Samstag, 07.12.2019

|

Klassik, Rock, Pop und Jazz: Die Konzerte im Dezember

Eine Auswahl interessanter Auftritte auf den Bühnen in Nürnberg - 01.12.2019 05:48 Uhr

Schwindelig vor lauter Weihnachtsvorbereitungen? Der "360 Grad Schleudergang" vom Kellerkommando könnte am 19. Dezember Abhilfe schaffen. Weitere Konzerttipps für den Dezember finden Sie hier. © pr


Klassik im Dezember

Noch ganz in der Trauerstimmung des Vormonats verhaftet ist das Konzert des Hans Sachs Chors am 1. Dezember in der Meistersingerhalle. Brahms "Deutsches Requiem" wird mit seinen "Vier ernsten Gesängen" kombiniert. Dagegen präsentiert am gleichen Tag der Mozartverein in seinem letzten Konzert des Jahres in der Marthakirche "Junge musikalische Begabungen unserer Region".

Bei den Nürnberger Symphonikern dreht sich im Dezember alles um Weihnachten: Am 3., 4., 10. und 12. Dezember finden die Festlichen Konzerte im Historischen Rathaussaal statt – mit einem Barockprogramm und einem Grußwort des Nürnberger Christkinds. Am 14. und 15. Dezember laden die Nürnberger Symphoniker insgesamt drei Mal zum Weihnachtskonzert in die Meistersingerhalle. Es dirigiert Gudrun Schröfel, zu Gast ist der Mädchenchor Hannover, es stehen u. a. Weihnachtslieder von Max Reger und Engelbert Humperdinck auf dem Programm, ebenso Mozarts Missa brevis B-Dur KV 275 und Elias Parish-Alvars Doppelkonzert für zwei Harfen und Orchester.

Und am Zweiten Weihnachtsfeiertag ist in der Meistersingerhalle dann noch die "Singphonic Christmas" an der Reihe. Das Vokalsextett der Singphoniker präsentiert klassische Weihnachtslieder, Andreas Kowalewitz dirigiert. Bei den Meisterkonzerten lädt am 7. Dezember der Moskauer Kathedralchor unter der Leitung von Nikolay Azarov zur "Russischen Weihnacht" in die Meistersingerhalle.

Auf Einladung der Agentur Hörtnagel führt gleich am 1. Dezember die Capella de la Torre im Historischen Rathaussaal Festliche Advents- und Weihnachtsmusik aus der Lutherzeit auf. Und der Windsbacher Knabenchor kommt zwei Mal in die Friedenskirche von Johannis: am 3. Dezember zum Weihnachtsliederabend mit Salaputia Brass und am 19. Dezember, unterstützt von den Deutschen Kammer-Virtuosen Berlin, mit den Kantaten Nr. 1 bis 3 sowie Nr. 6 aus Bachs Weihnachtsoratorium. Ebenfalls dem Weihnachtsoratorium widmet man sich bereits am 15. Dezember in der Sebalduskirche. Unter der Leitung von Bernhard Buttmann erklingen dort die Kantaten Nr. 1 bis 3.

Doch es gibt im Dezember auch Musik jenseits von Advent und Weihnachtszeit. Etwa beim Musica Antiqua-Konzert am 10. Dezember im Aufseßsaal des Germanischen Nationalmuseums. Dort präsentiert das Capricornus Consort Basel unter der Leitung von Peter Barczi Werke von Komponisten, die einmal eine gar nicht so stille Revolution auslösten - nämlich den Umbruch von Spätbarock zur Klassik. Etwa Franz Xaver Richter, prominenter Akteur der legendären Mannheimer Schule.

Am 22. Dezember schaut im Neuen Museum Nürnberg das Ensemble Pegnitzschäfer Klangkonzepte in seiner "Weltenmusiken"-Reihe nach Italien: aufgeführt wird u. a. Luigi Nonos "La Lontananza Nostalgica Utopica Futura".

In der Zeit zwischen den Jahren setzt der Lehrergesangverein Nürnberg einen markanten Akzent: mit Carl Orffs "Carmina Burana" am 29. Dezember in der Meistersingerhalle. In der Lorenzkirche beschließt man das Jahr mit der Lorenzer Orgel Gala am 29. Dezember. Dazu reist der bekannte Organist Thomas Trotter aus Birmingham an, Lorenzkantor Matthias Ank moderiert.

Mit einem musikalischen Feuerwerk der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg endet das Jahr am 31. Dezember in der Meistersingerhalle. Dort steht "Das große Silvesterkonzert" auf dem Programm. Zu einer weiteren Ausgabe seiner Reihe "Dichtercafé" lädt das Ensemble Kontraste am 15. Dezember in die Tafelhalle. Schauspieler Pius Maria Cüppers ist zu Gast und liest John Steinbecks Novelle "Von Mäusen und Menschen" – dazu erklingt Musik von US-amerikanischen Komponisten.

Rock, Pop & Co. im Dezember

Der Motörhead-Gitarrist rockt mit seinen Söhnen an: Als lautstarke Familie spielen Phil Campbell and the Bastard Sons am 2. Dezember im Musikclub Hirsch.

Die Dives kommen am 4. Dezember direkt aus der Wiener Underground-Szene auf die Muz-Bühne der Musikzentrale und bringen zweistimmigen Gesang, sonnigen Surfsound und verträumte Hymnen mit.

Deutschrocker Wolf Maahn wird auf seinem kommenden Konzept-Album "Break out of Babylon" den Reggae regieren lassen. Eine Kostprobe gibt es live schon am 5. Dezember im Musikclub Hirsch. Schauspieler Tom Schilling und seine Jazz-Kids musizieren sich am 5. Dezember im Club Stereo mit Moritaten durch den Abend.

Das regionale Metropolski Circus Orkestar verspricht Balkan-Sound in ungewöhnlicher Instrumentierung und mit fünfstimmigem Männergesang am 5. Dezember in der Tafelhalle. Zu Schlagzeug und Gitarre gesellen sich bei Monobo Son Flöte, Posaune und Trompete, denn zwischen Landler und lateinamerikanischen Rhythmen ist bei den Dialektweltmusikern am 6. Dezember auf der Muz-Bühne alles drin.

Nürnbergs Indie-Lieblinge A Tale of Golden Keys sind weiter fleißig, haben einen Soundtrack über einen Sibirien-Film eingespielt und sind damit am 7. Dezember im Club Stereo die Schau. Einen auf dicke Lippe macht der österreichische Rapper Yung Hurn auf dem neuen Album "Y" und polarisiert mit streitbaren Texten – am 10. Dezember im Löwensaal.

Die illustre Münchner Brass-Band Moop Mama nennt ihr neues Album schlicht "Ich" und unterhält mit fetzigen Ich-Erzählungen am 12. Dezember im Musikclub Hirsch. Andreas Doraus erster Hit war sein größter, "Fred vom Jupiter", dabei macht der Hamburger bis heute formidablen Dada-Pop – am 12. Dezember im Z-Bau.

Sein Elektropop-Kollege Peter Licht spielt am 12. Dezember in der Tafelhalle sein Programm "Wenn wir alle anders sind". Bestgereiften Blues garantieren Klaus Brandl und Chris Schmitt am 14. Dezember im Folk-Club des Loni-Übler-Hauses. Die Chiemgauer Folkrocker von Django 3000 heizen am 15. Dezember im Musikclub Hirsch ein.

Rocklady Suzie Quattro stand schon als Rockgirl mit 14 auf der Bühne, sie gehört mit Hits wie "Stublin in" fest zum Hit-Inventar der 70er Jahre und hat mit jetzt Mitte 60 noch immer musikalisches Feuer. Am 15. Dezember zündelt sie im Löwensaal.

Leo Leoni hat die Schweizer Classic-Rockband Gotthard mitgegründet und macht unter dem Bandnamen Correleoni weiterhin sein schweres Ding. Anzuhören am 16. Dezember im Musikclub Hirsch.

Ihren Südstaatenrock liefern Molly Hatched, benannt nach einer Axtmörderin im 17. Jahrhundert, seit gut 50 Jahren zuverlässig ab. Am 18. Dezember sind sie im Musikclub Hirsch. Die Bamberger Volkspunker vom Kellerkommando treiben es am 19. Dezember im Musikclub Hirsch bunt – "360 Grad Schleudergang" lautet das Motto.

Die Hersbrucker Band Yucca bringt ihre Fans beim Weihnachtskonzert am 19. Dezember hoffentlich nicht auf die Palme, sondern vor die Muz-Bühne der Musikzentrale. In den stillen Tagen zwischen den Jahren bringt die Mittelalterband Feuerschwanz zum 15-jährigen Dienstjubiläum am 28. Dezember gemeinsam mit befreundeten Bands den Löwensaal zum Glühen. Kurz bevor das Jahr rum ist, gönnen sich die Nürnberger Indie-Rocker von den Shiny Gnomes mal wieder ein Heimspiel im Musikclub Hirsch – am 30. Dezember.

Jazz-Konzerte im Dezember

Christmas-Jazz spielt das Victoria-Pohl-Quartett am 6. Dezember und Jazz mit Hiphop, elektronischen Spielereien und Neuer Musik die Formation Electronic am 7. Dezember im Jazzstudio am Paniersplatz. Mit den schärfsten Groove-Nummern aus vier Jahrzehnten Jazz, Latin und Rock wäscht Saxophonist Achim Göttert und seine Mitstreiter am 20. Dezember im Jazzstudio die Ohren. Und das Sunday Night Orchester garniert seine Shows zwischen den Jahren am 27. Und 28. Dezember in der Tafelhalle mit einem Weihnachtsdinner.

Für viele Veranstaltungen gibt es Karten, zum Teil auch mit ZAC-Rabatt für Abonnenten, im Ticket-Corner am Hallplatz, Tel. 09 11 / 2 16 27 77.

jth/müc

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur