"Typisch Franken?"

Erste Bilder aus der Landesausstellung

19.5.2022, 16:53 Uhr
Er wurde am Seidenband getragen: Der Kammerherrenschlüssel des Fürstbischofs Adam Friedrich von Seinsheim. Hergestellt wurde das gute Stück 1760/65 aus feuervergoldeter Bronze.
1 / 19

Er wurde am Seidenband getragen: Der Kammerherrenschlüssel des Fürstbischofs Adam Friedrich von Seinsheim. Hergestellt wurde das gute Stück 1760/65 aus feuervergoldeter Bronze. © Stefan Hippel, NNZ

Nützliche Produkte für den Alltag aus Nürnberg und Fürth - von der Waschmaschine bis zum TV-Gerät. 
2 / 19

Nützliche Produkte für den Alltag aus Nürnberg und Fürth - von der Waschmaschine bis zum TV-Gerät.  © Stefan Hippel, NNZ

Blick in die Ausstellung: Das im Hintergrund ist kein Thron, sondern eine Waage, auf der Otto von Bismarck bei seinen Kuren in Bad Kissingen regelmäßig und öffentlich Platz nahm.  
3 / 19

Blick in die Ausstellung: Das im Hintergrund ist kein Thron, sondern eine Waage, auf der Otto von Bismarck bei seinen Kuren in Bad Kissingen regelmäßig und öffentlich Platz nahm.   © Stefan Hippel, NNZ

Deutlich unangenehmer als das Wiegen war für Bismarck das Attentat, das man am 13. Juli 1874 in Bad Kissingen auf ihn verübte.
4 / 19

Deutlich unangenehmer als das Wiegen war für Bismarck das Attentat, das man am 13. Juli 1874 in Bad Kissingen auf ihn verübte. © Stefan Hippel, NNZ

Das schwergewichtigste Stück der Ausstellung: Aus grünem Sandstein besteht "Der Tod mit dem Herzogshut" aus der Domkirche St. Kilian in Würzburg.
5 / 19

Das schwergewichtigste Stück der Ausstellung: Aus grünem Sandstein besteht "Der Tod mit dem Herzogshut" aus der Domkirche St. Kilian in Würzburg. © Stefan Hippel, NNZ

Die Kronleuchter hängen schon, noch stehen bei der Pressevorbesichtigung Kisten und Leitern herum. Ab 25. Mai wird alles fertig sein für das Publikum.
6 / 19

Die Kronleuchter hängen schon, noch stehen bei der Pressevorbesichtigung Kisten und Leitern herum. Ab 25. Mai wird alles fertig sein für das Publikum. © Stefan Hippel, NNZ

Hochkarätige Exponate: Zwei vergoldete Bronzeleuchter (um 1817) aus einer Würzburger Epoche, die heute als "Toskanazeit" bezeichnet wird. 
7 / 19

Hochkarätige Exponate: Zwei vergoldete Bronzeleuchter (um 1817) aus einer Würzburger Epoche, die heute als "Toskanazeit" bezeichnet wird.  © Stefan Hippel, NNZ

Dirk Nowitzki als Pappkamerat: "Da steckt noch viel Franke in mir", wird er zitiert.
8 / 19

Dirk Nowitzki als Pappkamerat: "Da steckt noch viel Franke in mir", wird er zitiert. © Stefan Hippel, NNZ

Ausstellungsmacher Rainhard Riepertinger beim Rundgang.
9 / 19

Ausstellungsmacher Rainhard Riepertinger beim Rundgang. © Stefan Hippel, NNZ

Natürlich geht es auch um Fragen des Glaubens.
10 / 19

Natürlich geht es auch um Fragen des Glaubens. © Stefan Hippel, NNZ

Der Fußballschuh, mit dem Max Morlock 1954 den Anschlusstreffer gegen Ungarn erzielte und das "Wunder von Bern" ermöglichte.
11 / 19

Der Fußballschuh, mit dem Max Morlock 1954 den Anschlusstreffer gegen Ungarn erzielte und das "Wunder von Bern" ermöglichte. © Stefan Hippel, NNZ

Was "Typisch Franken" ist, werden die Besucher am Ende des Rundgangs gefragt. 
12 / 19

Was "Typisch Franken" ist, werden die Besucher am Ende des Rundgangs gefragt.  © Stefan Hippel, NNZ

Die Ausstellungsräume sind relativ dunkel.
13 / 19

Die Ausstellungsräume sind relativ dunkel. © Stefan Hippel, NNZ

Zum Auftakt der Ausstellung dreht sich das "Franken-Karussell".
14 / 19

Zum Auftakt der Ausstellung dreht sich das "Franken-Karussell". © Nicolas Armer, dpa

Hier findet die Bayerische Landesausstellung statt: Die Orangerie in Ansbach.
15 / 19

Hier findet die Bayerische Landesausstellung statt: Die Orangerie in Ansbach. © James Edward Albright Jr.

In einem 3-D-Druck wurden die Farben des Mittelalters rekonstruiert.
16 / 19

In einem 3-D-Druck wurden die Farben des Mittelalters rekonstruiert. © Nicolas Armer, dpa

Ansbach , am  19.05.2022
Ressort: Feuilleton  Foto: Stefan Hippel 
Orangerie, Bayerische Landesausstellung 2022, Ausstellung ab dem 25. Mai unter dem Titel "Typisch Franken", Bratwurstkultur "Die kürzeste und die längste"
17 / 19

© Stefan Hippel, NNZ

Ein Kruzifix von Tilman Riemenschneider, entstanden um 1515/20 in Würzburg. 
18 / 19

Ein Kruzifix von Tilman Riemenschneider, entstanden um 1515/20 in Würzburg.  © Stefan Hippel, NNZ

Es geht auch um die zeit des Nationalsozialismus.
19 / 19

Es geht auch um die zeit des Nationalsozialismus. © Stefan Hippel, NNZ