Literatur

Ehrengast Spanien baut interaktiven Pavillon auf Buchmesse

22.6.2022, 15:09 Uhr
Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, stellt die vielfältige Verlagslandschaft Spaniens heraus.

© Sebastian Gollnow/dpa Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, stellt die vielfältige Verlagslandschaft Spaniens heraus.

"Dank künstlicher Intelligenz füllen sich die Wände wie die Seiten eines überdimensionalen Buches mit Worten und Textfragmenten, die an den Messetagen hier zu hören sind", kündigten die Organisatoren des Gastland-Auftritts am Mittwoch in Frankfurt an. Poppige Farben und viel Licht sollen das Motto des Gastlandauftritts, "Sprühende Kreativität", sinnlich erlebbar machen.

Spanien sei einer der größten Buchmärkte der Welt mit einer jungen Leserschaft und einer lebendigen Verlagslandschaft, sagte Buchmessen-Direktor Juergen Boos. Rund 200 Autorinnen und Autoren sollen nach Frankfurt reisen, darunter Irene Vallejo und Antonio Muñoz Molina, die als Festredner die Buchmesse eröffnen. Bis zum Messebeginn werden rund 400 Titel neu ins Deutsche übersetzt, wie Projektleiterin Elvira Marco ankündigte.

Umfangreiches Kulturprogramm angekündigt

Die Delegation spiegle die sprachliche Vielfalt des Landes wider: neben dem klassischen Spanisch schreibt rund ein Viertel der Gäste in einer der drei anderen offiziellen Landessprachen Katalanisch, Galicisch und Baskisch. "Wir zeigen ein kreatives, dynamisches Spanien, das neue Themen in den Fokus rückt", sagte Marco: vom Wandel der Geschlechterrollen über urbanes Leben und Landflucht bis zum Klimawandel. Spanien war bereits 1991 Gastland in Frankfurt.

Außerhalb der Buchmesse will sich Spanien schon ab dem Sommer mit einem umfangreichen Kulturprogramm in Deutschland präsentieren. So sollen etwa in Frankfurt und Berlin Reproduktionen von Meisterwerken aus dem Kunstmuseum Prado zu sehen sein. Insgesamt sind rund 200 Kulturveranstaltungen geplant.