-0°

Donnerstag, 03.12.2020

|

zum Thema

Der See singt: "Songlines"-Festival fährt am Wochenende groß auf

Großes Programm im Rahmen der Kulturhauptstadt-Bewerbung - 21.10.2020 17:16 Uhr

Das Rap-Duo Ferge x Fischerman tritt beim "Songlines"-Festival im Gemeinschaftshaus Langwasser auf.

21.10.2020 © Johannes Bauer / PR


Alles ist im Fluss auf der maßgeblichen Etappe zur Nürnberger Kulturhauptstadt-Bewerbung.
Der Fluss ist in diesem Fall die Pegnitz, ihr Wasser der Wöhrder See – und "Der See singt". Ab 15 Uhr werden am Freitag, 23. Oktober, über drei Stunden lang Musiker, Bands und der Opernchor von Booten aus sowie an den Ufern die Stadt zum Klingen bringen.


Zehn Gründe: Darum braucht Nürnberg den Titel Kulturhauptstadt


Und das ist nur der Auftakt für ein Wochenende voller kostenloser Konzerte beim städtischen Festival "Songlines", Teil 2. Auch die Kulturläden Loni-Übler-Haus (Marthastr. 60) und Zeltnerschloss (Gleißhammerstr. 6) stellen was auf die Bühne. Vom Bassisten Ferdinand Roscher über das Metropolmusik-Kollektiv bis zum Chor des Staatstheaters reicht der Reigen der Akteure.

Bilderstrecke zum Thema

Wird Nürnberg Kulturhauptstadt 2025? Das sagen Frankens Promis

Nürnberg bewirbt sich als Kulturhauptstadt 2025. Neben Chemnitz, Hannover, Hildesheim und Magdeburg. Was sagt eigentlich Frankens Prominenz zur Bewerbung? Wir haben uns umgehört.


"Freilaufsounds" der Fahrradszene

Fahrradkonzerte zwischen Muggenhof im Westen und dem Germanischen Nationalmuseum (Kartäusergasse 1) im Zentrum sollen ab 17 Uhr für Schwung in den Straßen sorgen. "Freilaufsounds" heißt die Tour mit Gruppen aus der Nürnberger Fahrradszene. Teilweise wird dafür die Fürther Straße gesperrt.
Am Samstag, 24. Oktober, lädt das Festival in die Parks von St. Johannis ein. Ein "Streichquartett to go" zieht ab 11 Uhr vom Bielingplatz bis zur Hallerwiese. Im Gemeinschaftshaus Langwasser (Glogauer Str. 50) wird ab 15 Uhr gerappt, im Kulturladen Gartenstadt (Frauenlobstr. 7) ab 14 Uhr Choreografie getanzt.

Bilderstrecke zum Thema

Zwölf Gründe, warum Nürnberg Kulturhauptstadt werden sollte

Nürnberg will 2025 europäische Kulturhauptstadt werden. Nachdem der Stadtrat im vergangenen Dezember sein Okay für die Bewerbung gegeben hat, gilt es nun ein 100 Seiten dickes Bewerbungsbuch zu erstellen. Als kleine Hilfe haben wir zwölf Gründe zusammengestellt, warum Nürnberg Kulturhauptstadt werden sollte.


Sowohl vom Kulturladen Almoshof (Almoshofer Hauptstr. 49) als auch vom Kulturladen Nord (Wurzelbauerstr. 29) aus marschieren Volksmusiker wie Indie-Rocker ab 14 Uhr in den Marienbergpark, um ab 15.15 Uhr gemeinsam aufzuspielen. Klangkünstler Erwin Stache ist mit sechs Installationen im Stadtgebiet vertreten. Ein Tunnel-Soundprojekt richten Akademie-Studenten entlang der Pegnitz ein: "One River Six Tunnels". Also: alles im Soundfluss. müc

Weitere Infos auf: www.songlines.n2025.eu

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur