13°

Montag, 25.05.2020

|

zum Thema

Corona-Fälle im Team: "The Masked Singer" wird unterbrochen

Das für 14. April geplante Finale der ProSieben-Sendung wird verschoben - 29.03.2020 17:50 Uhr

Die Figur "Der Roboter" steht bei einem Auftritt in der ProSieben-Show "The Masked Singer" auf der Bühne. Die TV-Show wird wegen zwei Fällen des Coronavirus im Team unterbrochen. © Rolf Vennenbernd, dpa


Die ProSieben-Sendung "The Masked Singer" wird wegen zwei Fällen des Coronavirus im Team bis Mitte April unterbrochen. Das teilte der Sender am Sonntag mit. Demnach soll es am 14. April mit der Musik-Rateshow weitergehen. "An diesem Tag war ursprünglich das Finale geplant. Jetzt möchte ProSieben dort die vierte Folge der zweiten Staffel zeigen und danach die Show im gelernten Wochenrhythmus fortführen", hieß es.

Nach Bekanntwerden der Infektionen im Team seien sofort alle vorgeschriebenen Maßnahmen ergriffen worden. "Wir hatten keine andere Wahl, als "The Masked Singer" pausieren zu lassen. Sicherheit und Wohl der Crew und der Künstler unter den Masken haben oberste Priorität", sagte ProSieben-Chef Daniel Rosemann laut Mitteilung.

Erst am vergangenen Dienstag hatte Angelo Kelly, der als rappende Kakerlake angetreten war, die Show freiwillig verlassen und seinen Ausstieg mit der Corona-Krise begründet. Er lebe mit seiner Familie in Irland. Die Show in Köln habe für ihn daher jede Woche eine große Reise bedeutet - und das sei momentan einfach keine Option mehr.


+++ Seriös und umfassend informiert: Unser Live-Blog zur Corona-Pandemie +++


"Das wäre nicht verantwortungsvoll mir, meiner Familie und den Mitmenschen gegenüber", sagte Kelly. Der Deutschen Presse-Agentur berichtete Kelly, dass er schon bei der zweiten Show ein "ungutes Gefühl" gehabt habe. "The Masked Singer" war zu diesem Zeitpunkt wegen des Virus erstmals ohne Publikum ausgestrahlt worden.

dpa

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur