12°

Dienstag, 07.07.2020

|

zum Thema

Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten 2020: Das müssen Sie wissen

Alle Informationen zu dem Wettbewerb und der Ausstellung - 27.01.2020 15:55 Uhr

Mit seiner sanft rotierenden Kupferstange "pole2" überzeugte der Bildhauser und Kunstpreis-Debütant Urban Hüter die Jury im vergangenen Jahr auf Anhieb. © Ralf Rödel


Zum 28. Mal wird in diesem Jahr der hochdotierte Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten vergeben. Bewerben dafür kann man sich ab dem 15. Februar auch über die Homepage www.nordbayern.de. Im Vorjahr hatten sich 512 Kreative mit 1291 Abbildungen ihrer Werke beworben. Die Jury wählt auch in diesem Jahr aus allen Einsendungen die rund 80 Künstlerinnen und Künstler aus, die in der Ausstellung vertreten sein werden. Sie wird vom 9. Juli bis zum bis zum 30. August im Kunsthaus Nürnberg gezeigt.

NN-Kunstpreis: Namhafte Künstler unter den Preisträgern

Teilnehmen können an dem Wettbewerb Künstlerinnen und Künstler, die aus der fränkischen Region (oder den angrenzenden Gebieten der Oberpfalz) stammen oder hier leben und arbeiten. Der Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten wird für Malerei, Skulptur, Originalgrafik/ Zeichnung sowie für künstlerische Gold- und Silberschmiedearbeiten ausgelobt. Er hat einen Schwerpunkt im Bereich gegenständlich orientierter Kunst und würdigt zudem künstlerisches Schaffen, das mit ästhetischer Qualität und hohem handwerklichen Niveau überzeugt.

Preisträger waren in den Vorjahren so namhafte Künstler wie Toni Burghart, Clemens Heinl, Regine von Chossy, Oskar Koller, Werner Knaupp, Georg Karl Pfahler, Alfred Meyerhuber, Christian Rösner, Herbert Bessel, Peter Kampehl, Jörg Schemmann, Hanns Herpich, Manfred Hürlimann, Sonja Weber, Botond, Aja von Loeper, Gerhard Rießbeck, Béla Faragó, Josef Tabachnyk, Wilhelm Uhlig, Eunhui Lee, Changmin Lee und Ursula Jüngst.


Hier gibt's alle Gewinner aus dem Jahr 2019 im Bild


Auch Rainer Funk, Andi Schmitt, Herwig Lewandowski, Günter Paule, Wolfgang G. Bühler, Ilse Feiner, Philipp Findeisen, Horst Georg Heidolph, Jochen Pankrath, Andrea Barzaghi, Marco Stanke, Werner Tögel, Jürgen Durner, Sid Gastl und Simon Kellermann wurden geehrt.

Im Vorjahr gewann Urban Hüter den mit 8500 Euro dotierten 1. Preis. Der 2. Preis wurde geteilt und ging (dotiert mit jeweils 4250 Euro) an die Maler Andre Debus und Simon Kellermann. Der NN-Kunstpreis wird seit 1993 jährlich ausgelobt; die bisherigen Preisgelder summieren sich auf mehr als 850.000 Euro.

Bilderstrecke zum Thema

Der Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten 2019

Zum 27. Mal wird in diesem Jahr der Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten verliehen. Der 1993 vom Verleger Bruno Schnell ins Leben gerufene Wettbewerb gilt als eine der beständigsten und wichtigsten Künstlerförderungen Bayerns. Auch dieses Jahr sind wieder mehrere Hundert Bewerbungen eingegangen. Die Jury wählte daraus 94 Werke von 84 Künstlerinnen und Künstlern, die in der Ausstellung im Kunsthaus zu sehen sein werden.


Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Kultur