Dienstag, 12.11.2019

|

zum Thema

Cirque du Soleil: Arena wird zur nostalgischen Märchenwelt

Artistik auf Weltniveau bietet die Truppe aus Montreál - 08.11.2019 17:38 Uhr

In der Märchenwelt schweben Menschen an Kronleuchtern: Auftakt zur Arena-Show des Cirque du Soleil, die mit einer traumhaften Bildsprache besticht. © Foto: Dominique_Lemieux/PR


  Die Geschichte geht so: Es war einmal ein liebenswerter Clown, dessen Ende nah ist. Bevor er ganz am Ende der gut zweistündigen Show begleitet von Engeln zufrieden winkend gen Himmel radelt, erlebt er die Welt noch einmal als Karneval der Gefühle und Schönheit, der Heiterkeit und Melancholie.

Diese Grundhandlung setzt die Atmosphäre und den großzügig-fantasievoll zu füllenden Rahmen für "Corteo", diesen Festzug in Sepia zwischen Himmel und Erde mit seinen Gauklern und Musikanten, Engeln, Zwergen, Clowns und Artisten. In ihren historischen Kostümen aus goldener Seide, roséfarbenem Taft oder dunkelrotem Leinen, gerne auch mit Zylinder und Wams, rücken sie zur fidelen Prozession für den sterbenden Clown an. Und nein, das ist nicht traurig, sondern eine Feier der Lebenslust und Lebendigkeit voller Theaterzauber und Zirkuspoesie. Und — wie gewohnt vom international auftretenden Cirque du Soleil — mit Artistik auf Weltniveau.

Saltos über Betten

Da wirbeln Körper durch die Luft und drehen bei einer Kissenschlacht ungehemmt Saltos von Himmelbett zu Himmelbett, turnen in hoch unter der Decke schwingenden Kristallleuchtern, dass einem der Atem wegbleibt, erklimmen Leitern mitten auf der Bühne (und ohne, dass es dafür eine Wand gäbe), schmeißen sich zu mehreren im Karree in einem Affenzahn von Reckstange zu Reckstange, schwingen Reifen gleichzeitig um Hände, Füße und Taillen oder halten so viele Keulen lässig gleichzeitig in der Luft, dass man sie unmöglich zählen kann.

Die Gesetze der Schwerkraft, so der Eindruck, gelten hier in dieser imaginären Traumwelt nicht, die mit Live-Musik punktgenau die hochartistischen Nummern begleitet. Oder die Prozessionen mit Pauken und Trompeten zum munteren Schaulaufen der früheren Wegbegleiter des sterbenden Clowns werden lässt. Das wirkt beinahe wie ein lebendig gewordenes Gemälde einer Karnevalsgesellschaft aus dem späten 19. Jahrhundert.

Rund um die (für den Cirque du Soleil neue) Drehbühne rückt das Publikum nah an die mehr als 50 Akrobaten, Musiker, Sänger und Schauspieler heran, kann den Künstlern die mit Stimmvolumen und Muskelkraft, mit Anmut und vermeintlich ganz ohne Anstrengung in ein wahrhaft zauberhaftes Zwischenreich entführen, in die Gesichter schauen.

Zum Schluss gab es großen Applaus für diese bis ins kleinste Detail liebevoll gestaltete Show.

Cirque du Soleil in der Arena Nürnberger Versicherung: 8./9. November jeweils 20 Uhr. 9.11. zusätzlich um 16 Uhr; 10. November um 13 und 17 Uhr. Karten gibt es in den Geschäftsstellen dieser Zeitung, Tel.: 09 11/216 27 77.

BIRGIT RUF

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur