14°

Mittwoch, 22.05.2019

|

zum Thema

Farid Bang und Kollegah wollen Auschwitz besuchen

Rapper haben nun zugesagt, Gedenkstätte zu besichtigen - 03.05.2018 11:05 Uhr

Farid Band und Kollegah wollen sich an der KZ-Gedenkstätte Auschwitz fortbilden. © Armin Weigel, dpa


Das Internationale Auschwitz-Komitee hatte den beiden Musikern nahe gelegt, die KZ-Gedenkstätte zu besichtigen. Dass die Rapper nun zugesagt hätten, sei "ein Signal an ihre vielen Fans", sagte der Vizepräsident des Komitees, Christoph Heubner, der Bild-Zeitung. Der Auschwitz-Besuch soll am 3. Juni stattfinden.

Bei der Echo-Gala Mitte April waren Farid Bang und Kollegah trotz Antisemitismus-Vorwürfen und massiver Kritik im Vorfeld ausgezeichnet worden. Die beiden Rapper erhielten den Preis für ihr Album "Jung, Brutal, Gutaussehend 3" in der Kategorie Hip-Hop/Urban National. Darauf machen sie sich überHolocaust-Opfer und Auschwitz-Insassen lustig. Mittlerweile ermittelt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf wegen Volksverhetzung.http://www.nordbayern.de/panorama/volksverhetzung-ermittlungen-gegen-kollegah-und-farid-bang-1.7545664

Die Auszeichnung der Rapper hatte bundesweit ein Welle der Empörung ausgelöst. Zahlreiche Preisträger, darunter Stardirigent Daniel Barenboim und Rockmusiker Marius Müller-Westernhagen, hatten daraufhin aus Protest ihre Auszeichnungen zurückgegeben. Unter dem massiven öffentlichen Druck entschied der Bundesverband Musikindustrie in der vergangenen Woche, den Echo in der bisherigen Form abzuschaffen. 

epd

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur