr mit dem Kinderliedermacher Maxim Wartenberg und seiner Band Trommelfloh. Lucille Crew beschließt das Bardentreffen am Sonntag mit einem Auftritt ab 21.15 Uhr.

Die Bühnen der Barden 

Auf acht Open-Air-Bühnen in der Altstadt Nürnbergs spielen die Künstler des diesjährigen Bardentreffens.

  • am Hauptmarkt
  • auf der Insel Schütt
  • bei St. Katharina
  • auf dem Lorenzer Platz
  • auf dem Sebalder Platz
  • am Kreuzigungshof
  • am Trödelmarkt
  • auf der Straßenbühne in der Karolinenstraße

Insgesamt 90 Shows sind geplant. Zusätzlich wird es natürlich auch jenseits der Bühnen viele Straßenmusiker zu entdecken geben.

Bilderstrecke zum Thema

Bardentreffen 2018: Hitze, Erfrischung und beste Laune

Was tun, wenn die Temperaturen beim Bardentreffen locker die 30-Grad-Marke überschreiten? Die Besucher des größten Musikfestivals in Deutschland haben sich von der Hitzewelle nicht niederringen lassen. Stattdessen hieß es: kurz erfrischen und den Klängen der Barden lauschen.


Besondere Programmpunkte

Wer nun glaubt, beim Bardentreffen gehe es nur um Musik, hat sich getäuscht: Am Samstag wird am Alten Rathaus um 19.30 Uhr und 21.15 Uhr ein Tango-Workshop angeboten. Wer sich 75 Minuten Zeit nimmt, kann dort die Grundlagen des Tanzes erlernen - ein Tanzpartner oder eine Tanzpartnerin findet sich vor Ort.

Wer lieber fränkische Tänze erlernen oder in einer größeren Gruppe tanzen will, ist am Freitag ab 20 Uhr am Alten Rathaus richtig. Dort werden drei Kurse zu Mitmachtänzen vom Balkan sowie Paar- und Gesellschaftstänzen der Region angeboten.

Außerdem gibt es am Samstag und Sonntag an verschiedenen Standorten insgesamt fünf Künstlergespräche. In 30-minütigen Interviews geben die Musiker Bukahara, Shantel, Maxi Pongratz, Nedim Hazar und Eko Fresh sowie der Dokumentarfilmer Kimmo Pohjonen Einblicke in ihren Alltag.

WLAN-Hotspots

In der Nürnberger Altstadt muss man nicht auf WLAN verzichten: Am Hauptmarkt und entlang der Königsstraße gibt es unter dem Namen #nue_freewifi kostenlose Hotspots der Stadt Nürnberg. Am Hauptbahnhof und der Lorenzkirche bieten VGN und Freistaat Bayern gemeinsam das sogenannte BayernWLAN. Beide Systeme funktionieren ohne Registrierung und mit unbeschränktem Datenvolumen.

Die Anfahrt zum Bardentreffen

Mit dem Auto zum Bardentreffen? Das ist aufgrund des großen Andrangs nicht die beste Idee. Wer kann, sollte mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Stadt fahren - geeignete U-Bahn-Haltestellen sind etwa Lorenzkirche und Weißer Turm (U1). Außerdem kann man auch von den Verkehrsknotenpunkten Hauptbahnhof und Plärrer innerhalb weniger Minuten in die Altstadt laufen. 

Das komplette Programm des 44. Nürnberger Bardentreffens finden Sie unter www.bardentreffen.de

Stefan Gnad, Simone Madre

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur