Fotoausstellung in Schwabach

Eintauchen in die Mikwe

10.6.2022, 11:27 Uhr
Nina

© Janice Rubin Nina

Dabei thematisieren sie die traditionelle Überlieferung des im Judentum umstrittenen Rituals und seine Wahrnehmung durch Frauen heute, wie auch die Renaissance der Mikwe im Zeichen neuer Formen feministischer jüdischer Spiritualität. Zu sehen ist die Ausstellung demnächst im Jüdischen Museum Franken in Schwabach, Synagogengasse 10 a – rückwärtiger Eingang.

Dabei kommen Frauen mit unterschiedlicher religiöser Orientierung zu Wort: von der Orthodoxie bis zum New Age, Frauen aus europäisch geprägten wie orientalisch-jüdischen Familien, Frauen, die in ganz unterschiedlichen Momenten ihres Lebens Erfahrungen mit der Mikwe gemacht haben.

Die Mikwe ist ein Ritualbad, in dem jüdische Frauen traditionell nach ihrem monatlichen Zyklus untertauchen, bevor sie ihre sexuellen Beziehungen wiederaufnehmen.

Die Tradition der Mikwe wurde von Mutter zu Tochter weitergegeben, als privates Ritual. Heute ist sie eine vielgestaltige stille Feier der Weiblichkeit, die von ganz unterschiedlichen jüdischen Frauen begangen wird.

Das Ritual der Mikwe wurde über dreitausend Jahre eingehalten. Das Eintauchen in die Mikwe als religiöse Pflicht wurde in der Geschichte zuweilen als so heilig betrachtet, dass dafür Gefangenschaft oder der Tod in Kauf genommen wurde. Das Mikwen Projekt – eine Kooperation der Jüdischen Museen Franken, Frankfurt am Main, Hohenems und Wien – dokumentiert die Rückkehr dieses lang verborgenen Rituals – und die Entdeckungen, die damit einhergehen.

http://www.juedisches-museum.org

Verwandte Themen


Keine Kommentare