"Franken Finals": Viele E-Sportler an einem Ort

Stefanie Goebel
Stefanie Goebel

Extra-Redaktion

E-Mail

29.6.2018, 10:00 Uhr
Unser Bild zeigt das WM-Finale des Computer-Spiels „League of Legends“ in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin. So ein E-Sport-Event soll es im Herbst auch in Franken geben – nur etwas kleiner.

© Foto: Paul Zinken/dpa Unser Bild zeigt das WM-Finale des Computer-Spiels „League of Legends“ in der Mercedes-Benz-Arena in Berlin. So ein E-Sport-Event soll es im Herbst auch in Franken geben – nur etwas kleiner.

Fabian (16) und Philipp (17) sind zwar noch Schüler, aber neben MatheKlausuren und Bio-Abfragen haben sie etwas anderes im Kopf: E-Sport. Vor allem das Spiel "League of Legends" hat es den beiden angetan – und noch ganz vielen anderen Jugendlichen in Franken, in Deutschland und auf der ganzen Welt.

Mit dem E-Sport-Event "Franken Finals" wollen Fabian und Philipp nun alle jungen E-Sport-Begeisterten, "die daheim zocken und sowieso ihre Teams haben, an einem Ort versammeln", sagt Fabian aus Puschendorf.

Fest steht bisher: Teilnehmen können 12- bis 27-jährige Spieler aus Franken, die in einer Vorrunde mit 64 Teams online die vier besten Teams ausspielen. "Und zwar in den vier Gruppen Jugendzentren, Schulen, Hochschulen und freie Teams. Aus jeder Gruppe kommt eine Mannschaft ins Finale", erklärt Philipp aus Fürth. Die Vorrunde beginnt nach den Sommerferien; und am 13. Oktober steigt das Finale, das professionell wie andere E-Sport-Turniere aufgezogen werden soll.

"Es soll ein großes Event in einer schönen Location sein, mit Bühnen- und Spielmoderation, mit Analysen und viel Publikum", beschreibt Philipp. Dem Orgateam, das aus "TheLan Crancks" aus Langenzenn, dem Nürnberger Medienzentrum Parabol und der Medienagentur Frierstein besteht, schwebt auch eine Live-Übertragung im Internet vor. "Wir bauen den Dienst Twitch auf unsere Webseite ein", erklärt Fabian.

Philipp (li.) und Fabian gehören zum Orgateam der „Franken Finals“.

Philipp (li.) und Fabian gehören zum Orgateam der „Franken Finals“. © Foto: Stefanie Goebel

Es ist die erste gemeinsame Veranstaltung der an der Organisation Beteiligten, welche auch die Nürnberger WebWeek eröffnen soll. "Wir haben unabhängig voneinander schon kleinere Turniere gemacht", sagt Fabian. "Nun wollen wir was Großes aufziehen, um mehr Leute zu erreichen."

Gleichzeitig soll die Veranstaltung auch ein Testballon sein, um herauszufinden, wie groß die E-Sport-Szene in der Region ist. "In München oder Berlin gibt es viele E-Sportler, aber hier treten sie nicht öffentlich auf", sagt Fabian.

Gleichzeitig spreche in Franken niemand die Hobby-E-Sportler an. "Nun haben sie die Chance, das, was sie zu Hause machen, auf der Bühne zu tun", ergänzt Philipp und: "Das Siegerteam kann übrigens 500 Euro gewinnen. Wir suchen gerade noch weitere geeignete Sponsoren."

Weitere Infos zum Turnier stehen auf www.frankenfinals.de

Verwandte Themen


Keine Kommentare